Superyacht Cup Palma 2019

Vorhang auf zu Europas ältester Superyacht-Regatta

Ab Donnerstag starten vor Palma 13 Traumyachten in den Superyacht Cup. Die J-Class "Topaz" und Titelverteidigerin "Velsheda" sind mit von der Partie

Tatjana Pokorny am 19.06.2019
Superyacht Cup Palma 2019
Sailing Energy

Die "Topaz"-Crew trainiert in der Bucht von Palma de Mallorca für den Superyacht Cup Palma

Superyacht Cup Palma 2019

Imposanter Anblick: die J-Class-Yacht "Velsheda" im Training vor Palma

Es wird ein Fest für alle Segelsinne, in dessen Genuss neben den spanischen Gastgebern und mitgereisten Fans auch die ersten deutschen Sommerurlauber kommen können, die schon auf Mallorca Ferien machen: 13 der schönsten Segelyachten weltweit starten am Donnerstag in den dreitägigen Superyacht Cup Palma 2019. Die 23. Auflage von Europas ältester Superyacht-Regatta hat imposante Boote wie den 52-Meter-Schoner "Meteor", die gut 30 Meter lange Edel-Wally "Open Season" und auch die J-Schönheiten "Topaz" und "Velsheda" an die Startlinie gelockt. Zu sehen sind die Yawl "Bequia", die 32 Meter lange Swan "Child of Lir", das 40 Meter lange Langan-Design "Huckleberry" und Superyacht-Design-Award-Preisträgerin "Kealoha". Außerdem im Rennen: das 33-Meter-McKeon-Design "Missy", die Reichel-Pugh-Kreation "Nilaya", die knapp 25 Meter lange Swan "Stay Calm", das moderne 26 Meter lange Frers-Design "Tulip" und die 33 Meter lange "Win Win" aus der Feder des mallorquinischen Designers Javier Jaudenes.

Superyacht Cup Palma 2019

America's-Cup-Gewinner Peter Holmberg am "Topaz"-Steuer

Superyacht Cup Palma 2019

Javier Jaudens Baltic-Design "Win Win" vor Mallorca

Aneinander gereiht, ergibt sich eine Gesamtlänge von knapp 450 Metern imposanter, wenn auch ganz unterschiedlicher Segelyachten. Da sind einerseits die modernen Racer wie die 2012 zu Wasser gelassene "Open Season" (Ex-"Hamilton), die bei Green Marine gebaut und 2015 noch einmal einem umfangreichen Refit unterzogen wurde. Andererseits Schoner wie das größte Boot der Flotte: Das Klipper-ähnliche Dykstra-Alden-Design "Meteor" wurde 2007 bei Royal Huisman fertiggestellt und hatte im Jahr darauf auf Anhieb drei Preise bei den World Superyacht Awards 2018 gewonnen. Titelverteidigerin ist bei dieser Auflage "Velsheda". Der Klassiker von 1933 wurde nach den drei Töchtern des ersten Eigners William Stephenson benannt: Velma, Sheila und Daphne – jede gab ein paar Buchstaben ihres Namens.

Superyacht Cup Palma 2019

Gut 30 Meter langer Cruiser-Racer-Traum im Wally-Look: die "Open Season"

Am Tag vor dem ersten imposanten Aufeinandertreffen der Bilderbuchflotte war Top-Fotograf Jesus Renedo mit von der Partie und unter anderem zu Gast an Bord der "Topaz" mit Skipper Peter Holmberg. Was selbst den sehr erfahrenen Yachtfotografen bewegte: "Es war ein fantastischer Tag! Was für eine Yacht!" Erste Bilder hat der Spanier bereits veröffentlicht. Ab Donnerstag geht es dann auf dem Kurs vor Palma im Pantaenius Race enger und spannender zu als noch im Training.

Während die letzten Vorbereitungen im Hafen von Palma liefen, verbreitete sich die Kunde davon, dass die neuseeländischen Gastgeber rund um ihre America's-Cup-Verteidigung im Jahr 2021 einige spektakuläre Superyacht-Regatten planen, darunter auch Rennen für die J-Klasse. Den Auftakt zu einer langen Serie bildet die NZ Millenium Cup Superyacht Regatta vom 29. Januar bis zum 1. Februar 2020 in der legendären Bay of Islands. 

Hier geht es zur Klasseneinteilung beim Superyacht Cup Palma 2019.

Hier geht es ab Donnerstagabend zu den Ergebnissen.

Superyacht Cup Palma 2019

Im Vordergrund die schönsten Yachten, im Hintergrund die Sommerresidenz des spanischen Königshauses in Palma de Mallorca

Tatjana Pokorny am 19.06.2019

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online