Segeln olympisch
Gemeinsam stark: Deutsche 49er-Crews jagen EM-Medaillen

Vier Rennen vor dem Medaillenfinale bei der 49er-EM in England macht das deutsche Team Druck. Gejagt werden die neuseeländischen Olympiasieger Burling/Tuke

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 17.05.2019
European Championships Weymouth 49er, 49erFX, Nacra 17 European Championships Weymouth 49er, 49erFX, Nacra 17 European Championships Weymouth 49er, 49erFX, Nacra 17

Lloyd Images / European Championships Weymouth 49er, 49erFX, Nacra 17 European Championships Weymouth 49er, 49erFX, Nacra 17

Die beiden besten deutschen 49er-Crews biegen bei der Europameisterschaft der Skiffsegler im ehemaligen britischen Olympiarevier vor Weymouth fast Bug an Bug auf die Zielgerade ein. Maximal vier Rennen stehen bis zum Medaillenfinale am Sonntag noch auf dem Programm. Genügend Möglichkeiten also für die fünftplatzierten Justus Schmidt und Max Boehme sowie die auf Platz sechs vorgedrungenen Rio-Bronzemedaillen-Gewinner Erik Heil und Thomas Plößel, noch dichter an die vor ihnen liegenden Crews aus Neuseeland, Spanien und Großbritannien heranzurücken und sich eine möglichst gute Ausgangsposition für den Kampf um die Medaillen zu verschaffen.

LLOYD IMAGES Am Freitag beste 49er-Crew auf dem britischen EM-Kurs: Erik Heil und Thomas Plößel

Lloyd Images / European Championships Weymouth 49er, 49erFX, Nacra 17 Starker Auftritt am Freitag: 49er-Steuermann Erik Heil

Bestes 49er-Team der gesamten Flotte waren am Freitag Erik Heil und Thomas Plößel vom Norddeutschen Regatta Verein. Die aufgrund ihrer Studienverpflichtungen noch nicht wieder voll trainierenden Routiniers hatten zwar an den starkwindigeren letzten Tagen ein paar Kräfteprobleme, kamen aber heute am besten mit den leichteren und drehenden Winden um neun Knoten zurecht, die ihnen so oft gut liegen. Mit den Rängen 5 und 4 sowie einem Rennsieg war ihre Tagesbilanz sogar besser als die der neuseeländischen Spitzenreiter und Top-Favoriten Peter Burling und Blair Tuke. Die Olympiasieger und America's-Cup-Gewinner konnten ihre Führung aber mit den Rängen 6, 4 und 2 verteidigen. Justus Schmidt und Max Boehme vom Kieler Yacht-Club erkämpften die Ränge 7, 23 und 12, mussten in den unbeständigeren Bedingungen ein paar Federn lassen, segeln aber nach starken Auftritten an den Vortagen weiter in Medaillenreichweite.

Lloyd Images / European Championships Weymouth 49er, 49erFX, Nacra 17 Wunderschönes Bild von Mark Lloyd. Am linken Bildrand sind in guter Position Justus Schmidt und Max Boehme zu sehen

Lloyd Images / European Championships Weymouth 49er, 49erFX, Nacra 17 Erik Heil und Thomas Plößel mit vollem Einsatz

"Ich traue beiden Crews eine Medaille zu"

Bundestrainer Marc Pickel zog eine positive Zwischenbilanz: "Wir arbeiten intensiv an vielen Kleinigkeiten, sind aber auf dem richtigen Weg, was diese Woche hier zeigt. Ich traue beiden Crews eine Medaille zu." Für das größte Fragezeichen sorgt in Weymouth aktuell das Wetter. Die Veranstalter erwarten für das finale EM-Wochenende sehr schwache Winde – was, wie alle Segler wissen, die Ergebnisse noch einmal gehörig durcheinanderwirbeln könnte. Wenn denn Segeln überhaupt möglich sein wird.

Lloyd Images / European Championships Weymouth 49er, 49erFX, Nacra 17 Justus Schmidt und Max Boehme auf Medaillenjagd bei der Europameisterschaft der Skiffsegler

Auf Wind hoffen auch Nacra-17-Steuermann Paul Kohlhoff und Alica Stuhlemmer vom Kieler Yacht-Club. Das norddeutsche Duo liegt bei der Europameisterschaft der olympischen Mixed-Katamaran-Klasse im selben Revier auf Platz 11 und muss noch Punkte gutmachen, um das Medaillenrennen der besten zehn Kat-Teams am Sonntag zu erreichen. In ihrer Disziplin führen die mehrfachen italienischen Weltmeister Ruggero Tita und Caterina Banti aus Italien.

Drew Malcolm / Volvo European Championship 2019 49er, 49erFX und Nacra 17 Nacra-17-Segler brauchen starke Nerven. So auch Paul Kohlhoff und Alica Stuhlemmer (Bildmitte)

Das gilt auch für die deutschen FX-Seglerinnen: Tina Lutz und Susann Beucke liegen nach 15 Rennen auf Platz 13, Vicky Jurczok und Anika Lorenz auf Platz 19. Spitzenreiterinnen sind einmal mehr die brasilianischen Olympiasiegerinnen Martine Grael und Kahena Kunze.

Hier geht es zu den Zwischenständen bei der Europameisterschaft der olympischen Segeldisziplinen 49er, 49er FX und Nacra 17.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: 49er49erFXErik Heil/Thomas PlößelEuropameisterschaftJustus Schmidt/Max BoehmeNacra 17Paul Kohlhoff/Alica Stuhlemmer

Anzeige