Volvo Ocean Race

Der ersehnte Etappensieg

Team Brunel hat Etappe 9 mit vier Minuten Vorsprung vor AkzoNobel gewonnen – und damit sogar eine Chance auf den Gesamtsieg erkämpft

Tatjana Pokorny am 29.05.2018
Volvo Ocean Race 2017/2018
Sam Greenfield/Team Brunel

Team Brunel gewinnt Etappe 9: Skipper Bouwe Bekking am Steuer

Nach dem Flauten-Krimi von Newport, in dem Team Brunel kurz vor dem Ziel noch vom spanischen Team Mapfre abgefangen worden war, konnten Skipper Bouwe Bekking und sein Team sich jetzt in der Nervenschlacht vor Cardiff durchsetzen. Die Holländer haben die neunte Etappe mit 4 Minuten und 5 Sekunden Vorsprung vor ihren Landsleuten vom Team AkzoNobel gewonnen. Den 3300 Seemeilen langen Abschnitt von Newport nach Cardiff absolvierte Team Brunel in 8 Tagen, 8 Stunden, 39 Minuten und 53 Sekunden.

Volvo Ocean Race 2017/2018

Wieder im Spiel: Mit dem Etappensieg haben sich Brunel-Skipper Bouwe Bekking und sein Team eine Chance auf den Gesamtsieg erkämpft

Das Duell zwischen dem gelben und dem violetten Boot war schon bald nach dem Start in Newport entbrannt. Beide Teams hatten sich mit einer frühen strategisch guten Entscheidung an die Spitze der Flotte gesetzt und waren Europa mit Rekordgeschwindigkeiten entgegengerast. Team Brunel strebt dem nächsten Etappenhafen Göteborg und schließlich dem Ziel- und Heimathafen Den Haag nun nach zuletzt zwei Etappensiegen und einem zweiten Platz sogar mit neu gewonnenen Chancen auf den Gesamtsieg entgegen, den viele Rekordteilnehmer Bekking und seiner Crew nach dem schwachen Einstieg in das Rennen um die Welt nicht mehr zugetraut hatten.

Volvo Ocean Race 2017/2018

Flaues Finale vor Cardiff: Team Brunel kann sich im Zeitlupenendspurt gegen AkzoNobel durchsetzen

Um diesen nach der knappen Niederlage auf Etappe 8 besonders ersehnten Etappensieg hat Team Brunel kämpfen, bangen und wieder kämpfen müssen. Noch Stunden vor dem Zieldurchgang war es im Ringen mit der starken Tide und den flauen Winden Simeon Tienponts am Ende knapp geschlagenes Team AkzoNobel, das die Bugspitze wieder vorn hatte. Die Boote waren im Bristolkanal teilweise rückwärts gesegelt, bevor Strömung und Wind wieder mit ihnen waren. Wenige Seemeilen vor der Ziellinie hatte sich Brunel dann doch noch an AkzoNobel vorbeischieben können. 

Volvo Ocean Race 2017/2018

Bei der Annäherung an die Ziellinie vor Cardiff lagen Team Brunel und AkzoNobel lange Zeit so gleichauf, dass der Live-Tracker auch in der Vergrößerung oft nur das gelbe Boot zeigte

Volvo Ocean Race 2017/2018

Beim zwischenzeitlichen "Rückwärtssegeln" von Brunel und AkzoNobel im Ringen mit der Tide und den flauen Winden im Bristolkanal mochte man kaum mehr hinschauen…

Volvo Ocean Race 2017/2018

Geschafft: Team Brunel gewinnt Etappe 9

Für diesen Etappensieg kassiert Team Brunel nicht nur – wie alle Teams – die doppelte Punktzahl, sondern auch noch einen Bonuspunkt für den Triumph. Mit 15 Zählern rücken die Niederländer im Gesamtklassement deutlich an die beiden Spitzenreiter heran. "Wir sind glücklich über das Ergebnis", sagte Bekking in Cardiff, "es war unser Ziel, die beiden roten Boote zu schlagen. Und natürlich ist es schön zu gewinnen und den Bonuspunkt zu bekommen. Dazu noch ein hübscher Kampf mit AkzoNobel am Ende. Wir sind ein glückliches Team."

