Segel-Bundesliga
"Eingeschlagen wie eine Bombe"

Unter den vielen glänzenden Augen beim Finale in Hamburg füllten sich am Ende nur wenige mit Tränen. Die Liga-Begeisterungswelle wogt weiter

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 02.11.2014

tati So dicht, so schön, so spannend: Die Zuschauer konnten das Liga-Geschehen vom NRV-Steg tatsächlich fast hautnah verfolgen

Peter Kähl / NRV War schon vor dem Heimspiel zur zweiten Vereinsmeisterschaft in Folge gesegelt: das Team des Norddeutschen Regatta Vereins

Was war das für ein spannendes und schönes Bundesliga-Finale auf der Hamburger Außenalster! In insgesamt 45 Wettfahrten wurde gekämpft, gesiegt, gehadert, gelacht, gezittert, gehofft, geweint und gewonnen. Nachdem der gastgebende Norddeutsche Regatta Verein schon vorzeitig zum zweiten Meistertitel in Folge gesegelt war, konnten die Hamburger beim Heimspiel entspannt aufkreuzen. Spannender ging es zwischen dem Verein Seglerhaus am Wannsee (VSaW) und dem Deutschen Touring Yacht-Club (DTYC) im Duell um die Vize-Meisterschaft zu. Und noch dramatischer verliefen die Wettfahrten für die abstiegsbedrohten Clubs, die im Ringen um den Klassenerhalt jeden Punkt so dringend brauchten. Das furiose Finale der 18 Erstligisten fand zum Auftakt in flauen, am Sonntag dann bei besten Segelbedingungen und Bilderbuchwetter auf der Alster statt – zunächst vor den Stegen des engagierten Hamburger Segel-Clubs, zum Finale dann direkt vor den Steganlagen des ausrichtenden NRV.

Peter Kähl/NRV Bilderbuchsegeln vor dem Clubhaus des gastgebenden Norddeutschen Regatta Vereins

Die endgültigen Abstiegsentscheidungen fielen erst in den letzten Wettfahrten. Nun sind die Absteiger aus der 1. Deutschen Segel-Bundesliga ermittelt: Der Lübecker Yacht-Club, der Schweriner Yacht-Club und der Mühlenberger Segel-Club von der Elbe als Tabellenschlusslicht konnten sich beim Showdown auf der Alster nicht mehr retten und müssen sich für 2015 mit der Zweitklassigkeit anfreunden. Auf den Relegationsplätzen 13 bis 15 beendeten der Düsseldorfer Yacht-Club, der Chiemsee Yacht Club und der Bayerische Yacht-Club die Saison. Dieses Trio muss am 8. und 9. November bei der Relegationsregatta im selben Revier noch einmal ran. Ihre Gegner sind dann die drei hungrigen Zweitligisten: der Hamburger Segel-Club, der Potsdamer Yacht Club und der Segel- und Motorboot-Club Überlingen, die für 2015 ebenfalls Hoffnungen auf einen Platz in der 1. Deutschen Segel-Bundesliga haben. Direkt aufgestiegen waren bereits in Friedrichshafen aus der 2. in die 1. Segel-Bundesliga der Wassersportverein Hemelingen, der Segelklub Bayer-Uerdingen und der Münchner Yacht-Club.

Peter Kähl / NRV Zum Saisonende noch ein dritter Platz für den gastgebenden NRV

Beim Heimspiel auf der Alster feierte der Norddeutsche Regatta Verein (NRV) noch einmal ausgiebig seine schon vorzeitig und zum zweiten Mal in Folge gewonnene Vereinsmeisterschaft. Häufigster Kommentar dazu auf den Stegen war das inzwischen schon fast geflügelte Wort: "Das sind ja auch die Bayern des Segelsports." Und die werden auch in der dritten Liga-Saison 2015 wieder die Gejagten sein, durften sich aber in Hamburg zunächst an der souverän verteidigten Meisterschale erfreuen. Den Vize-Titel sicherte sich der DTYC vor dem VSaW, obwohl die Berliner mit komfortablem Vorsprung in das Hamburger Finale gestartet waren. VSaW-Steuerfrau Kathrin Kadelbach und ihr Team kamen an diesem Wochenende auf der Alster nicht zurecht, belegten nur Platz elf und mussten das DTYC-Team um Maximilian Weiss in der Gesamtwertung doch noch vorbeiziehen lassen.

Peter Kähl / NRV Die Rennen auf den Kielbooten vom Typ J 70 blieben bis zuletzt spannend

tati Kam, sah und siegte in Hamburg: Tino Ellegast steuerte mit dem Team vom Konstanzer Yacht-Club in Hamburg auf Platz eins

Die sechste und letzte Erstliga-Regatta gewann der Konstanzer Yacht Club vor dem Berliner Yacht Club und dem gastgebenden NRV. Die zweite Saison der jungen Deutschen Segel-Bundesliga ging mit einer stürmischen Meisterfeier zu Ende. Liga-Manager Jocky Hellmich sagte: "Die Segel-Bundesliga ist ein Erfolgsmodell, das eine riesige Euphoriewelle in Deutschland ausgelöst hat."

Zu den Gästen der Meisterfeier zählte auch Michael Naumann. Hamburgs Senator für Inneres und Sport hatte es sich nicht nehmen lassen, die Deutschen Meister aus der Hansestadt persönlich zu ihrer Leistung zu beglückwünschen. Neumann sagte: "Die Marke Segel-Bundesliga hat eingeschlagen wir eine Bombe." Er sei stolz darauf, dass man durch dieses Format von Hamburg aus den Segelsport auch international in den Fokus rücke. Damit bezog sich der Senator auch auf die Idee der Champions League, die in diesem Jahr mit einem ersten Einladungsrennen in Kopenhagen durchgestartet ist. Qualifiziert dafür sind neben dem NRV auch der DTYC und der VSaW.

Das Gesamtergebnis der 1. Deutschen Segel-Bundesliga 2014

http://livecenter.segelbundesliga.de/ergebnisse/#Bundesliga%202014%20Overall


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AlsterDeutscher Touring Yacht-ClubDeutsche Segel-BundesligaHamburgKonstanzer Yacht-ClubNorddeutscher Regatta VereinVerein Seglerhaus am Wannsee

Anzeige