100 Jahre Nordseewoche"Pax" gewinnt die Early-Bird-Serie: "Ein bunter Segeltag mit schönem Wind"

Tatjana Pokorny

 · 05.06.2022

100 Jahre Nordseewoche: "Pax" gewinnt die Early-Bird-Serie: "Ein bunter Segeltag mit schönem Wind"Foto: Lucas Duensing/Nordseewoche

Die Nordseewoche zelebriert den Segelsport mit Bestbedingungen. Der Hummer Cup beendet die Early-Bird-Serie. DSV-Präsidentin Mona Küppers ehrt Wolfgang Schäfer

Bei der 87. Nordseewoche reiht sich 100 Jahre nach ihrer Premiere ein Wonnesegeltag an den nächsten. Bessere Segelbedingungen könnten sich Gastgeber und Veranstalter zum Jubiläum kaum wünschen. "Wir hatten heute einen bunten Segeltag mit schönem Wind und etwas alter Welle. Es war eine richtig gelungene Veranstaltung", zog entsprechend der Blankeneser Hummer-Cup-Gewinner Klaus-Uwe Stryi am Samstagabend glücklich Bilanz. Stryi segelt seine elf Jahre alte IMX 40 "Pax" mit einer Crew von acht Personen. Gemeinsam gewannen sie auch die Gesamtwertung der Early-Bird-Serie.

  Klaus-Uwe Stryi und sein Team auf der IMX 40 "Pax" gewannen die Early-Bird-SerieFoto: Lucas Duensing/Nordseewoche
Klaus-Uwe Stryi und sein Team auf der IMX 40 "Pax" gewannen die Early-Bird-Serie

Die Serie für die Blitzstarter der Nordseewoche setzt sich aus insgesamt vier Wettfahrten zusammen: Den Auftakt bildet die Sundowner-Wettfahrt, die ihre ungeduldigsten Teilnehmer schon am Freitagabend im Nachtrennen von Cuxhaven nach Helgoland geführt hatte. Anschließend absolvierten die 24 Early-Bird-Serienteilnehmer am Samstag in guter Tradition drei Hummer-Rennen. Zwei von ihnen wurden als Up & Downs ausgetragen, die dritte Wettfahrt führte um die Düne und dann ins Ziel am Hafen. Platz zwei der Early-Bird-Serie belegte Heiko Päsler mit seiner X36s "Static Electric", gefolgt von Michael Wunderlich und dessen Crew auf der J-35 "Chosi 6". Schnellstes Schiff nach gesegelter Zeit war Steffen Müllers schöne Brenta 60 "Almost Nothing" aus Kiel. Nordseewoche-Wettfahrtleiter Albert Schweizer sagte nach Abschluss der Early-Bird-Serie: "Ich bin glücklich und zufrieden mit dem Tag. Mein Team hat sehr gute Arbeit geleistet, auch wenn wir uns nach der langen Pause erst mal wieder reinfuchsen mussten."

  Wettfahrtleiter Albert Schweizer und sein Team im Nordseewoche-Einsatz vor HelgolandFoto: Nordseewoche
Wettfahrtleiter Albert Schweizer und sein Team im Nordseewoche-Einsatz vor Helgoland
  "Greta" und ihre schönen Schwestern im Nordsee-EinsatzFoto: Lukas Duensing/Nordseewoche
"Greta" und ihre schönen Schwestern im Nordsee-Einsatz
  Helgoländer Regatta-Szenen …Foto: Lucas Duensing/Nordseewoche
Helgoländer Regatta-Szenen …
  Segelsport zum Genießen vor HelgolandFoto: Lucas Duensing/Nordseewoche
Segelsport zum Genießen vor Helgoland