Volvo Ocean Race 2017/2018

Die Sieger nach dem Zieldurchgang – für Team Brunel war dieser Sieg auch eine Wiedergutmachung für das auf Etappe 9 so knapp verlorene Sieger-Duell mit Mapfre

Der achtmalige Rekordteilnehmer richtete seinen Blick allerdings umgehend in die Zukunft und sagte: "Ziel ist es jetzt, nach vorn zu schauen. Wir haben die Lücke zu Mapfre und Dongfeng geschlossen, und der Sieg bleibt unsere Hauptaufgabe." Die neu geschaffene Chance haben sich die Holländer hart erkämpfen müssen. "Schützenhilfe" erhielten sie dabei aber auch von den Gegnern. Zum einen von AkzoNobel: Das Team sorgte mit seiner formidablen Vorstellung dafür, dass die Dongfeng-Crew auf diesem 3300 Seemeilen langen Abschnitt von Newport nach Cardiff nicht über Rang drei hinauskam. Dongfeng und auch Mapfre, die das Ziel voraussichtlich erst als Fünfte erreichen werden, haben sich mit der frühen strategischen Entscheidung für einen nördlichen Kurs selbst um die Chance auf den Etappensieg gebracht. Den dabei eingefangenen Rückstand konnten die roten Boote auf Kurs Cardiff nie wieder gutmachen.

AkzoNobel bleibt nach dem so knapp verlorenen Spitzenduell mit Brunel immerhin der Trost, auf dieser Etappe mit sagenhaften 602,5 Seemeilen einen neuen 24-Stunden-Rekord für das Volvo Ocean Race aufgestellt zu haben. "Es war ein unfassbares Rennen", sagte AkzoNobel-Skipper Simeon Tienpont in Cardiff, "ich bin unglaublich stolz auf meine Crew. Wir haben die ganze Etappe über gekämpft, und wir sind glücklich über Rang zwei. Wir haben es genossen, einen Rekord aufzustellen, der hoffentlich schwer zu schlagen sein wird. Es war eine Etappe voller Emotionen, und wir freuen uns schon auf die beiden letzten Etappen. Wir haben uns seit Melbourne unglaublich gut geschlagen. Von da an haben wir mehr Punkte gesammelt als Dongfeng und Mapfre. Die Selbstsicherheit ist also da. Und das genießen wir als Crew sehr. Wir werden einfach weiterkämpfen, wie wir es auf dieser Etappe getan haben."

Volvo Ocean Race 2017/2018

Kanpp von Brunel geschlagen, aber dennoch glücklich: AkzoNobel-Skipper Simeon Tienpont

Das Szenario für den Endspurt der 13. Auflage des bekanntesten Mannschaftsrennens um die Welt könnte kaum spannender sein: Charles Caudreliers Dongfeng Race Team führt die Gesamtwertung mit einem Punkt Vorsprung vor Mapfre an (wenn die Spanier an diesem Vormittag als Fünfte ins Ziel kommen). Nur noch drei Punkte Rückstand auf Dongfeng und zwei auf Mapfre hat Bouwe Bekkings Team Brunel vor den letzten beiden Etappen nach Göteborg und Den Haag, wo die riesige Volvo-Ocean-Race-Fangemeinde den Etappensieg und das Vorrücken ihrer Landsleute feierte. Alles ist angerichtet für ein großes europäisches Finale der Weltumsegelung.

Der rechnerische Gesamtstand, sollte Mapfre das Ziel in Kürze als fünftes Boot erreichen und die beiden letzten Boote in der jetzigen Reihenfolge eintreffen:

  1. Dongfeng Race Team, 60 Punkte
  2. Team Mapfre, 59 Punkte 
  3. Team Brunel, 57 Punkte
  4. Team AkzoNobel, 48 Punkte
  5. Vestas 11th Hour Racing, 36 Punkte
  6. Team Sun Hung Kai / Scallywag, 29 Punkte
  7. Team Turn the Tide on Plastic, 26 Punkte

Hier geht es zum Live-Tracker.

Tatjana Pokorny am 29.05.2018

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online