Tödlicher Trainingsunfall
17-jährige Olympia-Seglerin gestorben

Bei Olympia 2021 waren die tunesischen Zwillingsschwestern Sarra und Eya Guezguez die Jüngsten im 49erFX. Auf Kurs Paris 2024 starb Eya jetzt im Training

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 12.04.2022
Bei ihrer olympischen Premiere segelten die Geschwister Sarra und Eya Guezguez als Jüngste im 49erFX-Feld im Sommer 2021 vor Enoshima auf Platz 21 Bei ihrer olympischen Premiere segelten die Geschwister Sarra und Eya Guezguez als Jüngste im 49erFX-Feld im Sommer 2021 vor Enoshima auf Platz 21 Bei ihrer olympischen Premiere segelten die Geschwister Sarra und Eya Guezguez als Jüngste im 49erFX-Feld im Sommer 2021 vor Enoshima auf Platz 21

Sailing Energy Bei ihrer olympischen Premiere segelten die Geschwister Sarra und Eya Guezguez als Jüngste im 49erFX-Feld im Sommer 2021 vor Enoshima auf Platz 21

Schock für die olympische Segelwelt: Die 17-jährige Eya Guezguez ist am vergangenen Sonntag bei einem Trainingsunfall gestorben. Sie hatte mit ihrer Zwillingsschwester Sarra Guezguez im Sommer 2021 im Alter von erst 16 Jahren im Frauen-Skiff 49erFX an der Olympia-Regatta vor Enoshima teilgenommen, bei der Tina Lutz und Susann Beucke die Silbermedaille gewannen. Die tunesischen Schwestern waren vor Enoshima als Jüngste im Feld auf Platz 21 gesegelt.

Tunesisches Ministerium für Jugend und Sport Skiffseglerin Eya Guezguez wurde nur 17 Jahre alt

Über den genauen Unfallhergang vor der Küste Tunesiens bei Tunis wurde bislang wenig bekannt. Mehrere internationale Medien haben übereinstimmend darüber berichtet, dass das Boot der Geschwister beim Training mit ihrer Nationalmannschaft in starken Winden gekentert war und die junge Tunesierin ertrank, während ihre Schwester das Unglück überlebte. Der Coach soll laut lokalen Radiosendern bei ihnen gewesen sein und umgehend Rettungsmaßnahmen eingeleitet haben. Eine genaue Untersuchung der Unfallhergangs läuft. Das Olympische Komitee Tunesiens (CNOT) erklärte, der Unfall habe sich beim "Training für nationale und internationale Wettkämpfe" ereignet.

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat den Tod der jungen Olympionikin am Montag bestätigt. IOC-Präsident Thomas Bach sagte: "Ich bin schockiert über die Nachrichten vom Tod der Seglerin Eya Guezguez. Sie war ein inspirierendes Talent und ein Vorbild für die Athleten ihrer Generation. Die Teilnahme von Eya Guezguez an Tokio 2020 an der Seite ihrer Schwester Sarra wird weiter überall Mädchen inspirieren. Unsere Gedanken sind bei ihrer Familie, den Freunden und der olympischen Gemeinschaft in Tunesien."


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige