Transatlantik

Zum Vorab-Briefing: Greta Thunberg an Bord von "Malizia"

Die Kojen an Bord von "Malizia" haben Greta Thunberg und ihr Vater schon getestet. Am Mittwoch soll die Transatlantik-Passage der Klimaaktivistin starten

Tatjana Pokorny am 12.08.2019
Transatlantik-Passage mit Greta Thunberg im August
Team Malizia

Greta Thunberg, ihr Vater und "Malizia"-Skipper Boris Herrmann im Gespräch unter Deck an Bord der Imoca "Malizia"

Voraussichtlich am Mittwoch werden Greta Thunberg, ihr Vater Svante, der norwegische Filmamacher Nathan Grossman, Co-Skipper Pierre Casiraghi und "Malizia"-Skipper Boris Herrmann von Plymouth in ihre Transatlantik-Passage starten. Thunberg hatte sich für den Segeltörn auf der modernen Imoca zum UN-Klimagipfel entschieden, um möglichst emissionsarm in die USA zu kommen. Bereits am Sonntag hat sich das Thunberg-Trio mit Herrmann an Bord von "Malizia" zum Vorab-Briefing getroffen. Ein kurzer Testtörn ist für die Zeit bis zur Abfahrt auch noch geplant.

Die aktuellen Wetterprognosen sind indessen nicht optimal. Für Mittwochmittag sagen die Experten und führende Wetter-Apps eine Front vorher, die etwa 32, 33 Knoten Wind bringen wird. Am späten Mittwochnachmittag könnte eine leichte Windberuhigung eintreten, bevor im britischen Revier eine weitere Front erwartet wird. Diese "Lücke" könnten Herrmann und sein monegassischer Co-Skipper auf der Imoca "Malizia" zur Abfahrt nutzen.

Team Malizia

Mit "Malizia" nahmen Boris Herrmann und Will Harris gerade am 48. Rolex Fastnet Race teil. Zielhafen des Rennens war Plymouth. Von dort starten Skipper Boris Herrmann mit Co-Skipper Pierre Casiraghi und Greta Thunbergs Team voraussichtlich am Mittwoch in ihre Transatlantik-Passage

Vor dem Törn, der weltweite Beachtung gefunden hat, sagte Boris Herrmann auf die Frage zu seiner Verantwortung, Greta Thunberg heil in die USA zu bringen: "Man kann ihr diese Reise zumuten. Ich habe sie gefragt, ob sie Angst hat. Sie hat das mit einem klaren Nein beantwortet. Für sie ist es die Chance auf eine ganz intensive Naturerfahrung und auf eine emissionsfreie Überfahrt. Es wird für uns alle eine neue Erfahrung, ein totales Abenteuer sein, aber wir müssen den Druck aus der Sache nehmen und in einem guten Wetterfenster rüberfahren."

Team Malizia

"Malizia"-Skipper Boris Herrmann

Zur Frage nach dem geeigneten Kurs für den Törn mit einer 16-Jährigen, die nie zuvor gesegelt ist, sich vorab aber bei Experten wie den Organisatoren des The Ocean Race intensiv zum Segeln auf einem Geschoss wie dem Open 60 "Malizia" und den Risiken einer Transatlantik-Überquerung schlau gemacht hat, sagte Herrmann: "Den Kurs können wir erst kurz vor dem Start genauer festlegen und werden während der Passage flexibel bleiben müssen. Die Passatroute im Süden wird während der Hurrikan-Saison nicht passabel sein. Vielleicht segeln wir im Norden des einen oder anderen Tiefs. Wenn die Tiefs weit im Norden stehen, müssen wir uns durch die eine oder andere Front kämpfen. Wir haben für den Monat August 12.000 Routings vom Server ausführen lassen. Statistisch kommen dabei elf Prozent, also etwa eineinhalb von rund 13 berechneten Reisetagen als anstrengender heraus.

Team Malizia

Der von Boris Herrmann ganz grob handskizzierte Korridor für die Transatlantik-Passage von Plymouth nach New York, die aufgrund der Hurrikan-Saison im Süden eher nördlich angesiedelt seit wird. Genauere Details wird es erst zur Abreise und im Verlauf des Törns geben

Ob Thunberg beim Segeln selbst aktiv sein wird, ließ Herrmann zunächst offen, sagte aber: "Ich werde ihr gerne alles zeigen und erklären und sehen, inwieweit sie Lust hat zu lernen. Ich kann mir vorstellen, dass sie aufgrund ihres beeindruckenden Verständnisses für Klimafragen eine stärkere Neugier für das Wetter und die Navigation mitbringt."

Tatjana Pokorny am 12.08.2019

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online