Jules Verne Trophy

Das Mega-Duell um die Welt

Der Maxi "Edmond de Rothschild" des Gitana-Segelteams und Thomas Covilles "Sodebo Ultim" sind heute Nacht zum Rekord-Versuch nonstop um die Welt gestartet

Andreas Fritsch am 25.11.2020
Maxi
Y.Riou / polaRYSE / GITANA S.A

Maxi "Edmond de Rothschild"

Im Abstand von nur knapp 30 Minuten gingen die beiden Maxi-Tris nachts gegen 03:00 Uhr über die Startlinie vor Ushant auf die Nonstop-Weltumsegelung. Das Skipper-Duo Franck Cammas und Charles Caudrelier von "Edmond de Rothschild" hofft so, eine durchziehende Kaltfornt optimal auszunutzen. Thomas Covilles "Sodebo Ultim" war nur knapp 30 Minuten früher gestartet.  Beide sind nun auf Kurs, um den Rekord von Francis Joyon und seiner Crew mit "Idec Sport" von 40 Tagen, 23 Stunden und 30 Minuten zu brechen. Dafür müssen sie bis zum 5. Januar zurück sein. 

Segelbilder vom Boot

Zwei Wochen lang hatte das Gitana-Team auf ein Wetterfenster für den Start gewartet, jetzt gab Wetter-Experte Marcel van Triest das "Go" für den Rekordversuch. Laut der Wetter-Modelle sollte der foilende Maxi-Tri es in 4 Tagen und 10 Stunden zum Äquator schaffen. Rund 13 Stunden nach dem Start sind beide Boote schon aus der Biskaya heraus und segeln mit Speed um die 32 Knoten gen Süden. Beide sind mittlerweile auch eine Halse gefahren und halten auf die portugiesische Küste zu. 

Video zum Projekt Jules Verne Trophy

Karte

Die Biskaya liegt bereits hinter den beiden Booten

Andreas Fritsch am 25.11.2020

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


    ANZEIGE

    Weitere News und Angebote

Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online