Volvo Ocean Race
Zum Nikolaus ein neuer Mast

Puma wurde ohne Probleme vom Frachter „Team Bremen” in Tristan da Cunha abgeholt, während in Kapstadt schon das neue Rigg wartet

  • Dieter Loibner
 • Publiziert am 05.12.2011

Amory Ross/Puma Ocean Racing Michael Müller, Pumas deutscher Bugmann, hilft beim Verladen des Renners am Deck des Frachters

Am 6. Dezember, am Nikolaustag also, soll’s so weit sein: Puma wird als letztes Schiff im Etappenziel in Kapstadt eintreffen, mit fremder Hilfe natürlich, aber immerhin rechtzeitig, um den aus den USA gelieferten Reservemast für den Start zur zweiten Etappe gestellt zu bekommen.

Amory Ross/Puma Ocean Racing Pumas Schiff wird aufs Deck der „Team Bremen" gehievt. Gut, weil's nun endlich weitergeht. Schlecht, weil's dafür keine Punkte gibt

Ob das Team auch am zweiten In-Port Race am kommenden Samstag teilnehmen wird können, steht derzeit nicht fest, denn der neue Prügel sollte ja auch noch probegesegelt und getunt werden. „Wie knapp ist die Zeit?”, fragte Team-Manager Kimo Worthington rhetorisch. „Letztens blies es mit 50 Knoten, da war der Laden hier vier Tage lang dicht.”

Amory Ross/Puma Ocean Racing Rendezvous mit dem Taxi nach Kapstadt

Doch die Moral sei intakt, auch wenn die Segler nur wenig Zeit für ihre Familien haben werden. „Alle brennen drauf, an die Arbeit zu gehen, um uns wieder an den Start zu bringen.” Die neue Woche hat’s in sich: Dienstag die Ankunft des Bootes, Abladen und Einwassern, Verlegung zur Teambasis und Auskranen. Maststellen am Donnerstag, dann einen Tag probesegeln, bevor die Teamleitung gemeinsam mit den Seglern die weiteren Entscheidungen trifft. „Wir wollen gewinnen, nicht nur mitsegeln”, sagte Worthington. Nur Mast rein und los bringt’s deshalb nicht. „Zu viel Hast verursacht Fehler, und das können wir uns jetzt nicht leisten.”

IAN ROMAN/Volvo Ocean Race Klebestunde: Team Sanya bereitet den Tausch der Bugsektion vor

Eile mit Weile gilt auch für Team Sanya, das gleich die ganze beschädigte Bugsektion ihres Renners austauschen muss, bevor an ein Weitersegeln zu denken ist. Das vorproduzierte Ersatzteil wird dieser Tage in Kapstadt anlaminiert.

Mehr auf der Event-Seite und über den Live-Stream , den YouTube-Kanal und die Apps für I- Phone und Android .

Aktuelle Positionen und Abstände im Live-Tracker .


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: CamperGroupamaKapstadtKimo WorthingtonPumaTeam SanyaVO70Volvo Ocean Race

Anzeige