Mini-Transat

"Trainieren, trainieren – und dann richtig Gas geben!"

Nach dem Aus der TO-Kampagne zurück im Rennen: Lennart Burke hat ein Boot und einen Hauptsponsor fürs Mini-Transat 2021 gefunden. Interview mit dem Skipper

Kristina Müller am 27.12.2019
Minitransat 2019_PR_Ambrogio Beccaria Mini 943_20191102_mtcb_1140
Christophe Breschi

Vollgas: Der Mini mit der Nummer 943 belegte in der Serienbootwertung beim Mini-Transat 2019 Platz eins. Nun ist Lennart Burke Skipper der Pogo 3 

Der Stralsunder Regatta- und Langfahrtsegler Lennart Burke hat ein Boot und einen Sponsor für seine Mini-Transat-Kampagne gefunden. 2021 will der 21-Jährige den Atlantik im Rahmen der berüchtigten Einhandregatta im Mini 6.50 überqueren. Dafür hat er den Mini 943 "Geomag" von Ambrogio Beccaria gekauft. Mit der Pogo 3 segelte der Italiener beim letzten Mini-Transat in der Serienbootwertung überragend zum Sieg – Burke übernimmt einen vielversprechenden Renner.

Für die Anschaffung des Bootes konnte Burke jüngst die Sparkasse Vorpommern als Hauptsponsor seiner Kampagne gewinnen. "Das ist mehr als die halbe Miete", freut sich der junge Skipper. Und: "Ich bin froh, dass ich jetzt mein eigenes Ding mache."

Ursprünglich war geplant gewesen, dass der Stralsunder mit der "Mex", einer Vector 6.50, die Trans Ocean 2021 ins Rennen schicken wollte, in gut eineinhalb Jahren starten würde. Doch der Verein hatte sich mit dem Projekt übernommen und es im Juli 2019 überraschend eingestellt. Burke musste gezwungenermaßen eine eigene Kampagne aufbauen.

Hochseeerfahrung hat er bereits während einer einjährigen Atlantikrunde gesammelt: Auf einer betagten IW31 segelte er mit Schulfreund Valentin Ahlhaus in die Karibik und zurück.

YACHT: Herzlichen Glückwunsch zum neuen Boot! Warum dieses?

Lennart Burke

Lennart Burke (l.) und Ambrogio Beccaria an Bord der "Geomag" während des Zwischenstopps des Mini-Transats 2019 auf Gran Canaria 

Lennart Burke: Ich habe nach einem guten gebrauchten Mini aus dem Mini-Transat 2019 gesucht. Während des Rennens bin ich auf die "Geomag" und Ambrogio aufmerksam geworden und dachte: Das ist ein krasser Typ mit einem krassen Boot. Zur Zwischenetappe bin ich nach Gran Canaria geflogen, um mir die Minis anzuschauen und mit den Seglern zu sprechen. Ich war fasziniert von dem Boot. Die Pogo 3 ist in meinen Augen immer noch der beste Allrounder. Ein neues Boot kam auch nicht in Frage, da ich noch nicht viel Erfahrung im Mini-Segeln habe und die Zeit bis zum Transat 2021 in Training investieren will, anstatt in die Kinderkrankheiten, die ein neuen Boot mit sich bringt.

Seite 1 / 2


Kristina Müller am 27.12.2019

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

    ANZEIGE

    Das könnte Sie auch interessieren

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online