Ein Sieg und die Goldene Ehrennadel für Wolfgang Schäfer

Den Noblex Cup von Cuxhaven nach Helgoland gewann Wolfgang Schäfer mit seiner "Struntje V" nach berechneter Zeit in der ORC-Wertung. Der langjährige ehemalige Vorsitzende des Deutschen Seesegel-Ausschusses, der sich auch auf internationaler Ebene über Jahrzehnte für den deutschen Seesegelsport einsetzte, blickt auf eine lange Reihe sportlicher Erfolge zurück. So gewann er mit seiner "Struntje light" die Farr-40-Weltmeisterschaft 2018. DSV-Präsidentin Mona Küppers verlieh Wolfgang Schäfer auf Helgoland im Rahmen der Nordseewoche die Goldene Ehrennadel für seine Verdienste um den deutschen Segelsport. Aus nostalgischen Gründen und um der Nordseewoche und ihrem großen Jubiläum Ehre zu erweisen, haben Wolfgang Schäfer und seine Frau Angela Schäfer ihre treue alte Familien-Regattayacht "Struntje V" für die Rennen rund um den roten Felsen reaktiviert. Mit diesem Schwesterschiff der Admiral's-Cup-Yacht "Saudade" hatte ihr erster Eigner Dr. Günter Havemann 1974 erstmals an der Nordseewoche und in der Folge an international renommierten Regatten rund um den Globus teilgenommen. Das Premierenjahr der "Struntje V" ist nun bald ein halbes Jahrhundert her. Platz zwei im Noblex Cup holte die Swan 48 "Elan" mit Daniel Baum am Ruder. Insgesamt 46 Teilnehmer segelten die Zubringerregatta von Cuxhaven nach Helgoland. Weitere nahmen mit den Zubringern aus Bremerhaven, Hooksiel und von Hallig Hooge aus Kurs auf den roten Felsen.

  Wolfgang Schäfers "Struntje V" hatte 1974 erstmals an einer Nordseewoche teilgenommenFoto: Lucas Duensing/Nordseewoche
Wolfgang Schäfers "Struntje V" hatte 1974 erstmals an einer Nordseewoche teilgenommen
  Der Start zum Noblex Cup von Cuxhaven nach HelgolandFoto: Lucas Duensing/Nordseewoche
Der Start zum Noblex Cup von Cuxhaven nach Helgoland

Der Rückblick auf die Zubringer-Wettfahrten

Von Bremerhaven nach Helgoland: 16 Yachten nahmen am frühen Samstagmorgen vor Bremerhaven aus Kurs auf Helgoland. Den Gesamtsieg dieser Wettfahrt (W3) sicherte sich nach berechneter Zeit Marc Schrieber mit der Sprinta Sport "Greyhound" vor der Comfortina 35 "Lola" von Tobias Boebel. Der dritte Platz ging an die X-79 "Xanthippe" mit Steuermann Finn Dordel. Von Hooksiel nach Helgoland: Sechs Yachten brachen von Hooksiel zur einzigen Hochseeinsel Deutschlands auf. Nach berechneter Zeit hat die Swan 38 "Truwen" mit Skipper Jens-Werner Hinrichs diesen Zubringer (W4) gewonnen. Die "Westergast"-Crew um Jannik Schleebaum segelte auf Platz zwei. Von Hallig Hooge nach Helgoland: Harry Diedrichsens Seaskip 3 "Rebell" machte das Rennen (W5) nach berechneter Zeit. Platz zwei ersegelten Bernhard Bohn und sein Team auf der Gib Sea 28 "Rümdriewer". Platz drei ging an die Dehler 30 od "Thalassa" mit Steuermann Lars Südbrock. Elf Yachten nahmen den Weg von Hooge aus auf sich. Hier geht es zu allen Ergebnissen, die laufend aktualisiert werden (bitte anklicken).

  Die J 111 "Piranha" mit Steuermann Christian RönschFoto: Lucas Duensing/Nordseewoche
Die J 111 "Piranha" mit Steuermann Christian Rönsch

Das Programm für den Pfingstsonntag: Der Nordseewoche-Sonntag steht ganz im Zeichen des Capitell Cup Rund Helgoland. Der Startschuss fällt um 9.30 Uhr. "Wir werden einen wunderschönen Segeltag haben. Für die großen Yachten werden wir einen schönen großen Kurs wählen, und die Kleinen werden die klassische Rund-Helgoland-Nummer segeln", kündigte Wettfahrtleiter Albert Schweizer frohlockend an.

  An diesem Nordseewoche-Tisch sitzt viel deutsche Segelgeschichte beeinander (v. l.): Weser-Urgestein und Admiral's-Cup-Sieger Thorsten Grünhagen, Claus Meyer, Admiral's-Cup-Sieger und Unternehmer Bernie Beilken, seine Frau Silvia Beilken und Fotograf Hinrich FrankFoto: Nordseewoche
An diesem Nordseewoche-Tisch sitzt viel deutsche Segelgeschichte beeinander (v. l.): Weser-Urgestein und Admiral's-Cup-Sieger Thorsten Grünhagen, Claus Meyer, Admiral's-Cup-Sieger und Unternehmer Bernie Beilken, seine Frau Silvia Beilken und Fotograf Hinrich Frank

Meistgelesene Artikel