100 Jahre Nordseewoche
Die der rote Felsen ruft

Das Angebot an Regattasegler ist riesig, die Vorfreude schon spürbar. Deutschlands Hochsee-Klassiker feiert über Pfingsten Jubiläum

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 23.03.2022
Eine typische Impression von der Nordseewoche: bunte Segel, weiter Horizont Eine typische Impression von der Nordseewoche: bunte Segel, weiter Horizont Eine typische Impression von der Nordseewoche: bunte Segel, weiter Horizont

Hinrich Franck, HAMBURG Eine typische Impression von der Nordseewoche: bunte Segel, weiter Horizont

Die Nordseewoche wird 100 Jahre alt. Das ist zu Pfingsten vor dem Hintergrund der Corona-Ausfälle der vergangenenen zwei Jahre ein besonders schöner Grund für einen endlich wieder vollen Hafen zu Füßen des roten Felsen. Entsprechend umfangreich hat die veranstaltende Regattagemeinschaft Nordseewoche ihr Regatta-Paket geschnürt. Die Organisatoren rechnen mit viel Zuspruch. Auch Segler, die länger nicht mehr mit von der Nordseewoche-Partie waren, könnte es mit nostalgischen Gefühlen nach Helgoland ziehen. Anspruchsvolle Höhepunkte wie die IDM Seesegeln für Zweihand-Crews oder der Klassiker Pantaenius Rund Skagen Race sollen zusätzliche Magnetwirkung entfalten. Wer dabei sein will, aber weder Boot noch Crew hat, der kann sein Angebot via Crew-Börse (bitte anklicken) bekanntmachen. Anders herum funktioniert die Börse auch für Teams, die noch Verstärkung suchen. Die Vielfalt der Nordseewoche reicht über Pfingsten (3. bis 6. Juni) von der hochklassigen Meisterschaft über anspruchsvolle Nordsee-Wettfahrten und entspannte Familienangebote bis zu Klassiker-Wertungen, virtuellen Regatten und der Langstrecke zum Finale.

Franz Schensky / Förderverein Museum Helgoland e.V. Lange her und typisch Nordseeewoche: ein Regattafeld vor dem roten Felsen

Die IDM Seesegeln in der Klasse Doublehand wird erstmals im Rahmen der Nordseewoche ausgesegelt. Dabei bilden Rennen im Capitell Cup Rund Helgoland und die Langstrecke Pantaenius Rund Skagen die anspruchsvolle Meisterschaftsherausforderung für die Duos. Um für sie ungestörte Starts gewährleisten zu können, ist für die Meisterschaftssegler jeweils eine eigene Startgruppe geplant, die vor allen anderen Teilnehmern der Nordseewoche in die Wettfahrten geschickt wird. Die IDM wird von der Segler-Vereinigung Altona-Oevelgönne in Kooperation mit der Nordseewoche durchgeführt. Erwartet wird ein ambitioniertes Feld.

Für alle, die lieber ohne Meisterziele, Messbrief, Spinnaker oder Gennaker entspannt Regattaluft schnuppern will, gibt es den Family-Cruiser-Cup. Das Motto: unkompliziert offshore segeln und Spaß dabei haben. Eine eigene Family-Cruiser-Cup-Wertung wird auf den Zubringer-Wettfahrten, beim Capitell Cup und der Helgoländer Acht angeboten. Jedem Boot wird durch die Wettfahrtleitung ein Rennwert zugewiesen. Teilnehmen kann jeder, dessen Boot sicher ist und eine Länge von 13,50 Metern nicht überschreitet.

