Volvo Ocean Race
Ungefährdeter Sieg für die Walker-Crew

Das junge amerikanische Team Alvimedica gewinnt die letzte Etappe, Abu Dhabi Ocean Racing behauptet ungefährdet den Gesamtsieg

  • Lars Bolle
 • Publiziert am 22.06.2015

Victor Fraile / Volvo Ocean Race Abu Dhabi Ocean Racing mit dem Pokal für den Gesamtsieg

Jeder durfte mal: Das ist eine von vielen Bilanzen aus diesem Volvo Ocean Race. Außer Team Vestas Wind hat nun jedes andere mindestens eine Etappe gewonnen, Vestas Wind war aber auch nur dreimal im Ziel. Schon den ersten Teil dieser neunten und letzten Etappe, die einen Tag in Den Haag pausierte, hatte Team Alvimedica für sich entschieden und den Vorsprung ins Ziel gerettet. Die Einfahrt nach Göteborg geriet dabei noch einmal zum Flautenkrimi, in dem die Boote zeitweise mit Null-Speed dümpelten.

An den Podiumsplätzen hat die letzte Etappe nichts mehr geändert. Abu Dhabi Ocean Racing gewinnt vor Team Brunel und Dongfeng Race Team. Damit holt sich zum ersten Mal ein britischer Skipper den Gesamtsieg. "Ich war am Start des Races sehr zuversichtlich", sagte Skipper Ian Walker. "Aber es gibt 100 Wege, wie man dieses Rennen verlieren kann, aber nur einen, es zu gewinnen. Doch für uns lief es perfekt."

Am Samstag, dem 27. Juni, wird das 12. Volvo Ocean Race mit dem In-Port Race endgültig beendet. Dieses Küstenrennen wird sogar noch einmal spannend. In der Gesamtwertung liegen Team Alvimedica und Mapfre punktgleich auf Rang vier und fünf. Wer nun in der Wertung der In-Port Races vor dem anderen liegt, wird auch in der Gesamtwertung vorn liegen. Derzeit führt Alvimedica mit zwei Punkten vor Mapfre.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Volvo Ocean Race

Anzeige