Segeln olympisch
Junioren-WM-Gold für Phillip Kasüske

VSaW-Steuermann Phillip Kasüske hat die Junioren-WM im Finn-Dinghy gewonnen. Vor Aarhus ließ er 34 Konkurrenten aus 15 Ländern hinter sich

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 09.07.2016

Robert Deaves Glücklicher Junioren-Weltmeister im Finn-Dinghy: Phillip Kasüske vom Verein Seglerhaus am Wannsee

WM-Gold für Phillipp Kasüke! Der junge Finn-Dinghy-Steuermann vom Verein Seglerhaus am Wannsee setzte sich im dänischen Revier vor Aarhus bei den Welttitelkämpfen der Junioren nach 13 Wettfahrten gegen 34 Konkurrenten aus 15 Ländern durch. Silber sicherte sich der Tscheche Ondrej Teply vor Facundo Olezza aus Argentinien. Max Kohlhoff vom Kieler Yacht-Club segelte ebenfalls eine herausragende Serie, musste aber nach zwei Disqualifikationen in Folge trotz zweier Wettfahrtsiege mit Platz sieben zufrieden sein.

Robert Deaves Voll konzentriert: Phillip Kasüske bei der Junioren-WM

Robert Deaves Zwei Disqualifikationen in Folge warfen den Kieler Max Kohlhoff nach starkem Auftakt auf Platz sieben zurück

"Ich freue mich riesig", sagte der 21-jährige Phillip Kasüske in Aarhus, "der Schlüssel zu diesem Sieg war ganz sicher die Konstanz." Abgesehen von einer Disqualifikation, die fast alle Spitzensegler im Feld traf, weil die Spitzengruppe – Frontmann Kasüske folgend – in einem Rennen eine Ablegertonne übersehen hatte, gelang dem Berliner eine starke Serie mit zwei Wettfahrtsiegen und elf einstelligen Ergebnissen. Nächstes Ziel für den Studenten der Offshore-Anlagetechnik ist im kommenden Jahr mindestens die Bestätigung seines B-Kaderplatzes. Fernziel ist die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020, die auch Teamkamerad und Trainingspartner Max Kohlhoff anstrebt. "Einmal für Deutschland bei den Olympischen Spielen starten zu dürfen, das würde ich als das größte Ziel bezeichnen."

Robert Deaves Finn-Trainer Per Baggøe

Trainer Per Baggøe freute sich über die Leistung seiner Schützlinge: "Wir sind vor drei Jahren mit unserer jungen Trainingsgruppe durchgestartet: Das Ziel waren immer die Olympischen Spiele 2020. Wir haben wahnsinnig viele Wasserstunden trainiert. Wir mussten geduldig sein, was junge Leute ja nicht immer sind. Jetzt sind auch die körperlichen Voraussetzungen da, und ich denke, sie werden im kommenden Jahr an die Weltspitze heranrücken." Für alle, die an Kasüskes Wohnort Kiel mitgefiebert haben: Der neue Weltmeister wird heute Abend noch zurück sein und will auf der Fahrt dahin überlegen, wie sich der Erfolg daheim am besten feiern lässt.

Hier geht es zu den Ergebnissen

Robert Deaves Wie ein goldener Reiter: Phillip Kasüske nach der 13. und letzten Wettfahrt auf dem Weg in den Hafen


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Finn-DinghyJunioren WeltmeisterschaftMax KohlhoffPer BaggøePhillip Kasüske

Anzeige