Regatta

Vendée Globe: Boris Herrmann exklusiv live von Bord!

Der Deutsche meldete sich von Bord der "Seaexplorer" bei der YACHT. Wie er den Anfang des Rennens erlebt, seine Taktik für den aufziehenden Sturm

Andreas Fritsch am 10.11.2020
Erleuchtet. Boris Herrmann hat gleich zwei Stirnlampen an Bord, darunter die Raw Pro von Exposure Lights
Seaexplorer/A. Lindlahr

Erleuchtet. Boris Herrmann hat gleich zwei Stirnlampen an Bord, darunter die Raw Pro von Exposure Lights

Während das Feld kurz vor Kap Finisterre in schwachem Wind mit teils deutlich unter 10 Knoten Bootsspeed versucht, nicht mit dem dort regen Berufsschifffahrtsverkehr und den unzähligen Fischerbooten zu kollidieren, gilt es sich zu positionieren: Wo und wann plant der Skipper die Sturmfront mit um die 40 Knoten Wind zu passieren?  

Stand des Rennens  heute morgen um 8 Uhr

Stand des Rennens  heute Morgen um 8 Uhr

Die schnellen Boote haben bereits im Laufe der Nacht auf Westkurs gewendet und segeln nun der Kaltfront entgegen. Die Gruppe um Thomas Ruyant ("Linked Out") und Armel Tripon (L'Occitane")  ganz im Norden ist schon im etwa fünf Knoten stärkeren Wind weiter westlich. Südlichste Gruppe ist die um "Charal" (Jérémie Beyou), "Apivia" (Charlie Dalin), "PRB" (Kevin Escoffier), die aber in schwächerem Wind segeln und weiter östlich liegen. Der große Verlierer der flauen Nacht scheint "Corum" zu sein, dessen Skipper Nicolas Troussel dicht unter Land gefahren ist und dort nun in der Flaute dümpelt. Vielleicht bildet sich aber gerade auch eine Gruppe dort, die versucht, einen risikoreicheren Kurs dichter unter der Küste zu segeln und so reichlich Meilen zu sparen.

Boris Herrmann liegt sehr gut platziert in der Mitte zwischen den beiden Gruppen zusammen mit "Arkéa Paprec" (Sébastien Simon), "Hugo Boss" (Alex Thomson) und "Banque Populaire" (Clarisse Crémer). Alle drei Gruppen werden nun den ganzen Tag in immer stärker werdende Winde segeln, gegen Abend werden dann um die 40 Knoten Sturm erwartet und Seegang um die fünf Meter.

Die YACHT schickte gestern Abend dem Deutschen fünf Fragen, die er per Voicemail beantwortete.

1. Sind Sie schon ganz an Bord und im Rennen angekommen?

2. Was fehlt Ihnen am meisten?

3. Was war der stärkste Moment beim Start?

4. Wie sieht Ihr Plan für das Passieren der Kaltfront aus? – Augen zu und durch oder Vorsicht?

5. Entspricht das Ranking bisher Ihren Erwartungen? Wer oder was hat Sie überrascht?

Um die Antworten von Boris zu hören, klichen Sie auf den Play-Button

Boris Herrmann live von Bord

Fotostrecke: Start Vendée Globe 2020 mit Team Malizia/Seaexplorer-Yachtclub de Monaco/Boris Herrmann Racing

Andreas Fritsch am 10.11.2020

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


    ANZEIGE

    Weitere News und Angebote

Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online