Segeln olympisch
Showdown vor Vilamoura: Familien-Duell um ein Olympia-Ticket

Zwei Crews ringen im Finale der 470er-WM um nur eine Enoshima-Fahrkarte: Theres Dahnke/Birte Winkel oder Luise Wanser/Anastasiya Winkel – wer macht das Rennen?

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert vor 2 Monaten
470er Weltmeisterschaft 2021 470er Weltmeisterschaft 2021 470er Weltmeisterschaft 2021

Uros Keks Kleva / World Sailing 470er Weltmeisterschaft 2021

Die Ausgangslage könnte kaum spannender sein: Bei der 470er-Weltmeisterschaft an der Algarve haben sich gleich zwei deutsche Frauen-Crews für das Medaillenrennen am Samstag um 12.40 Uhr qualifiziert. Damit wahrten beide Mannschaften ihre Chance auf nur eine Olympia-Fahrkarte. Nach Erfüllung der DOSB-Kriterien für einen Olympia-Start geht es nun im packenden Duell darum, welche der beiden Mannschaften sich das ersehnte Enoshima-Ticket im Endspurt sichern kann.

Uros Keks Kleva / World Sailing Konnten bei der WM mit einem Tagessieg und zwei zweiten Rängen sowie insgesamt Platz neun vor dem Medaillenfinale glänzen: Luise Wanser und Anastasiya Winkel sind im März 2020 gemeinsam ohne Kaderstatus durchgestartet und haben sich in Eigenregie mit italienischem Trainer und Unterstützung ihres Vereins NRV auf die Olympia-Ausscheidung vorbereitet. Am Samstag segeln sie um das Enoshima-Ticket

Uros Keks Kleva / World Sailing Theres Dahnke und Birte Winkel kämpfen am Samstag im Medaillenfinale um ihre Olympia-Chance. Sie sind mit 22 und 23 Jahren bei dieser WM die jüngste Crew im German Sailing Team

Theres Dahnke und Birte Winkel (Plauer Wassersportverein/Schweriner Yacht-Club) starten als Achte nach elf WM-Wettfahrten mit 99 Punkten auf dem Konto in die Entscheidung. Die Seglerinnen aus Kiel haben aber nur einen Zähler Vorsprung vor Luise Wanser und Anastasiya Winkel (100 Punkte) vom Norddeutschen Regatta Verein. "Das ist wie punktgleich", weiß nicht nur Luise Wanser. Das Szenario für den WM-Showdown ist so dramatisch wie klar: Dasjenige der beiden Teams mit den Segelnummern GER 20 (Dahnke/Winkel) und GER 69 (Wanser/Winkel), das die Ziellinie im doppelt gewerteten Medaillenrennen der Top Ten zuerst erreicht, qualifiziert sich für die olympische Regatta in diesem Sommer. Das letzte WM-Rennen entscheidet darüber, für welches der beiden Duos sich der Traum von der Olympia-Teilnahme erfüllt.

Uros Keks Kleva / World Sailing Verständliche Freude nach dem WM-Tagessieg in Portugal: Gleich bei der ersten gemeinsamen Regatta ihrer Karriere gelangen Luise Wanser und Anastasiya Winkel mehrere Top-Ergebnisse. 2019 noch hatte die erst 23 Jahre alte Steuerfrau gemeinsam mit ihrer Schwester Helena Wanser die Junioren-Weltmeisterschaft gewonnen

Kieler Woche / Fotografie C.B. DSV-Sportdirektorin Nadine Stegenwalner

Auch DSV-Sportdirektorin Nadine Stegenwalner, die das German Sailing Team in Portugal begleitet, blickt dem Finale mit Spannung entgegen. Sie sagte am Abend in Vilamoura: "Es ist schon einmal grundsätzlich eine starke Leistung, dass zwei deutsche Crews im WM-Finale der Top Ten stehen. Beide Crews sind eine tolle WM gefahren und haben jüngere Steuerfrauen, die nun im Seniorenbereich schon sehr gute Leistungen zeigen. Mit ihnen wird auch in Zukunft zu rechnen sein. Wer sich am Samstag im Finale durchsetzt, wird Deutschland sicher auch olympisch gut vertreten." Die Medaillenrennen werden ab Samstagmittag live übertragen. Die Homepage der WM-Veranstalter  (bitte anklicken) bietet dafür am Austragungstag den Live-Link.

