Bundesliga

Aufstiegsjubel bei drei Zweitligisten

Die ersten drei Aufsteiger der Bundesliga-Saison 2016 jubeln schon: Die Crews der SKWB, des HSC und des SYC sind 2017 erstklassig

Tatjana Pokorny am 18.09.2016
DSBL 2016, Kiel

Segeln satt in Kiel: Sowohl in der 1. als auch in der 2. Bundesliga konnten am Wochenende alle geplanten Wettfahrten und jeweils zwei Finalläufe ausgetragen werden

Bremen, Hamburg und Schwerin sind die ersten Gewinner im Aufstiegskampf der Zeitligisten: Der Segelkameradschaft "Wappen von Bremen" (SKWB), dem Hamburger Segel-Club (HSC) und dem Schweriner Yacht-Club (SYC) ist bei der fünften und letzten Zweitliga-Regatta der Saison der direkte Aufstieg in die 1. Segel-Bundesliga gelungen.

Am lautesten jubelten darüber – mit Verzögerung – HSC-Steuerfrau Silke Hahlbrock, Maren Hahlbrock, Luisa Krüger und Lamberto Cesari. Die dachten im Ziel nach umkämpfter letzter Wettfahrt zunächst, dass sie den Direktaufstieg verpasst hätten, bevor die erlösende Botschaft kam. Dann waren Jubelschreie von Bord der Crew des Hamburger Segel-Clubs Hunderte Meter weit zu hören. 

Die besten Momente, die spannendsten Szenen und viele Emotionen in der Video-Zusammenfassung

DSBL 2016, Kiel

Souveräner Einsatz in Kiel: Die Segelkameradschaft "Wappen von Bremen"

Eindrucksvoll und souverän hat an diesem Wochenden die SKWB-Crew agiert, die die Zweitliga-Begegnungen dominierte. Gordon Nickel, Morten Nickel, Thomas Dehler und Nick Schlomka ersegelten elf Siege in 17 Rennen. Seinem Mannschafts-Motto wurde das Bremer Quartett dabei meist gerecht: "Als Erster rausfahren, nicht überholen lassen!" Steuermann Gordon Nickel sagte vor der Siegerehrung: "Wir sind super glücklich, dass wir den direkten Wiederaufstieg in die 1. Liga gepackt haben. Wir hatten einfach einen guten Rhythmus hier in Kiel. Gepaart mit der guten Laune an Bord lief es einfach optimal." Auf Rang zwei segelte in Kiel der Potsdamer Yacht-Club (PYC) vor der Seglervereinigung 1903 Berlin. Rang vier reichte der HSC-Crew zu Tabellenplatz zwei hinter den Bremern und ebenso zum sicheren Aufstieg in die 1. Bundesliga wie dem Schweriner Yacht-Club, der sich das dritte und letzte direkte Erstliga-Ticket mit einem Punkt Vorsprung vor dem Mühlenberger Segelclub sicherte. Die Mühlenberger hatten als Siebte in Kiel nach 15 Wettfahrten knapp den Einzug in die Finalrennen verpasst und mussten von Land aus mitansehen, wie die Schweriner ihnen auf dem letzten Vormwindgang im letzten Rennen mit ihrem Sprung von Rang sechs auf Rang vier noch das direkte Aufstiegsticket wegschnappten.

Damit ziehen der Mühlenberger Segelclub, der Potsdamer Yacht-Club und der Konstanzer Yacht-Club in die Relegation ein. Ihre Gegner, die Erstligisten auf den Plätzen 13 bis 15, werden erst beim Finale der 1. Bundesliga Ende Oktober ermittelt. Mit zwei Punkten Rückstand auf Platz sechs hat der Blankeneser Segel-Club die Chance zum Aufstieg in die 1. Bundesliga knapp verpasst.

DSBL 2016

Siegerehrung für die Zweitligisten

DTYC auf Kurs Titelverteidigung

Für die Erstligisten markierten 17 Durchgänge und insgesamt 47 Wettfahrten auf der Kieler Förde erst das vorletzte Liga-Wochenende – ihr Finale findet vom 27. bis zum 29. Oktober auf der Hamburger Außenalster statt. In Kiel konnte sich einmal mehr der Deutsche Touring Yacht-Club mit Julian Stückl, Patrick Follmann, Jonas Vogt und Luis Tarabochia durchsetzen. "Wir sind super happy, dass es hier in Kiel wieder geklappt hat, denn es sah zwischenzeitlich nicht so aus. Wir haben ein großes starkes Team, aus dem wir schöpfen können und sind vielleicht auch deshalb so stark", sagte Jonas Vogt.

DSBL 2016, Kiel

Vor dem Finale Ende Oktober in Hamburg segelt die Crew des Deutschen Touring Yacht-Clubs weiter auf Kurs Titelverteidigung

DSBL 2016, Kiel

Der VSaW schickte seine junge Steuerfrau Chiara Steinmüller mit Tim Elsner, Jens Steinborn und Carl Naumann ins Rennen. Mit Rang sieben verpassten die Berliner zwar den Einzug ins Finale knapp, liegen aber vor dem Erstliga-Finale in Hamburg auf Platz zwei in der Tabelle

Auf die Plätze zwei und drei segelten in Deutschlands Sailing City Nummer eins der Norddeutsche Regatta Verein (NRV) und der Bayerische Yacht-Club (BYC). Damit hat der Deutsche Touring Yacht-Club (DTYC, 11 Punkte) seine Führung in der Gesamtwertung vor dem Verein Seglerhaus am Wannsee (VSaW, 22 Punkte) auf elf Zähler ausgebaut und wird im Kampf um die Deutsche Vereinsmeisterschaft nur noch sehr schwer von der Liga-Spitze zu verdrängen sein.

Im Ringen um die Vize-Meisterschaft hat der VSaW nach Rang 7 in Kiel in der Liga-Tabelle drei Punkte Vorsprung vor dem drittplatzierten Lindauer Segler-Club (25 Punkte), der an diesem Wochenende im Norden nicht über Rang 14 hinauskam. Theoretische Hoffnungen auf einen Erstliga-Podestplatz zum Saisonende dürfen sich insgesamt sogar noch sechs Vereine machen. Dazu zählt auf Platz sechs auch der Norddeutsche Regatta Verein (40 Punkte), der nach einigen schwachen Ergebnissen in Kiel mit Platz zwei wieder einmal glänzen konnte und bis zur letzten Wettfahrt sogar Siegchancen hatte.

DSBL 2016

Siegerehrung für die Erstligisten

DSBL 2016, Kiel

Die Siegchance vergab die NRV-Crew in den Finalläufen, doch mit Rang zwei gelang der Crew mit Steuermann Carsten Kemmling in Kiel nach einigen Rückschlägen in dieser Saison ein starkes Ergebnis

Tatjana Pokorny am 18.09.2016

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online