Brest Atlantiques

"Sodebo" muss stoppen. Letzte Wegmarke steht bevor

Nach einer Kollision mit Treibgut ist auf Thomas Covilles Tri ein Ruder gebrochen. Das Feld schiebt sich vor der Wegmarke bei Kapstadt wieder zusammen

Andreas Fritsch am 20.11.2019
Brest Atlantiques Sodebo 2019 PR_191119_BA_©MartinKeruzoré-0026
Martin Keruzoré/Sodebo

"Sodebo" rammte in voller Fahrt Treibgut

Thomas Coville und Jean-Luc Nélias traf es als Dritte im Bunde gestern. Sie rammten mit dem Steuerbordruder Treibgut und brachen sich das Blatt fast ab. Sie segeln nun deutlich langsamer als die Konkurrenz und müssen in Kapstadt einen Pitstop einlegen, um den Schaden zu begutachten. Dadurch konnte die Viertplatzierte "Actual Leader" von Yves Le Blevec und Alex Pella vorbeiziehen. Zuvor mussten schon "Macif" und "Edmond de Rothschild" für Reparaturen stoppen. 

Brest Atlantiques Sodebo 2019 PR_181119_BA_©MartinKeruzoré--0055295

Das Feld wurde ohnehin durch Wetterpech der führenden "Edmond de Rothschild" von Franck Cammas und Charles Caudrelier zusammengeschoben. Während die beiden wegen des nahen St.Helena-Hochs mit seiner Schwachwindzone im Norden und der Ice-Exclusion-Zone im Süden acht Wenden beziehungsweise Halsen fahren mussten, kamen "Macif" mit der Hälfte aus, und die beiden folgenden Boote konnten ganz ohne durchfahren. So schmolzen die großen Abstände wieder etwas zusammen. Zurzeit segelt "Macif" 96 Seemeilen hinter "Edmond de Rothschild", "Actual Leader" liegt 188 Meilen zurück. Doch nun ist der führende Tri auch wieder Schnellster, und das ganze Feld kann Kapstadt direkt anliegen.

Brest2

Stand des Rennens heute Morgen

Dort wird "Edmond de Rothschild" heute Abend erwartet, um die letzte Wegmarke Robben Island zu runden. Danach geht es mit raumen Winden die Westküste Afrikas hinauf. Zurzeit sieht es aber nicht so aus, als ob "Macif" den Speed des führenden Tris mitgehen könnte. François Gabart und Gwénolé Gawinet mussten bislang in gleichen Bedingungen immer etwas abreißen lassen. 

Für Thomas Coville und Luc Nélias dürften die nächsten Stunden darüber entscheiden, wie es weitergeht. Ihr Team ist beileibe nicht so groß und finanziell üppig aufgestellt wie das von "Macif" und "Edmond de Rothschild". Ob ihnen daher ebenfalls eine Blitz-Reparatur gelingt wie den beiden anderen, die ihre Stopps in Bahia und vor Rio auf wenige Stunden minimieren konnten, bleibt abzuwarten.

Fotostrecke: Brest Atlantiques Kapstadt/Robben Island 2019

Andreas Fritsch am 20.11.2019

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

    ANZEIGE

    Das könnte Sie auch interessieren

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online