Volvo Ocean Race
Hochsee-Klassiker in der Krise

Mit der Absage eines brasilianischen Teams bleibt es bei zwei Meldungen. Die Veranstalter kehren zur traditionellen Auftakt-Etappe zurück

  • Lars Bolle
 • Publiziert am 12.09.2013

Die Route in der Animation

Mit großem Tamtam war vor ein paar Monaten die Änderung der ersten Etappe des Volvo Ocean Race verkündet worden. Von Alicante/Spanien sollte es nach Recife/Brasilien gehen. Und von dort direkt oder wegen Piratengefahr wieder in einer Art Teilzeit-Geisterfahrt, nach Abu Dhabi. Jedenfalls sollte es die längste aller Etappen bisher sein.

Nun hat das bisher als potenzieller Teilnehmer gehandelte brasilianische Team jedoch wegen Finanzierungsnot abgesagt, womit auch dessen Heimathafen Recife ausfällt. Brasilien steht nur noch auf der Rückrunde mit Itajai auf dem Plan. Kapstadt ist wieder drin.

Doch der Etappenverlauf ist derzeit das geringste Problem der Veranstalter. Denn mit dem schwedischen Team SCA Ocean Racing und Abu Dhabi mit dem britischen Steuermann Ian Walker gibt es nun nur noch zwei bestätigte Starter. Man sei in ernsthaften Verhandlungen mit anderen Teams, die kurz davor stünden, ihre Mannschaften und Budgets zusammenzuhaben, wird Rennleiter Knud Frostad zitiert. Dass es bis zum geplanten Start im September 2014 deutlich mehr werden, scheint angesichts der Meldeflaute bei anderen Großveranstaltungen fraglich.

Volvo Ocean Race Die Route 2014


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: KapstadtreciféRoute 2014Volvo Ocean Race

Anzeige