Testregatta Rio
Die "German Wonder Kids" erobern Rio

Paul Kohlhoff und Carolina Werner sind im Nacra 17 unter Coach David Howlett mit dem ersten deutschen Tagessieg fulminant durchgestartet

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 17.08.2015

sailingenergy/Pedro Martinez Holten am Sonntag den ersten deutschen Tagessieg: Paul Kohlhoff und Carolina Werner

Paul Kohlhoff und Carolina Werner sind vor Rio de Janeiro stark in die Testregatta eingestiegen. Der erst 20 Jahre alte Steuermann vom Kieler Yacht-Club und seine ein Jahr ältere Vorschoterin holten am Sonntag den ersten deutschen Tagessieg und platzierten sich mit ihren Rängen 6, 1 und 4 nach dem ersten Wettfahrttag auf Platz drei mitten in der Weltspitze der Katamaran-Mixed-Teams hinter den Neuseeländern Gemma Jones/Jason Saunders sowie den Dänen Lin Ea Cenholt Christiansen und Christian Peter Lübeck. Mit diesem nervenstarken Auftakt setzten Kohlhoff und Werner ein wichtiges Zeichen für das Sailing Team Germany, dessen Routiniers wacklig in die Serie in der Guanabara-Bucht gestartet waren.

sailingenergy/Pedro Martinez Paul Kohlhoff vor Regattastart

Für Paul Kohlhoff und Carolina Werner lief es nicht nur einmal, sondern dreimal gut. Dass der neue britische DSV-Cheftrainer David Howlett bei dieser Serie das Coaching für das junge dynamische Team übernimmt, das sich bei der Weltmeisterschaft in Dänemark vor einigen Wochen mit herausragenden Leistungen den Spitznamen "The German Wonder Kids" erworben hatte, betrachtet die Kieler Mixed-Crew als Geschenk. "Wir hatten ja eigentlich gar keinen Trainer für diese Regatta", erklärt Carolina Werner. "Dass es nun David Howlett selbst ist, der uns hier auf dem Wasser betreut, ist für uns eine so große Ehre. Der ist ein echter Gewinnertyp. Von seiner Erfahrung und seiner Mentalität kann man so viel lernen. Seine wichtigste Botschaft ist, dass man immer hart arbeiten muss, wenn man gut sein will. Und das tun wir!" Die Nacras segelten ihre ersten drei Wettfahrten auf der Außenbahn Copacabana. "Da war nicht mehr so viel Welle wie in den Vortagen, aber immer noch etwa ein halber Meter. Es ging also darum, dass die Karre läuft", berichtete Werner. Ihr Team glänzte auch mit herausragenden Starts. "Das Rennen mit dem Tagessieg", so Werner lächelnd, "haben wir mit einem Steuerbord-Start eröffnet ..."

sailingenergy/Jesús Renedo Österreichs Medaillenhoffnungen und Weltmeisterinnen Lara Vadlau und Jolanta Ogar liegen im 470er nach den ersten beiden Wettfahrten auf Platz vier

Rios Olympiarevier präsentierte sich am Sonntag bei sieben bis zwölf Knoten eher von seiner sanften und böigen Seite. Ganz in der Nähe der Nacras konnte Laser-Vizeweltmeister Philipp Buhl nach nicht ganz gelungenem Einstieg in die Serie zunächst mit einem sechsten Rang Boden gutmachen, beendete den Tag nach dem folgenden 14. Rang auf Platz 13. "Das war ein Schritt nach vorn, und der war mir heute sehr wichtig", sagte Buhl.

sailingenergy/Pedro Martinez Schöne Momentaufnahme von Erik Heil und Thomas Plößel im 49er

Der Olympia-Vierte Toni Wilhelm aus Dogern hat seine Erfolgsspur noch nicht gefunden, liegt nach seinem zweiten Wettfahrttag mit den Rängen 10, 10 und 12 auf Platz elf im Feld der 28 RS:S-Surfer. Den gleichen Platz belegen die 49er-Segler Erik Heil und Thomas Plößel nach zwei Wettfahrten und den Rängen 15 und acht. Die beiden Berliner vom Norddeutschen Regatta Verein durften mit ihrer Flotte nur zwei statt der geplanten drei Wettfahrten segeln, bevor der Segeltag gegen 17.30 Uhr mit der einbrechenden Dunkelheit endete. Den elften Platz von Wilhelm und Heil/Plößel hätten Ferdinand Gerz und Oliver Szymanski lieber als den eigenen. Die 470er-Europameister eröffneten die Testregatta am Sonntag mit den Rängen 20 und 15 und müssen das Feld zu Wochenbeginn als 18. von 22 Crews von hinten aufrollen. Ihre 470er-Teamkameradinnen Annika Bochmann und Marlene Steinherr sind nach ihren ersten beiden Rennen 13. Tina Lutz und Susann Beucke konnten neben dem Kieler Nacra-17-Team am ersten Wettfahrttag der 49erFX-Seglerinnen als einzige deutsche Mannschaft in die Top Ten vordringen, liegen nach drei Rennen zunächst auf Platz acht.

Hier geht es zu den Ergebnissen

sailingenergy/Jesús Renedo Annika Bochmann und Marlene Steinherr im Feld der 470er-Frauen

sailingenergy/Pedro Martinez Weltmeister-Olympiafavoriten und kommende America's-Cup-Stars: Die Neuseeländer Peter Burling und Blair Tuke segelten am ersten Wettfahrttag der 49er auf Platz drei


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Annika Bochmann/Marlene SteinherrCarolina WernerErik Heil/Thomas PlößelFerdinand Gerz/Oliver SzymanskiKieler Yacht-ClubNacra 17Paul KohlhoffPhilipp BuhlRio de JaneiroTestregatta RioTina Lutz/Susann BeuckeToni Wilhelm

Anzeige