Volvo Ocean Race
Mark Turner tritt Frostad-Nachfolge an

Jetzt ist offiziell, was in der internationalen Segelszene schon länger vermutet wird: Mark Turner übernimmt das Steuer im Volvo Ocean Race

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 31.03.2016

VOR Für das chinesische Team Dongfeng war Turner bereits 2014/15 im Volvo Ocean race aktiv

Er war von Beginn an die erste Wahl für die Nachfolge des zurückgetretenen Knut Frostad: Mark Turner übernimmt den Posten des erfolgreichen norwegischen Steuermanns des Volvo Ocean Race. Der erfahrene Projekt-, Regatta- und Sportmanager hat nach 23 Jahren seine Rolle als Chef der global agierenden Sportmarketing-Agentur OC Sport aufgegeben und wird ab dem 7. Juni CEO des Volvo Ocean Race werden.

Bereits 1989 hatte Turner selbst einmal als Segler am Whitbread Round the World Race teilgenommen, dem Vorgänger der Volvo-Weltregatta. Auch 2014/15, bei der letzten Auflage des bekanntesten Mannschaftsrennens um die Welt, war Turner aktiv - damals allerdings an Land und hinter den Kulissen als Manager und Promoter von Team Dongfeng.

VOR Mustert ab: Knut Frostad

"Es hätte mich vermutlich keine andere Aufgabe im Segelsport reizen können, nachdem ich OC Sport in den vergangenen zwei Jahrzehnten durch so viele verschiedene Bereiche des Sports gesteuert habe", sagte der 48-jährige zu der jetzt anstehenden Veränderung. "Für mich bedeutet es eine besondere Verantwortung, die Führungsrolle von Knut zu übernehmen, der es exzellent verstanden hat, das Rennen in eine der größten und kommerziell relevantesten Sportveranstaltungen zu verwandeln." Turner nennt das Volvo Ocean Race "eine Plattform, die wirklich dabei helfen kann, die Zukunft des Segelsports zu formen".

VOR Übernimmt: Mark Turner

Er bringt reichlich Erfahrung aus Regatten wie dem Transat Jacques Vabre oder dem Minitransat mit. Bekannt wurde der so humorvolle wie entscheidungsfreudige Sportmanager mit der Betreuung und dem Management von Ellen MacArthur bei ihrer legendären Vendée-Globe-Teilnahme 2001, die sie als umjubelte Zeite beendete.

Schon zuvor war er MacArthurs Mentor und sorgte auch bei ihrer Nonstop-Solo-Weltumsegelung 2005 dafür, dass ein weltweites Publikum mit dem Segel-Darling der Briten mitfieberte. Es war nicht zu Letzt sein Verdienst, dass Ellen MacArthur zur damals bekanntesten Seglerin des Planeten aufstieg. Später kreierte Turner unter anderem die Extreme Sailing Series.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Knut FrostadMark TurnerVolvo Ocean Race

Anzeige