Volvo Ocean Race

Die längste Etappe aller Zeiten

Der Streckenverlauf für das Race 2017/18 hat es in sich. Auf die Teams warten eine Monster-Etappe und über 12.000 Seemeilen Southern Ocean

Lars Bolle am 29.06.2016
Volvo Ocean Race

Team Abu Dhabi Ocean Racing, Sieger der Auflage 2014/15. Auch 2017/18 wird mit Volvo Ocean 65 gesegelt

Die kommende Auflage des Volvo Ocean Race wird aufgrund ihrer Routengestaltung eine der härtesten bisher. Den geplanten Rennverlauf gab der neue Geschäftsführer Mark Turner heute in Alicante bekannt. Zwar sind es wie bei der vergangenen Auflage neun Etappen, dabei müssen jedoch rund 45.000 Seemeilen abgespult werden, rund 6.000 mehr als noch 2014/15.

Dabei wird es vor allem ein Teilabschnitt in sich haben. Vom spanischen Alicante, zum vierten Mal Starthafen und Standort des Race-Hauptquartiers, geht es zunächst auf einer Kurzetappe nach Lissabon/Portugal. Von dort weiter nach Kapstadt/Südafrika. So weit alles normal.

Volvo Ocean Race

Die Route des kommenden Volvo Ocean Race

Jetzt kommt’s: Von Kapstadt aus wird durch den Southern Ocean und durch die Tasmanische See nach Hongkong gesegelt, also östlich um Australien herum wieder weit nach Norden. Mit über 10.000 Seemeilen wird dies eines der längsten Teilstücke des Race bisher.

Von Hongkong aus wird dann ins chinesische Guangzhou verholt, wo ein In-Port Race ausgetragen wird; dieses Teilstück fließt nicht in die Wertung ein. Zurück in Hongkong, geht es nach Auckland /Neuseeland und dann wie bei der vergangenen Ausgabe um Kap Hoorn nach Itajaj/Brasilien und Newport/USA. Neu im Etappenplan ist Cardiff/Großbritannien. Vorletzter Stopp ist in Göteborg, das Ziel in Den Haag.

Insgesamt werden rund 12.500 Seemeilen im Southern Ocean zurückzulegen sein, bei der vergangenen Auflage waren es etwa 4.500 Seemeilen.

Auch Schleswig-Holsteins Landeshauptstadt Kiel war im Gespräch als Etappenhafen. Mark Turner sagte dazu gegenüber YACHT online: "Wir haben darüber diskutiert, aber Kiel hat die Gespräche abgebrochen, weil im Moment andere Events wichtiger seien. Für uns steht Deutschland nach wie vor auf der Wunschliste, es hat eine tolle Segelkultur, und wir würden es gern kurz- oder langfristig integrieren – ins Event als Etappenhafen oder mit einem Team."

Zu den teilnehmenden Teams sagte Turner nur, er gehe davon aus, dass "es mindestens sieben Teams werden. Wir haben ja vom vergangenen Race sieben Boote im Wasser in Alicante liegen." Es gebe aber auch ernsthafte Gespräche über Neubauten, sodass es letztlich acht bis neun Teams sein könnten.

TV-Doku zum Volvo Ocean Race

Lars Bolle am 29.06.2016

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online