Volvo Ocean Race
Abu Dhabi siegt knapp vor Groupama

Umsturz allenthalben. Abu Dhabi rettete den Etappensieg knapp vor Groupama, und die Franzosen lösten Telefonica als Gesamtführende ab

  • Dieter Loibner
 • Publiziert am 01.06.2012

Ian Roman/Volvo Ocean Race Ankunft der siegreichen Abu Dhabi

Nach mehr als 12 Tagen, 3.500 Meilen und gefühlten 100 verschiedenen Wettersystemen, die die Volvo-Flotte durch einen tropischen Sturm bis an die Treibeisgrenze führten, hat die bisher so enttäuschende Abu Dhabi den ersten Etappensieg in der Tasche. Mit Glück und Können retteten sich Ian Walker und sein Team in Lissabon mit weniger als sechs Minuten Vorsprung vor Groupama ins Ziel. Auf Platz 3 folgte Puma, danach Telefonica, die am Schluss noch Camper um lächerliche 1:42 Minuten abfangen konnte, aber trotzdem erstmals seit Beginn des Rennens die Gesamtführung an die Franzosen abgeben musste.

Ian Roman/Volvo Ocean Race Ankunft der siegreichen Abu Dhabi

”Man kann die letzten zehn Meilen kaum schwieriger gestalten", sagte ein überglücklicher Walker im Ziel. „Es ist eine große Erleichterung nach einem derartig heiklen Rennen. Jeder weiß, dass wir nicht so schnell sind wie einige andere, deshalb haben wir mit anderen Mitteln kompensieren müssen."

Abu Dhabi erhielt zwar 30 Punkte für den Etappensieg, bleibt aber Fünfter in der Gesamtwertung. Groupama holte 25 Punkte und steht nun in der Tabelle ganz oben, drei Punkte vor Telefonica und zwölf vor Puma, die Camper von Platz 3 verdrängten.

Gesamtwertung nach sieben Etappen

  1. Groupama 183
  2. Telefónica 180
  3. Puma 171
  4. Camper 162
  5. Abu Dhabi 104
  6. Team Sanya 32

Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Abu DhabiGroupamaIan WalkerLissabonPumaTelefonicaVolvo Ocean Race

Anzeige