Segeln olympisch
Skiff-Segler Heil/Plößel rocken Rio

Zwei Tage in Folge segeln Erik Heil und Thomas Plößel schon auf der Rio-Erfolgswelle. Die Berliner zeigen sich in bestechender Olympia-Form

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 14.08.2016

Sailing Energy / World Sailing Hatten schnell die richtige Taktik für das launische Rio-Revier gefunden: Die Berliner 49er-Segler Erik Heil und Thomas Plößel liegen nach zwei Tagen und sechs Wettfahrten auf Platz 2

Sie selbst wollen ihre Erfolge nach sechs von zwölf Rennen bis zum Medaillenfinale noch nicht überbewerten. "Aber es war schon ein wirklich guter Auftakt für uns", sagte 49er-Steuermann Erik Heil vorsichtig. Mit Vorschoter Thomas Plößel liegt Heil nach den ersten beiden Tagen der Olympia-Regatta für die Skiffsegler auf Platz zwei.

Sailing Energy / World Sailing 49er-Rennen vor Rio-Kulisse im Sonnenuntergang

Die Crew vom Norddeutschen Regatta Verein hat nur drei Zähler Rückstand auf die neuseeländischen Gold-Favoriten und America's-Cup-Segler Peter Burling und Blair Tuke. "Wir sind glücklich, dass wir die für dieses Revier richtige Strategie offenbar etwas schneller gefunden haben als einige Konkurrenten", sagte Heil am Samstagabend in Rio de Janeiro. Mit jeweils 15 und 18 Punkten liegen die Kiwis und die Deutschen souverän vorn. Dahinter klaffte in der Flotte der insgesamt 20 rassigen 49er-Jollen zur Halbzeit bereits eine Lücke von 15 Zählern zum dänischen Olympiasieger Jonas Warrer und seinem Vorschoter Christian Peter Lübeck.

Sailing Energy / World Sailing Kamen nach ihrem Frühstart vom Vortag wieder besser in Fahrt: Victoria Jurczok und Anika Lorenz im 49erFX

In der 49erFX-Flotte konnten Victoria Jurczok und Anika Lorenz  nach dem Frühstart am Vortag mit den Rängen 7, 6 und 7 Boden gutmachen und sich auf Platz acht vorkämpfen. Und auch von der Nacra-17-Bahn kamen gute Nachrichten: Paul Kohlhoff und Carolina Werner rückten mit den Rängen 5, 10 und 2 auf Platz neun vor. "Wir wollen den Platz in den Top Ten festigen", gab die Vorschoterin des jüngsten Teams in der Flotte der neuen olympischen Mixed-Katamarane das nächste Etappenziel vor.

Sailing Energy / World Sailing Kämpfen als Jüngste bei der olympischen Premiere der Mixed-Katamarane vom Typ Nacra 17 um jeden Punkt: Paul Kohlhoff und Carolina Werner

Sailing Energy / World Sailing Mit vollem Körpereinsatz: Paul Kohlhoff und Carolina Werner verbesserten sich an ihrem dritten Regattatag auf Platz neun

Die Olympia-Regatta wird am Sonntag mit dem RS:X-Finale mit Toni Wilhelm und weiteren Wettfahrten in den Disziplinen 470er Männer, 470er Frauen und Nacra 17 fortgesetzt. Die Skiff-Teams pausieren und freuten sich nach kräftezehrendem Samstag auf den Ruhetag. Das Finale der Lasersegler findet am Montag ohne den als Gesamt-14. ausgeschiedenen Philipp Buhl statt.

Hier geht es zu den Ergebnissen


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: 49er49erFXHeil/PlößelJurczok/LorenzKohlhoff/WernerNacra 17Rio de Janeiro

Anzeige