Zum 13. Mal: Hollands Segler melden für The Ocean Race
Carolijn Brouwer kehrt zu ihren Wurzeln zurück

Ein The Ocean Race ohne die historisch erfolgreichste Nation ist kaum vorstellbar. Zum 13. Mal hat jetzt ein holländisches Team gemeldet. Mit Ikone an Bord …

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 28.04.2022
Carolijn Brouwer will nach drei Teilnahmen am The Ocean Race erstmals unter ihrer Heimatflagge im Einsatz sein Carolijn Brouwer will nach drei Teilnahmen am The Ocean Race erstmals unter ihrer Heimatflagge im Einsatz sein Carolijn Brouwer will nach drei Teilnahmen am The Ocean Race erstmals unter ihrer Heimatflagge im Einsatz sein

Martin Keruzore/Volvo Ocean Race Carolijn Brouwer will nach drei Teilnahmen am The Ocean Race erstmals unter ihrer Heimatflagge im Einsatz sein

Ein The Ocean Race ohne "Fliegende Holländer" im Rennen ist kaum vorstellbar. So wird bei der 14. Auflage zum 13. Mal ein Team unter niederländischer Flagge am bekanntesten Mannschaftsrennen der Welt teilnehmen. Das Team heißt – zumindest vorerst – in Kürze "NextGen". Die Abkürzung steht für "Next Generation" (dt.: die nächste Generation) und soll deutlich auf die jungen Segler im Team hinweisen. Viele sind bislang in der internationalen Offshore-Welt noch nicht so bekannt, haben aber die vergangenen drei Jahre intensiv für ihr Vorhaben trainiert. Beispielsweise der auch als Matchracer bekannt gewordene Jelmer van Beek, Laura van Veen, Jorden van Rooijen oder Rutger Vos. Gemanagt und orchestriert wird das Team von Sailing Holland und DutchSail. Als Segelvereine stehen die KNZ & RV sowie die KRZV De Maas hinter der Kampagne. Fünf Partner und ein "Business Club" mit vielen mittelgroßen Unternehmen stemmen das Projekt bislang, weiteren steht die Tür offen. Darüber hinaus kann sich das Sailing Team NextGen bei seinen Vorbereitungen auf das Rennen um die Welt ab 15. Januar 2023 auf die Unterstützung von Hollands bekanntester Weltumseglerin freuen.

Brend Schuil/Sailing Team NextGen Einige der zwölf Segler, die das junge holländische VO65-Team seit Jahren antreiben: Jelmer van Beek, Laura van Veen, Jorden van Rooijen und Rutger Vos (v. l.)

Carolijn Brouwer hat bereits dreimal am The Ocean Race teilgenommen, sich nun aber erstmals für ein holländisches Team verpflichtet. Sie sagt: "Historisch sind wir Holländer das stärkste Land im The Ocean Race. 'ABN Amro I' hat das Rennen als letztes Boot unter holländischer Flagge gewonnen, aber da war kein Holländer an Bord. Im letzten Rennen war ich auf dem Sieger-Boot, aber das war nicht mit einem holländischen Team." Die gebürtige Holländerin, die mit ihrem Mann Darren Bundock und dem gemeinsamen Sohn Kyle Nico in Australien lebt, erinnert selbst daran. dass sie noch nie für ein holländisches Team um die Welt gesegelt ist: "Diese Kampagne wird das hoffentlich ändern. Nicht für mich, sondern für die nächsten Generationen. Ich glaube wirklich daran, dass wir viele junge Kids zu Hause und in den örtlichen Segel-Vereinen inspirieren können. Da würde ich gerne meine Erfahrung und mein Wissen an die nächste Generation junger Segler weitergeben. Sie müssen sehen können, dass Träume erreichbar sind." Welche Rolle(n) genau die Galionsfigur der besten internationalen Weltumseglerinnen und erste The-Ocean-Race-Siegerin bei den Holländern übernehmen wird, blieb zunächst offen.

Pedro Martinez/Volvo Ocean Race Historische Momentaufnahme: Mit Marie Riou war Carolijn Brouwer die erste Seglerin, die The Ocean Race – damals mit dem Dongfeng Race Team – gewinnen konnte

Der 27-jährige Jelmer van Beek, der zu den zwölf Seglern und Seglerinnen im Alter von unter 30 Jahren zählt, die in den letzten Jahren Tausende Seemeilen auf dem Boot vom Typ VO65 absolviert haben, sagte: "Als Segler sind wir natürlich begeistert von der Nachricht, dass das Boot registriert wurde und wir am Rennen teilnehmen werden. Wir freuen uns jetzt darauf, in naher Zukunft mit Carolijn zu segeln. Wir haben schon viel mit ihr am Telefon gesprochen. Aufgrund der Situation auf der Welt konnten wir in den letzten Jahren noch nicht miteinander segeln, aber das ändert sich nun sehr bald. Im Segelsport dreht sich alles um Erfahrung. Wasserstunden sind wichtig, eine gute Vorbereitung essenziell. Wir sind auf Kurs. Dank der Unterstützung der Janssen de Jong Group, neben vielen anderen, haben wir – die nächste Generation – in den vergangenen Jahren bereits viele Meilen gemacht. Jorden van Rooijen, Laura van Veen, Rutger Vos und ich beispielsweise haben den Atlantik bereits mehrere Male mit diesem Boot überquert. Nun liegt es an uns, dass wir uns in den kommenden Monaten einen Platz an Bord sichern."

Brend Schuil/Sailing Team NextGen Haben sich drei Jahre auf ihr Ziel vorbereitet: die jungen Segler im Sailing Team NextGen im Einsatz

Team-Direktor der NextGen-Segler ist der mit allen Wassern gewaschene Gideon Messink von Sailing Holland. Messink war gemeinsam mit Anita van Oeveren bei den vergangenen beiden Auflagen des Rennens auch verantwortlich für Team Brunel. Anita van Oeveren stellte klar, dass die Kampagne auf guten Füßen steht, aber im Partnerbereich noch Luft nach oben hat: "Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir sicher noch Raum für Unternehmen im Team. Die Unterstützung kann – abhängig von Budget und Interesse – in verschiedenen Bereichen erfolgen. Wir brauchen noch zusätzliche Unterstützung, wenn wir eine siegfähige Kampagne formieren wollen."

Studio Bas Das erste Design für die holländische VO65 ist spektakulär, kommt aus dem Studio Bas

Das Ocean Race startet am 15. Januar 2023 in Alicante und endet sechs Monate und 32.000 Seemeilen später im italienischen Hafen von Genua. Die Zwischenstopps bilden die Kapverden, Kapstadt, das brasilianische Itajaí, Newport in den USA, Aarhus und Den Haag. Ein sogenannter Fly-by bringt die schleswig-holsteinische Landes- und Segelhauptstadt Kiel ins Spiel. Neben den bereits bekannten VO65-Yachten sind erstmals auch die aus der Vendée Globe bekannten Imocas mit kleineren Crews gefordert. Mindestens Boris Herrmann wird mit seinem Neubau und Team Malizia an den Start gehen. Auch das Offshore Team Germany will dabei sein.

The Ocean Race 2022-23 Die Route und ihre Zwischenstopp-Häfen für die 14. Edition des Ocean Race


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: The Ocean Race

Anzeige