Vendée Globe

Bernard Stamm ist ausgeschieden

Der Schweizer hat die Regatta um die Welt aufgegeben. Die unvermeidbare Übernahme von Kraftstoff für den Generator ließ ihm keine Wahl

Lars Bolle am 10.01.2013
Die Kraftstoffübergabe per Leine von der "Pakea Bizcaia" auf Bernard Stamms "Cheminées Poujoulat"

Die Kraftstoffübergabe per Leine von der "Pakea Bizcaia" auf Bernard Stamms "Cheminées Poujoulat"

Um 18.11 Uhr GMT gestern Abend hat der Schweizer Bernard Stamm die Vendée Globe aufgegeben. Zuvor war durch den Ausfall beider Hydrogeneratoren die Energieversorgung zusammengebrochen.  Dicht unter der Küste Kap Hoorns hatte Stamm am Nachmittag 30 Liter Diesel für den Dieselgenerator von seinem Freund und ehemaligen Konkurrenten, dem Basken Unai Basurko, übernommen. Basurko befand sich mit der Expeditionsyacht "Pakea Bizcaia" in der Gegend.

Der Kraftstoff wurde per Schlauchboot übergeben

Der Kraftstoff wurde per Schlauchboot übergeben

Seit Sonntag segelte Stamm ohne Autopilot in Kälte und schwierigen Bedingungen. Nur fünf Stunden habe er in dieser Zeit geschlafen. Bei der Übergabe war er völlig entkräftet.

Mit der Kraftstoffübernahme verstieß Stamm jedoch gegen eine Rennregel, die Hilfe von außen während der Regatta untersagt. Sobald die Batterien aufgeladen waren, informierte der Schweizer die Rennleitung über seine Aufgabe. Er setzt jetzt zwar die Weltumsegelung bis Les Sables d'Olonne fort, jedoch außerhalb der Wertung.

Für Stamm war es der dritte erfolglose Versuch, bei der Vendée Globe ins Ziel zu segeln. 2000/01 musste er wegen technischer Probleme schon vor dem Start aufgeben, 2008/09 erlitt er einen Ruderbruch.

Lars Bolle am 10.01.2013

Das könnte Sie auch interessieren


YACHTmarkt DK Buch Schärenkreuzer DK Buch Logbuch

Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online