Olympische Spiele
Deutsches Nacra-Team glänzt vor Enoshima

Gelungener Start: Kohlhoff/Stuhlemmer belegen derzeit Platz zwei im Nacra 17. 470er-Damen auf Rang 4, 49er-Herren auf Platz 8. So segeln die Deutschen bei Olympia

  • Fabian Boerger
 • Publiziert am 28.07.2021
Starker Auftakt der Kieler Nacra-Segler Paul Kohlhoff und Alica Stuhlemmer: Am ersten Renntag der Nacra 17 Mixed kämpften sie sich auf den zweiten Platz der Gesamtwertung. Starker Auftakt der Kieler Nacra-Segler Paul Kohlhoff und Alica Stuhlemmer: Am ersten Renntag der Nacra 17 Mixed kämpften sie sich auf den zweiten Platz der Gesamtwertung. Starker Auftakt der Kieler Nacra-Segler Paul Kohlhoff und Alica Stuhlemmer: Am ersten Renntag der Nacra 17 Mixed kämpften sie sich auf den zweiten Platz der Gesamtwertung.

Sailing Energy/World Sailing Starker Auftakt der Kieler Nacra-Segler Paul Kohlhoff und Alica Stuhlemmer: Am ersten Renntag der Nacra 17 Mixed kämpften sie sich auf den zweiten Platz der Gesamtwertung.

Großartiger Start der beiden Katamaransegler: Paul Kohlhoff und Alica Stuhlemmer belegen nach dem ersten Renntag der Nacra 17 Mixed in der Gesamtwertung den zweiten Rang. Die 470er-Damen Luise Wanser und Anastasiya Winkel glänzten bei ihrer Olympia-Premiere mit Platz vier. Die 49er-Herren rutschten hingegen auf Rang acht zurück.

Es war ein großartiger Start für die beiden Kieler Katamaransegler. In drei Rennen fuhren Steuermann Paul Kohlhoff und Vorschoterin Alica Stuhlemmer als Fünfte, Siebte und beim zweiten Rennen gar als Erste über die Ziellinie. Damit liegen sie am ersten Regatta-Tag der Nacra-Segler auf Platz zwei.

Vor allem die argentinischen Olympiasieger Santiago Lange und Cecilia Carranza machten den beiden im zweiten Rennen das Leben schwer. Doch die Deutschen behielten die Nerven und gewannen die Wettfahrt.

„Das war ein guter Einstieg. Wir pushen hart. Das blaue Leibchen, in dem wir am Donnerstag starten dürfen, haben wir uns aber noch lange nicht verdient“, sagte Kohlhoff nach dem Rennen. Erster in der Nacra-Gesamtwertung ist derzeit das Favoriten-Team aus Italien: Ruggero Tita und Caterina Banti.

Die 470er-Seglerinnen Luise Wanser und Anastasiya Winkel aus Hamburg und Kiel läuteten ihre Olympia-Premiere derweil als Gesamt-Vierte ebenfalls erfolgreich ein. Mit den Rängen neun und fünf eroberten die erst 23 Jahre alte Steuerfrau und ihre 26-jährige Vorschoterin zum Auftakt Platz vier.

Bei den 49ern ist das deutsche Team Erik Heil und Thomas Plößel auf Platz 8 zurückgefallen. Am zweiten Regattatag der Klasse segelten sie auf den 13., 5. und 14. Rang. Eine Magenverstimmung habe dem Team zugesetzt, sagte Vorschoter Plößel. Angeführt wird das Feld nach vier Rennen derweil von den Briten Dylan Fletcher und Stuart Bithill.

Konstante Leistungen zeigte am Mittwoch das deutsche Team der 49erFX-Damen. Tina Lutz und Susann Beucke gelang zunächst ein dritter Platz. In der Gesamtwertung kletterten sie dadurch kurzzeitig auf den sechsten Rang. Nach den Plätzen 14 und 12 in den folgenden Wettfahrten verloren sie jedoch einen Platz und liegen nun an Position sieben.

Alle weiteren Resultate auf der olympischen Ergebnisseite.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: EnoshimaJapanNacra 17Olympia

  • 24,90 €
    Regattasegeln
Anzeige