Nordseewoche
Meldelust trotz Winterstarre

Kurz vor Meldeschluss lagen 150 Meldungen vor. Verglichen mit dem letzten Jahr ist das trotz des langen Winters eine Steigerung

  • YACHT Online
 • Publiziert am 07.05.2013

H. Franck/stockmaritime Auf nach Helgoland! Start zum Minox-Cup Cuxhaven–Helgoland

Erfahrungsgemäß trudeln im Laufe der zwei Wochen vor Regattabeginn noch etliche Meldungen herein. Hans Genthe, Pressesprecher der Nordseewoche, segelt in diesem Jahr selbst mit und spricht aus eigener Erfahrung. "In diesem Jahr sind durch die lange Kälteperiode viele Schiffe noch nicht im Wasser. Wir selbst haben lange mit der Meldung gezögert, weil wir nicht sicher waren, ob wir unser Schiff bis zum Start segelklar haben. Wenn ich in Wedel die ganzen Schiffe an Land sehe, denke ich, dass wir nicht die Einzigen sind.” Jedes Jahr melden viele Schiffe erst nach Meldeschluss.

Zudem werden in den Jahren mit der Edinburgh-Regatta grundsätzlich geringere Meldezahlen erreicht als in Jahren mit der Pantaenius Rund-Skagen-Regatta. 2013 startet die Helgoland-Edinburgh-Regatta wieder am Pfingstmontag zum Abschluss der 79. Nordseewoche. Diese Wettfahrt ist Highlight und Herausforderung zugleich: die Hochseeregatta über die offene Nordsee und die Doggerbank. Drei bis fünf Tage brauchen die Teilnehmer in der Regel, um die rund 460 Seemeilen bis Edinburgh zu bewältigen.

Erfreulicherweise konnten auch neue Teilnehmer für die Nordseewoche gewonnen werden, zum Family Cruiser Cup haben sogar 32 Yachten gemeldet. Mit diesem Meldeergebnis kann sich die Nordseewoche brüsten, erfolgreich etwas für den norddeutschen Regattasport zu tun.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: MeldungenNordseewoche

Anzeige