Segel-Bundesliga

Den NRV nur fast vom Thron geschubst

Das zweite Bundesliga-Wochenende ist Geschichte. Der NRV hat sein Gewinner-Abo verlängert, der FSC verpasst den Sieg ganz knapp

Tatjana Pokorny am 21.07.2014
DSBL 2014 Travemünde

Rasant unterwegs: Die FSC-Crew verpasste den Sieg vor Travemünde nur um einen Punkt, holte insgesamt sechs Tagessiege

Der Norddeutsche Regatta Verein bleibt vorerst das Bundesliga-Maß der Dinge: Die Hamburger gewannen nach der Auftaktregatta auf dem Starnberger See auch das zweite Aufeinandertreffen der 18 Erstligisten im Rahmen der Travemünder Woche. Steuermann Johannes Polgar und seine Crew mit Niklas von Meyerinck, Klaas Höpcke und Florian Spalteholz setzten sich nach kriminal spannenden Wettfahrten unter traumhaft schönen Segelbedingungen mit zwei zweiten Rängen in den letzten beiden Rennen ganz knapp mit nur einem Punkt Vorsprung vor dem starken Team des Flensburger Segel-Clubs durch.

DSBL 2014 Travemünde

Erneut nicht aufzuhalten: Der NRV sicherte sich den zweiten Sieg in der zweiten Bundesliga-Regatta

Die FSC-Crew hatte es am Ende einer herausragend gesegelten Serie selbst in der Hand, die Hamburger Top-Favoriten vom Thron zu schubsen, doch nach verpatztem vorletztem Rennen reichte auch der Flensburger Tagessieg zum Abschluss nicht mehr ganz zum Sieg. Zwar erkämpften FSC-Steuermann Sven Koch und seine Mannschaft mit Alexander Erichsen, Hans Henning Höft und Morten Massmann mit sechs ersten Rängen die meisten Tagessiege. Doch in der Endabrechnung fehlte dem Nord-Club mit insgesamt 57 Zählern ein einziger Punkt zum Triumph in Travemünde, den einmal mehr die "Bayern des Segelsports" und Titelverteidiger aus Hamburg mit 58 Punkten bejubeln durften. "Wir hatten es heute selbst in der Hand", sagte Morten Massmann, "leider haben wir uns unsere konstante Leistung an diesem Wochenende mit einem blöden Fehler im vorletzten Rennen selbst versaut."

Platz drei belegte in Travemünde der Deutsche Touring Yacht-Club vor dem Württembergischen Yacht-Club und dem Verein Seglerhaus am Wannsee. Der gastgebende Lübecker Yacht-Club kam über Platz 14 nicht hinaus und bleibt nach zwei von fünf Liga-Regatten das Tabellen-Schlusslicht.

DSBL 2014 Travemünde

Rutschte trotz guter Leistung in der Bundesliga-Tabelle auf Platz drei zurück: der Verein Seglerhaus am Wannsee mit Steuerfrau Kathrin Kadelbach

Tabellenführer ist mit zwei Siegen unangefochten der NRV. Doch Steuermann Johannes Polgar stapelte trotzdem charmant tief: "Mit einem Sieg hier in Travemünde haben wir überhaupt nicht gerechnet. Die Konkurrenz war richtig stark." Tabellenplatz zwei musste der Verein Seglerhaus am Wannsee an den Deutschen Touring Yacht-Club abgeben, rutschte selbst auf Platz drei zurück. DTYC-Steuermann Max Weiss sagte: "Die Bundesliga ist echt intensiv. Selbst in den Pausen kann man nicht abschalten, weil man noch beim letzten Rennen ist. Und schon geht's wieder aufs Wasser und weiter. Echt der Wahnsinn!" Hinter den Berlinern rauschte der FSC mit seiner starken Leistung in der Lübecker Bucht auf Tabellenplatz vier vor. 

Am Tabellenende kämpfen vor den Lübeckern der Mühlenberger Segel-Club und der Düsseldorfer Yacht-Club auf den Plätzen 16 und 17 um den Klassenerhalt. Der Punktunterschied zwischen dem führenden NRV (36 Punkte) und dem  Lübecker Yacht-Club auf Platz 18 (6 Punkte) beträgt nach zwei Regatten bereits 30 Zähler.

Tatjana Pokorny am 21.07.2014

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


    ANZEIGE

    Weitere News und Angebote

Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online