Eine Klassiker-Wertung für die Helden von einst

In den letzten 100 Jahren nahmen viele legendäre Yachten an der Nordseewoche teil. Die Erfolge der KR- und IOR-Yachten bei der Nordseewoche waren oft Garant dafür, dass die deutschen Seesegler bei Großereignissen wie dem Admiral’s Cup glänzen konnten. Die Nordseewoche hat deshalb in Verneigung vor ihrer Geschichte für 2022 gleich zwei Klassiker-Wertungen ausgeschrieben: eine für Yachten der Baujahre 1922 bis 1970 nach KLR, dem Klassiker-Rating des Freundeskreises Klassischer Yachten, und eine für die Gruppe der IOR-Legenden der Baujahre 1971 bis 1988. Die alten IOR-Messbriefe werden vom Deutschen Segler-Verband e.V. unentgeltlich in einen ORC Club Messbrief umgewandelt und ausgestellt. Für beide Wertungen kann bei den Wettfahrten Noblex Cup Cuxhaven–Helgoland, Capitell Cup Rund Helgoland und Helgoländer Acht gemeldet werden. Da könnten einige Erinnerungen an Nordseewoche-Gipfel der 1980er und 1990er Jahre wach werden. Ein kleiner Rückblick auf die 52. Nordseewoche 1986 verrät dies: "Der Helgoländer Hafen ist so voll, dass man über eine rote Ampel nachdenkt, die bei 350 Yachten im Hafen den Zugang sperren soll."

Zur Nordseewoche wird – auch das ist Tradition – keine Seemeile verschenkt: Schon die Anreise zur Insel bildet den sportlichen Auftakt. Über Zubringer-Wettfahrten aus Cuxhaven (Noblex Cup), Hooksiel (Jade), Bremerhaven und von Hallig Hooge kommen die Segler am Pfingstsonnabend schon sportlich nach Helgoland. Die älteste Wettfahrt Hamburg–Cuxhaven (Premiere: 1908) findet bereits am Freitag statt und führt die Segler zur Eröffnungszeremonie in Cuxhaven. Die Early-Bird-Serie, die sich an besonders ehrgeizige Crews richtet, startet Freitagabend mit der Sundowner-Regatta von Cuxhaven nach Helgoland. Am Samstag werden auf der Nordsee bis zu drei Up-and-Down-Wettfahrten, die Hummer-Regatten, gesegelt. Den Namen haben die Wettfahrten von dem mit ihnen verknüpften Wanderpreis: dem Blech-Hummer.

Zu den Höhepunkten des Inselvergnügens unter Segeln zählt der Capitell Cup Rund Helgoland. Auf insgesamt drei unterschiedlich langen Bahnen (ORC 1-2, ORC 3-4, Family Cruiser) starten die Teilnehmer auf offener See. Hier sind viele der legendären Impressionen vom offiziellen Nordseewoche-Fotografen Hinrich Franck entstanden: lange Ketten von bunten Segeln am Horizont, Zweikämpfe vor der Langen Anna oder Yachten im Surf die Nordseewelle hinunter.

Regattagemeinschaft Nordseewoche Alles, was zählt, auf einen Blick: auch auf dem offiziellen Logo werden 100 Jahre Nordseewoche zelebriert

Immer in geraden Jahren: Pantaenius Rund Skagen Race

Immer in Jahren mit gerader Jahreszahl führt die Langstreckenregatta der Nordseewoche von Helgoland über das dänische Skagen in die Ostsee nach Kiel. Bevor die Teilnehmer am Pfingstmontag in die 510 Meilen lange Regattastrecke starten, werden alle Yachten zum Auftakt durch ein Gate an der Ostmole gebeten. Jede Crew muss beim Passieren des Gates eine sauber angeschlagene Sturmbesegelung, die Mannschaft ihre angelegten Rettungswesten mit Lifebelts vorführen. Von der Mole aus kontrolliert die Wettfahrtleitung, ob die Ausrüstung den Regeln entspricht. Dabei sind Diskussionsversuche mit der Wettfahrtleitung über Funk keine Seltenheit. Erst nach bestandener Kontrolle dürfen die Yachten schließlich auf die Strecke gehen, deren Ziellinie in der Kieler Förde vor Schilksee liegt. Für alle, die nicht nach Kiel segeln wollen, bietet die Nordseewoche die Rückregatten an. Wettfahrten gibt es von Helgoland nach Cuxhaven, nach Wilhelmshaven und nach Bremerhaven. Gestartet wird kurz nach dem Zieldurchgang bei der Helgoländer Acht. Zum Meldeportal geht es hier: nordseewoche.org (bitte anklicken!) .


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Nordseewoche

Anzeige