Star Sailors League
Die Goldjungs nehmen Kurs auf Nassau

Beim Finale der Star Sailors League vor Nassau im Revier der Bahamas kämpft eine höchst prominente Flotte um 200 000 US-Dollar Preisgeld

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 13.10.2016

SSL/Gilles Martin-Raget Robert Scheidt ist zurück im Starboot: Der Vierte der Olympischen Spiele von Rio startet mit dem Brasilianer Henry Boening

Star Sailors League / Marc Rouiller Robert Stanjek und Frithjof Kleen peilen beim Finale der Star Sailors League 2016 einen Platz unter den Top Sechs an

YACHT / N. Krauss SSL-Skipper Jochen Schümann

Das Finale der Star Sailors League lockt vom 28. November bis zum 4. Dezember erneut eine prominente Segelflotte ins Revier der Bahamas. Brasiliens Segelsuperstar Robert Scheidt ist vor Nassau ebenso am Start wie Deutschlands erfolgreichster Segler der Sportgeschichte, Jochen Schümann. Scheidt und Schümann zählen zu den besten Olympiaseglern aller Zeiten, haben jeweils drei Goldmedaillen gewonnen. Schümann tritt mit Ingo Borkowski zum zweiten Mal vor Nassau an und greift nach einem Anteil an den 200 000 US-Dollar Preisgeld, mit denen das hochkarätig besetzte Finale dotiert ist.

Noch einmal zum Genießen: Das Finale der Star Sailors League von 2015 mit den drei deutschen Crews, die auch in diesem Jahr am Start sind

Star Sailors League / Marc Rouiller Auch Johannes Polgar und Markus Koy wollen sich vor Nassau einen Anteil vom verlockenden Preisgeld in einer Gesamthöhe von 200 000 US-Dollar sichern

SSL Robert Stanjek

Einen Anteil davon wollen sich aber auch weitere deutsche Segler sichern: Johannes Polgar ist mit Markus Koy für den Norddeutschen Regatta Verein im Einsatz. Starboot-Weltmeister Robert Stanjek startet mit seinem Olympiavorschoter Frithjof Kleen. Die Olympia-Sechsten von 2012 und Weltmeister von 2014 haben sich für den vierten Einsatz des Steuermanns und den dritten des Vorschoters einiges vorgenommen. Robert Stanjek sagt: "Das Niveau ist beim Finale extrem hoch. Mich würde es sehr freuen, wenn wir unter die Top Sechs kommen."

25 Teams sind für die Serie insgesamt zugelassen, darunter ein Dutzend der besten Starboot-Crews aus aller Welt, wie der fünfmalige olympische Medaillengewinner Torben Grael und Guilherme de Almeida und 13 mit Wild Cards eingeladene Spitzen-Teams, wie das gesamte Laser-Podium von Rio mit dem australischen Olympiasieger Tom Burton, Silbermedaillengewinner Tonci Stipanovic aus Kroatien und dem Neuseeländer Sam Meech. Nach den ersten vier Tagen ziehen die besten Mannschaften in die K.o.-Runden ein, in der einzelne Rennen über das Weiterkommen entscheiden. Die besten vier Mannschaften segeln ein Finalrennen, dessen Sieger das Star Sailors League Finale gewinnen und allein 40 000 US-Dollar erhalten. Die Wettfahrten der Star Sailors League werden live im Internet übertragen.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: BahamasJochen SchümannNassauRobert ScheidtStar Sailors LeagueTom BurtonTorben Grael

Anzeige