Vendée Arctique
Vendée-Globe-Qualifikation live: Die Imocas werden wieder losgelassen

Der Start der zweiten Ausgabe der Vendée Arctique, des 3.500 Seemeilen langen Qualifikationsrennens für die nächste Vendée Globe, ist am Sonntag

  • Lars Bolle
 • Publiziert am 11.06.2022
Für die Solo-Skipper und -Skipperinnen geht es bis an den Polarkreis Für die Solo-Skipper und -Skipperinnen geht es bis an den Polarkreis Für die Solo-Skipper und -Skipperinnen geht es bis an den Polarkreis

Vendée Arctique Für die Solo-Skipper und -Skipperinnen geht es bis an den Polarkreis

Am Sonntag, dem 12. Juni, um 17.00 Uhr Ortszeit Frankreich (16:00 Uhr BST/15:00 Uhr UTC) startet die zweite Ausgabe der Vendée Arctique. Über 3.500 Seemeilen geht es von Les Sables-d'Olonne in Frankreich um Island und bis zum Polarkreis zurück nach Les Sables-d'Olonne, das etwa zwölf Tage später erreicht werden sollte.

Die Vendée Arctique ist das erste von fünf Qualifikationsrennen für die Vendée Globe und eines der schwierigsten. Mit 3.500 Meilen hat es ungefähr die gleiche Entfernung wie die Route-du-Rhum-Destination Guadeloupe. Aber dieses Rennen führt nicht nur quer über den Atlantik wie die Route du Rhum, die 25 gemeldeten Solo-Skipper müssen bis nördlich von Island und damit bis zu Breitengraden, die noch nie zuvor von der Imoca-Klasse befahren wurden. Der Kurs führt durch eine Vielzahl von Wettersystemen, die die Segler vom ersten bis zum letzten Tag herausfordern werden.

Vendée Arctique Der Kurs des Rennens

Die Teilnehmerliste liest sich wie das Who's who der Imoca-Klasse. Unter anderem sind Jérémie Beyou ("Charal"), Louis Burton ("Bureau Vallee"), Conrad Colman ("Imagine"), Charlie Dalin ("Apivia"), Isabelle Joschke ("MACSF") oder Nicolas Lunven ("Banque Populaire") dabei. Es sollte also eng und spannend zugehen. Boris Herrmann oder Jörg Riechers sind jedoch nicht dabei.

Vendée Arctique Die Teilnehmer

Wie kann ich dem Rennen folgen?

Die Imocas werden den Ponton abwechselnd zwischen 13:15 Uhr und 15:15 Uhr Ortszeit am Sonntag, dem 12. Juni, verlassen. Um den Startbereich zu erreichen, werden die Skipper den legendären Kanal von Les Sables-d'Olonne hinunterfahren und sicherlich einen typisch großen Abschied bekommen.

Das Dock-out wird live von den Pontons mit Kommentaren von Andi Robertson und Will Harris (Team Malizia) übertragen. Auf Französisch wird es Maxime Cogny geben, mit fachkundiger Unterstützung von Yoann Richomme (Paprec Arkéa) und Maxime Sorel (V und B Monbana Mayenne). Dieser Livestream wird auf den Youtube- und Facebook-Kanälen der Vendée Arctique verfügbar sein.

Der Racetracker wird um 7 a. m., 11 a. m., 3 p. m. und 7 p. m. (französische Zeit) aktualisiert.

Jeden Tag um 19:00 Uhr live auf den Facebook- und Youtube-Kanälen der Vendée Arctique verbindet sich der "Live-Kurs" mit den Teilnehmern (19:30 S.m.).

Die Renn-Website mit Inhalten in Französisch und Englisch wird einen kontinuierlichen Newsfeed und zwei tägliche Artikel bieten.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Vendée Globe 2020

Anzeige