Uros Keks Kleva / World Sailing Eine Jura-Studentin und eine Sportwissenschaftlerin in einem Boot: Steuerfrau Luise Wanser und Vorschoterin Anastasiya Winkel

Uros Kekus Kleva / World Sailing Kamen vor allem in der zweiten WM-Halbzeit stark auf und wurden für ihren unermüdlichen Kampf mit dem Platz im Medaillenrennen belohnt: Theres Dahnke und Birte Winkel

Weniger glücklich als die beiden erfolgreichsten Frauen-Crews schlossen die deutschen 470er-Männer die WM ab. Weder Simon Diesch/Philipp Autenrieth (Württembergischer Yacht-Club/Bayerischer Yacht-Club) noch Malte Winkel/Matti Cipra (Schweriner Yacht-Club/Plauer Wassersportverein) konnten den notwendigen Nationenstartplatz für ihre Disziplin sichern. Die Süddeutschen beendeten die Welttitelkämpfe als 15., die Norddeutschen als 17. Auch die stark segelnden Schweizer und die Österreicher gingen im Kampf um nur noch einen freien Nationenstartplatz für eine europäische Mannschaft leer aus. Besonders hart traf es die Schweizer Kilian Wagen und Gregoire Siegwart, die mit einem Frühstart im elften und letzten Rennen disqualifiziert wurden und das Medaillenfinale verpassten. Den vielbegehrten Nationenstartplatz sicherten sich mit Diogo und Pedro Costa die portugiesischen WM-Gastgeber. Unter Druck setzten sie sich nicht nur im Kampf um ihren olympischen Traum durch, sondern segeln als Zweite nach elf Wettfahrten im Finale im Heimatrevier sogar um eine WM-Medaille. Als Spitzenreiter ziehen die schwedischen Favoriten Anton Dahlberg und Fredrik Bergström ins Medaillenrennen am Samstagmittag ein, das vor dem Showdown für die Frauen ab 12 Uhr stattfindet.

German Sailing Team / Lars Wehrmann Bei dieser WM ohne Fortune und im Kampf um einen Nationenstartplatz geschlagen: die deutschen 470er-Männer Simon Diesch/Philipp Autenrieth und Malte Winkel/Matti Cipra

Eine anspruchsvolle Aufgabe der familiären Art hatte am Vorabend der WM-Entscheidungen Malte Winkel zu lösen, der in der Team-Unterkunft in Vilamoura für gleich mehrere Segler und Seglerinnen des German Sailing Teams kocht. Zwei von ihnen sind seine Ehefrau Anastasiya Winkel und seine Schwester Birte Winkel. Nur eine der beiden kann sich am Samstag ihren Traum vom Olympia-Start erfüllen. Die versöhnliche Botschaft für den Bruder und Ehemann mit geteiltem Herzen: Ein Familienmitglied ist bei Olympia sicher am Start.

German Sailing Team/Lars Wehrmann Daumen hoch bei Birte Winkel: Am Samstag kämpft Malte Winkels Schwester mit Steuerfrau Theres Dahnke um ihren Olympia-Start

Uros Keks Kleva / World Sailing Verheiratet mit Malte Winkel und Schwägerin ihrer 470er-Gegnerin Birte Winkel: die erfahrene Anastasiya Winkel im Boot von Luise Wanser


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: 470erLuise Wanser/Anastasiya WinkelSegelnTheres Dahnke/Birte WinkelVilamouraWeltmeisterschaft

Anzeige