Star Sailors League
Brasilianischer Doppel-Sieg: Lehrling schlägt Meister

Vor Nassau hat der brasilianische Finn-Segler Jorge Zarif seinen Landsmann und Nationalhelden Robert Scheidt auf Platz zwei verwiesen. Diego/Kleen wurden Dritte

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 08.12.2018
Jorge Zarif und Pedro Trouche Jorge Zarif und Pedro Trouche Jorge Zarif und Pedro Trouche

Gilles Morelle / Star Sailors League Jorge Zarif und Pedro Trouche

Vier Tage lang hat Laser-Legende Robert Scheidt das Finale der Star Sailors League vor Nassau beherrscht, doch am Finaltag war sein 19 Jahre jüngerer Landsmann Jorge Zarif der Dominator im Traumrevier der Bahamas. Der 26-jährige Brasilianer blieb am "Super-Samstag" mit seinem Vorschoter Pedro Trouche im Viertelfinale, Halbfinale und Finale ungeschlagen, gewann alle drei im K.-o.-System ausgetragenen Durchgänge souverän. Geholfen haben ihm dabei seine zwingend guten Starts und die beste Geschwindigkeit in der Flotte – sowohl am Wind als auch vor dem Wind. Wie entfesselt setzten die Brasilianer am gesamten Tag den Maßstab auf dem Kurs in der Montagu-Bucht und feierten ihren ersten Sieg beim sechsten Finale der Star Sailors League.

Gilles Morelle / Star Sailors League Hatten am Finaltag alles im Griff: die brasilianischen Sieger Jorge Zarif und Pedro Trouche

tati Dem geschlagenen Meister Robert Scheidt blieb nur Respekt und Beifall: Die Sieger Jorge Zarif und Pedro Trouch liegen sich in den Armen

Dass Zarif die Gelegenheit für seine Galavorstellung bekommen hat, hat er sich selbst verdient. Denn seine intensiven Bemühungen um eine Einladung zum hoch dotierten Vorweihnachtsklassiker waren zunächst unerhört geblieben. Weil der Finn-Weltmeister von 2013 und Rio-Vierte Zarif in diesem Jahr zunächst keine großen Titel hatte gewinnen können, hatte er von den Veranstaltern erst einmal eine Absage kassiert. Aber auch einen wertvollen Hinweis: Würde er die Starboot-Weltmeisterschaft gewinnen können, dann wäre das seine Fahrkarte nach Nassau. Zarif ließ sich nicht zweimal bitten, trainierte hart für die Starboot-WM, gewann sie tatsächlich und erhielt sein Last-Minute-Ticket für die Bahamas. Der Einsatz hat sich gelohnt: Von den insgesamt 200.000 US-Dollar Preisgeld kassierten Zarif und Trouche 40.000 US-Dollar.

Die überragenden Segler der gesamten Qualifikations-Woche musste sich am Finaltag in konstant frischen Winden um zwölf bis 16 Knoten im Endspurt überraschend klar geschlagen geben: Doppel-Olympiasieger Robert Scheidt und sein Vorschoter Henry Boening – als Vorrundensieger bereits für das Finale der besten vier Teams gesetzt – kamen an diesem Samstag nicht an Zarif/Trouche heran. Scheidt räumte nach dem Finale ein, dass er seine erste Wende nach dem Start nicht mit Negri/Kleen, sondern mit Zarif/Trouche hätte machen sollen. Strahlende Dritte hinter den beiden brasilianischen Crews wurden der Italiener Diego Negri und sein deutscher Vorschoter Frithjof Kleen. Der Berliner zog zufrieden Bilanz: "Letztes Jahr Erster mit Paul Goodison, dieses Jahr Dritter mit Diego – viel mehr kann man sich als Vorschoter nicht wünschen. Wir sind happy!"

tati Siegerehrung mit Ehrengast Dennis Conner: die drei siegreichen Starboot-Crews auf dem Podium. Vorn rechts stehen Frithjof Kleen und Diego Negri

Ein bisschen hat sich das am Samstag gut aufgelegte italienisch-deutsche Duo das Leben im Finale selbst schwer gemacht. Wie etwa mit dem Penalty, den die Crew ohne große Not schon an der ersten Top-Marke in enger Situation kassiert hatte. Danach jedoch demonstrierten Negri und Kleen auf einem fast brillanten Vorwind-Abschnitt ihre beeindruckende Technik so mitreißend, dass bei der Live-Übertragung mehrfach ein Raunen durch die Zuschauermenge im Nassau Yacht Club ging. Negri und Kleen konnten mit diesem Können im Viertelfinale noch zwei Boote überrunden und schließlich ungefährdet ins Halbfinale segeln. Und auch diese Herausforderung bestanden sie souverän – erneut mit guter Positionierung am Wind und Stärken vor dem Wind. Erst im Finale mussten sich der Vize-Starboot-Weltmeister von 2016 und der deutsche "Downwind-König", wie ihn die Fans in Nassau nannten, zwei brasilianischen Crews geschlagen geben. Als Vierte kamen der norwegische Steuermann Eivind Melleby und sein amerikanischer Vorschoter Josh Revkin ins Ziel.

tati Stolze Dritte: Auch Diego Negri und Frithjof Kleen erhielten ihre Medaillen von "Mr. America's Cup" Dennis Conner – Ehrenpräsident der Star Sailors League

Hier geht es zu den Ergebnissen.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Diego Negri/Frithjof KleenFinale Star Sailors League 2018Jorge Zarif/Pedro TroucheRobert Scheidt/Henry Boening

Anzeige