Vendée Globe
Begehrt auf allen Kanälen: Boris Herrmann im Rampenlicht

Boris Herrmann segelt weiter auf der Erfolgswelle: Die nächste Vendée-Globe-Teilnahme ist in Arbeit. Zuletzt war er beim Bundespräsidenten und im TV gefragt

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 08.02.2021
Boris Herrmann im TV Boris Herrmann im TV Boris Herrmann im TV

@ Boris Herrmann im TV

Von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat er eine Einladung auf Schloss Bellevue erhalten, von DFB-Direktor Oliver Bierhoff eine zum Besuch von Deutschlands Top-Kickern: Weltumsegler Boris Herrmann ist nach seiner gelungenen Vendée-Globe-Premiere ein vielgefragter Mann. Das konnten die Fans des 39-Jährigen am vergangenen Wochenende täglich live an den Bildschirmen miterleben. Eröffnet hatte Herrmann die Serie prominenter Auftritte bereits am 6. Februar. Im live bei Instagram übertragenen Gespräch mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, an dem auch Ehefrau Birte Lorenzen-Herrmann teilgenommen hatte, ließ der Skipper der "Seaexplorer – Yacht Club de Monaco" noch einmal sein Rennen Revue passieren und beantwortete die interessierten Fragen des deutschen Staatsoberhauptes. Im aufmerksamen Dialog ging es auch um die wissenschaftliche Mission Herrmanns im Kampf gegen den Klimawandel und das gemeinsame Bildungsprojekt von Boris Herrmann und Birte Lorenzen-Herrmann, die mit "My Ocean Challenge" Kinder und Jugendliche für die Weltmeere und deren Gesundheit interessieren und zum Engagement motivieren wollen. Steinmeier sagte zu Boris Herrmann: "Ihr Engagement und Ihre Leidenschaft für die Umwelt und im Kampf gegen die Klimaveränderung – das machen Sie genauso überzeugend wie das Segeln." Auf die Einladung Steinmeiers, ihn auf Schloss Bellevue zu besuchen und das Gespräch fortzusetzen, reagierte Herrmann spontan und sportlich, lud den Bundespräsidenten seinerseits zu einem Besuch an Bord ein.

Boris Herrmann Racing Boris Herrmann bei der Zielankunft seiner Vendée-Globe-Premiere mit Ehefrau Birte Lorenzen-Herrmann und Tochter Marie-Louise

Boris Herrmann und seine Frau Birte Lorenzen-Herrmann im Dialog mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

Einen Tag später war Boris Herrmann beim aktuellen Sportstudio im ZDF gefragt. Hier geht es zur Wiederholung (bitte anklicken!). Bei seinem Auftritt betrat Herrmann in jeder Hinsicht Neuland: Selbst ohne Fernseher aufgewachsen (den er bis heute nicht hat), hatte er die traditionsreiche Sendung nie zuvor gesehen. Im Sportstudio bestätigte Boris Herrmann, dass er bereits Kurs auf eine weitere Vendée-Globe-Teilnahme genommen hat, sagte: "Das ist mein größter Traum. Während des Rennens verflucht man es oft. Dann überquert man die Ziellinie. Das ist wie eine riesige Schmerzpille. Man vergisst die Härten und die Einsamkeit, ist sofort wieder von der Faszination eingenommen." Mit Blick auf den bevorstehenden Verkauf der Imoca-Yacht, die ihn gerade in gut 80 Tagen um die Welt getragen hat, planen Herrmann und sein Team einen Neubau. "Ich bin zuversichtlich, dass wir das hinkriegen. Wir haben viele gute Ideen, wollen möglichst bald neu bauen und beim nächsten Mal natürlich auch gern um den Sieg mitsegeln." Auf Nachfrage von Sportstudio-Moderator Sven Voss bestätigte Herrmann lächelnd, dass auch seine Ehefrau bereits grünes Licht für eine weitere Teilnahme gegeben habe. Im Sportstudio-Finale glänzte der Segler beim klassischen Torwandschießen im Studio auch ohne große Fußball-Erfahrung auf Anhieb mit zwei Treffern.

Boris Herrmann Racing Kicken kann er auch: Beim Torwandschießen im aktuellen Sportstudio traf Boris Herrmann zweimal

Screenshot/ZDF/Das aktuelle Sportstudio Boris Herrmann im ZDF-Sportstudio-Gespräch mit Moderator Sven Voss

Von Mainz ging es für Herrmann anschließend weiter nach Köln. Dort war er einen Abend später bei der ARD-Sportschau und Moderator Alexander Bommes zu Gast und spielte die "Glücksfee" bei der Auslosung der DFB-Pokal-Viertelfinalbegegnungen. Besonders aufmerksam schauten ihm dabei viele Kieler zu, die Herrmann als Segler gut kennen. In ihren Augen hat Herrmann dem Zweitliga-Verein Holstein Kiel mit den Amateuren von Rot-Weiß Essen einen "machbaren" Gegner gezogen. Noch im Studio lud der ebenfalls anwesende DFB-Direktor Oliver Bierhoff Boris Herrmann zum Besuch der National-Elf ein: "Ich glaube, ganz Deutschland ist beeindruckt davon, was Boris da geleistet hat. Ich möchte ihn mal zur Mannschaft einladen, weil wir immer wieder von solchen Persönlichkeiten profitieren." Bierhoff zeigte sich vor allem von Herrmanns Fähigkeit zur Fokussierung und seinem Durchhaltevermögen beeindruckt – Eigenschaften, die auch im deutschen Fußball nicht schaden können.

@ Hier zog Boris Herrmann am Sonntagabend die DFB-Pokal-Viertelfinalbegegnungen und kam mit DFB-Direktor Oliver Bierhoff ins Gespräch. Souveräner Moderator der Sendung war Alexander Bommes

@ Die ARD-Sportschau zeigte Bilder von Boris Herrmanns Vendée-Globe-Premiere. DFB-Direktor Oliver Bierhoff schaute gebannt zu…


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: ARDBoris HerrmannFrank-Walter SteinmeierVendée GlobeZDF

Anzeige