Segeln olympisch
Grünes Rio-Licht für Kohlhoff/Werner

Deutschlands junge Katamaran-Segler Paul Kohlhoff und Carolina Werner dürfen jubeln: Der DOSB hat die Kieler heute für Olympia nominiert

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 12.07.2016

©www.segel-bilder.de Gekämpft und gewonnen: Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat Paul Kohlhoff und Carolina Werner für die Olympischen Spiele nominiert

Zwölf Paar deutsche Segel-Fäuste für Olympia: Fünf Frauen und sieben Männer starten ab dem 8. August in sieben von zehn Olympia-Disziplinen in die Rio-Regatta. Ein Last-Minute-Ticket sicherte sich jetzt die junge Kieler Nacra-17-Crew Paul Kohlhoff und Carolina Werner, für die der Deutsche Segler-Verband nach zunächst verpasster Qualifikation, aber zuletzt herausragenden Leistungen und genutzter Zusatzchance einen Einzelfall-Antrag beim Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) gestellt hatte. Dem Antrag wurde in der dritten Nominierungsrunde stattgegeben. Die Entscheidung gab das DOSB-Präsidium am Dienstagnachmittag bei einer Pressekonferenz in Frankfurt bekannt.

Laura Carrau/BISC Haben in Rio nichts zu verlieren, aber alles zu gewinnen: Für die junge KYC-Crew Paul Kohlhoff und Carolina Werner hat sich der Traum vom Olympia-Start erfüllt. Aktuell trainieren sie in Rio und wollen alles dafür geben, "etwas von dem in uns gesetzten Vertrauen zurückzuzahlen"

Laura Carrau/BISC Gelten als Team mit großer Zukunft und haben sich ihre Olympia-Premiere nach der Achterbahnfahrt durch die Ausscheidung am Ende mit einem starken Resultat beim Weltcup vor Weymouth verdient: Paul Kohlhoff und Carolina Werner aus Kiel

Bei Paul Kohlhoff und Carolina Werner, die gerade in Rio de Janeiro einen längeren Trainingsblock absolvieren, löste die Nominierung Jubel aus. "Wenn ich meine Gefühle auf einer Skala von eins bis zehn beschreiben sollte, dann ist es eine Elf!", sagte Carolina Werner, als sie von YACHT online hörte, dass dem DSV-Antrag stattgegeben worden war. Auch Paul Kohlhoff reagierte nach der Achterbahnfahrt durch die Ausscheidung glücklich und sagte im Yacht-Club von Niteroi: "Wir fühlen uns jetzt natürlich sehr gut. Und erleichtert. Aber auch extrem motiviert und hungrig nach neuen Erfahrungen, um hoffentlich etwas von dem uns entgegengebrachten Vertrauen zurückzahlen zu können."

Sailing/Energy/Pedro Martinez Die beiden Stärken des Teams sind hier zu sehen: Dynamik und Übersicht zeichnen die KYC-Crew aus

Seit Kohlhoff/Werner bei der hochklassig besetzten Weltcup-Regatta vor Weymouth im Juni unter Ausscheidungsdruck Zweite geworden waren und dabei auch die Olympia-Favoriten Billy Besson und Marie Riou schlagen konnten, werden dem 20-jährigen Steuermann und seiner 22-jährigen Vorschoterin vom Kieler Yacht-Club sogar Außenseiter-Chancen im Kampf um die Olympia-Medaillen eingeräumt. Vor allem aber soll das junge Duo, das 2015 bei der olympischen Testregatta in Rios Guanabara-Bucht nur knapp an Bronze vorbeigesgeelt war, in Brasilien intensiv olympische Erfahrung sammeln, denn die internationale Karriere der beiden Talente hat gerade erst begonnen. Paul Kohlhoff, mit Carolina Werner 2015 zu Deutschlands Segel-Newcomern des Jahres gewählt, sagte YACHT online: "Für uns ist die Nominierung ein großer Erfolg und ein Meilenstein – hoffentlich nicht der letzte."


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Carolina WernerDSV-FlotteNacra 17Olympische SpielePaul KohlhoffRio de JaneiroSailing Team Germany

Anzeige