SSL Breeze Grand Slam
Scheidt unwiderstehlich: Der Meister triumphiert im Starboot

Robert Scheidt hat der Segelwelt am Sonntag wieder eine Kostprobe seiner Supersegelkräfte gegeben. Der brasilianische Segelstar gewann die Starboot-EM mit Stil

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert vor 2 Jahren
Robert Scheidt Robert Scheidt Robert Scheidt

Marc Rouiller / SSL Robert Scheidt

Es lohnt sich, das Finale der Starboot-Europameisterschaft noch einmal in der Wiederholung anzusehen. Wie Scheidt es im Finale der besten vier Teams geschafft hat, aus einer zwischendurch wenig idealen Position mit überragender Taktik, perfekter Positionierung und herausragender Vormwind-Geschwindigkeit noch einen Sieg zu machen, das war sehenswert. Im Ziel reichten dem Brasilianer und seinem Landsmann Henry Boening nach packendem Schluss-Duell mit den Franzosen Xavier Rohart und Pierre-Alexis Ponsot drei Sekunden Vorsprung zum Triumph beim ersten auf dem Gardasee ausgetragenen Star Sailors League Breeze Grand Slam.

Marc Rouiller / SSL Die drei besten Crews feierten so gut, wie sie segelten

Marc Rouiller / SSL Hier jagen Scheidt und Boening die Franzosen noch. Auf dem Weg ins Ziel konnten die Brasilianer ihre europäischen Rivalen jedoch mit geschickter Positionierung und wie entfesselter Vormwind-Arbeit abfangen. Drei Sekunden Vorsprung reichten Scheidt und Boening nach packendem Duell zum Triumph

Marc Rouiller / SSL Robert Scheidts Sohn Erik und dessen Freunde feierten mit Papa Robert und Vorschoter Henry Boening den Sieg

Vom Preisgeld in Höhe von 100.000 US-Dollar sicherte sich der mit seiner Familie in Riva del Garda lebende Scheidt, der mit einem pStar von 49er-Bundestrainer Marc Pickel im Einsatz war, ein Fünftel. Wichtiger noch war dem brasilianischen Ausnahmesegler aber, dass er es immer noch drauf hat und unwiderstehlich siegen kann. "Dieser Sieg hat sehr gut getan", sagte der 46-jährige Steuermann, der nach sechs Olympia-Teilnahmen und fünf gewonnenen Medaillen gerade seinen Rücktritt vom Rücktritt erklärt hat und 2020 in Enoshima noch einmal im Laser um eine Medaille kämpfen will. Die am Montag beginnende Laser-Europameisterschaft allerdings lässt er aus. "Das wäre zu dicht an dieser Regatta dran und auch einfach zu viel gewesen", räumte der Meister ein, der weiß, dass er in seinem Alter mit den Kräften haushalten muss: "Weniger ist manchmal mehr. Quantität ist nicht alles. Ich muss bei der Vorbereitung auf Enoshima auch im Training vor allem auf Qualität achten."

So spannend ging es am Sonntag im Viertelfinale, Halbfinale und Finale der besten Star-Segler auf dem Gardasee zu

Marc Rouiller / SSL EIne harte und erfolgreiche Woche im Starboot liegt nun hinter Meistersegler Robert Scheidt. Er verzichtet daher auf die Teilnahme an der Laser-Europameisterschaft, die am Montag beginnt

Platz drei ersegelten bei der mit drei Olympiasiegern, fünf olympischen Medaillengewinnern und elf Weltmeistern in olympischen Disziplinen herausragend besetzten Star-EM der siebenmalige America's-Cup-Teilnehmer Paul Cayard, der sich mit dem Podiumsplatz an seinem 60. Geburtstag selbst ein Geschenk machte und abends von Hunderten Seglern und Fans bei der Schlussgala mit einer riesigen Torte und viel Beifall gefeiert wurde.

Marc Rouiller / SSL An seinem 60. Geburtstag hält Paul Cayard die brasilianische Flagge für seine Bezwinger Robert Scheidt und Henry Boening

Bester deutscher Segler war bei der fünftägigen Serie mit neun Wettfahrten und den im K.o.-Format der Star Sailors League ausgetragenen Finalläufen der Berliner Frithjof Kleen. Mit dem italienischen Steuermann Diego Negri segelte Kleen auf Platz fünf hinter dem polnischen Doppel-Olympiasieger Mateusz Kusznierewicz und Frederico Melo aus Portugal. Bester deutscher Steuermann war Hubert Merkelbach mit Vorschoter Markus Koy. Das rein deutsche Duo segelte auf dem Gardasee auf Platz acht. Auch Daniel Fritz konnte am Starboot-Steuer mit Arnis Baltins im Boot auf Platz 20 auf sich aufmerksam machen. Ebenso Vorschoter Kilian Weise, selbst erst 24 Jahre alt, der mit dem jüngsten Steuermann der Regatta auf den hervorragenden Platz 17 kam. Guido Gallinaro, 18, und Kilian Weise beeindruckten die erfahrenen Top-Segler im letzten Rennen noch einmal mit Rang 8.

Hier geht es zu den Ergebnissen.

Marc Rouiller / SSL Breeze Grand Slam und Starboot Europameisterschaft Guido Gallinaro und Kilian Weise aus München: Die jüngste Crew im Feld beeindruckte die Stars mit einigen auffallend guten Rennen. Und das, obwohl Steuermann Gallinaro erst 18 Jahre alt und gerade in den olympischen 49er umgestiegen ist. Starboot-Erfahrung hat er wenig…

Themen: Frithjof KleenRobert ScheidtSSL Breeze Grand SlamStarboot-Europameisterschaft


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige