Round Britain Race

"Varunas" gelungener Gipfelsturm

Jens Kellinghusens "Varuna" wird das Round Britain and Ireland Race in IRC gewinnen. Die Verfolger können den Triumph nicht mehr gefährden

Tatjana Pokorny am 17.08.2014
Varuna im Round Britain and Ireland Race

Varuna hat die Führung im Sevenstar Round Britain and Ireland Race übernommen

Noch ist das außergewöhnlich stürmische Sevenstar Round Britain and Ireland Race 2014 nicht zu Ende. Die zweihand gesegelte Bremer Figaro "Dessert D'Alcyone" von Werner Landwehr wird nach der Aufgabe fünf weiterer Konkurrenten als langsamste Yacht im Feld erst am 25. August im Start- und Zielhafen Cowes erwartet. Dennoch darf der Sieg der Hamburger "Varuna" in IRC gesamt bereits gefeiert werden. Und am Sonntag sah es sogar so aus, als würden sich mit der "Haspa Hamburg" und der "Bank von Bremen" zwei weitere deutsche Yachten in den Top Fünf platzieren können. Sie werden in der kommenden Woche am Dienstag und am Mittwoch im Ziel erwartet.

Yacht des Tages aber war am Sonntag die "Varuna". Die Ker 51 hat die Ziellinie um 12.10 Uhr Ortszeit nach sechs Tagen, drei Stunden, zehn Minuten und 32 Sekunden auf See gekreuzt. Daraus ergab sich für die 1889 Seemeilen eine berechnete Zeit von acht Tagen, elf Stunden, 50 Minuten und 17 Sekunden. Ihre beiden wesentlich größeren britischen Konkurrentinnen "Artemis – Team Endeavour" mit Skipper Brian Thompson und "Monster Project" waren zwar schneller im Ziel gewesen, konnten die stark gesegelte deutsche Gesamtsiegerin aber nach berechneter Zeit nicht gefährden. Als Trostpflaster sicherte sich "Artemis – Team Endeavour" einen neuen Rekord für Einrumpfer mit einer Länge von 60 Fuß oder weniger für den britischen Klassiker. Die englische Yacht absolvierte 1938 Seemeilen in fünf Tagen, 14 Stunden und 54 Sekunden. Berechnet ergaben sich daraus aber acht Tage, 21 Stunden, 45 Minuten und 14 Sekunden. Und damit rund zehn Stunden mehr auf dem Konto als auf dem von "Varuna".

Varuna im Roudn Britain and Ireland Race

"Varuna" im Ziel, wo der IRC-Gesamtsieg im Round Britain and Ireland Race winkt

Jens Kellinghusen sagte im Zielhafen: "Wir haben das Rennen wirklich genossen. Die Inseln vor der Westküste Irlands sind wunderschön, wir haben sie nie zuvor gesehen. Die ersten beiden Tage haben sich als Härtetest für die Crew und das Boot erwiesen. Doch das war kein Problem für uns, während wir immer mehr in den Regattarhythmus kamen. Die Mehrheit des Teams segelt seit zwölf Jahren zusammen. Es macht mich also sehr glücklich, ein gutes Ergebnis zu erreichen. Es ist das Ergebnis einer großartigen Yacht, eines großartigen Designers und einer großartigen Crew. Wir nehmen mit 'Varuna' rund um die Welt an den besten Regatten teil. Das ist unser Ziel. Wenn sich dann Erfolge einstellen, sind wir glücklich darüber. Aber die Teilnahme selbst ist das Wichtigste. Und das Erlebnis der besten Regattakurse mit einer Crew, die gemeinsam glücklich ist. Sollten wir dieses Rennen gewonnen haben, dann macht mich das sehr glücklich. Ich freue mich vor allem für die Crew, die so unglaublich hart gearbeitet hat."

Varuna im Round Britain and Ireland Race

Das erste Interview: "Varuna"-Eigner Jens Kellinghusen berichtet vom Sturmrennen

Varuna im Round Britain and Ireland Race

Boat Captain und Pitman Tim Daase

"Varunas" Boat Captain und Pitman Tim Daase sagte in England: "Es war ein langes und hartes Rennen. Die ersten Tage waren brutal, viel Wind und Welle und alles nass, an Deck, unter Deck, alles! Wir hatten Glück mit der Kursänderung. Wir sind dadurch das ganze Rennen vielleicht fünf Wenden gefahren. Sonst war es überwiegend Power Reaching mit extrem hohen Durchschnitten in den Zwanzigern über Tage." Trimmer Luke Molloy erklärte: "Das Rennen war wunderbar für uns. Es fing ziemlich windig und mit einem langen Kurs an. Am Anfang mussten wir recht konservativ segeln, um das Boot zu schützen. Erst am zweiten Tag konnten wir anfangen, das Boot im Rennmodus zu segeln und zu pushen. Für das Team ist das Ergebnis eine tolle Belohnung."

RORC_C600

Cool, kohlschwarz und sehr schnell: Die deutsche KER 51 "Varuna" entstand 2012 auf der Kieler Knierim Werft

Tatjana Pokorny am 17.08.2014

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online