Regatta

Riechers eröffnet Normandy Channel Race mit modernstem Boot

Jörg Riechers ist mit seiner gerade getauften "Cape Racing Yachts" in den 1000-Seemeilen-Klassiker gestartet. Auch die Hamburger Bruhns-Brüder sind im Rennen

Tatjana Pokorny am 20.05.2019
Normandy Channel Race 2019
Jean-Marie Liot / NCR 2019

Die 10. Auflage des Normandy Channel Race 2019 wurde in Caen mit einem prächtigen Feuerwerk gefeiert

Im am Sonntag gestarteten Normandy Channel Race liegt die Flotte der 13 teilnehmenden Class-40-Yachten nach der ersten Nacht noch eng beisammen. Jörg Riechers segelte am Montagmorgen gegen 9.30 Uhr mit Co-Skipper Cédric Chateau auf seiner neuen "Cape Yacht Racing" mit einer guten Seemeile Rückstand auf die Spitzenreiterin "Aina Enfance et Avenir" auf Platz vier. Die Hamburger Brüder Arnt und Sönke Bruhns waren auf ihrer "Iskareen" mit fünf Seemeilen Rückstand am Morgen Neunte.

Normandy Channel Race 2019

Die Zweihand-Crews für das Normandy Channel Race 2019 beim Gruppenfoto. Ganz rechts die Brüder Arnt und Sönke Bruhns ("Iskareen"). Links neben Arnt Bruhns steht Jörg Riechers

Normandy Channel Race 2019

Jörg Riechers und sein neuer Co-Skipper Cédric Chateau segeln die neue Class 40 "Cape Racing Yachts"

Der Kurs des Normandy Channel Race führt seine Teilnehmer über rund 1000 Seemeilen von Caen in der Normandie durch den Englischen Kanal, die Keltische und die Irische See und zurück in den Starthafen. Französische, englische und irische Gewässer sind zu meistern. Die spannende Kombination aus Küsten- und Hochseekurs hält für die Zweihand-Crews sehr unterschiedliche Herausforderungen bereit. Taktik und Strategie spielen bei dieser Langstrecke eine entscheidende Rolle. 

Normandy Channel Race 2019

Die schönen Startszenen fing Jean-Marie Liot für das Normandy Channel Race ein

Normandy Channel Race 2019

Der Kurs für den 1000 Seemeilen langen Klassiker

Jörg Riechers, der sein neues Boot erst kurz vor dem Rennen getauft hatte, meldete sich ein paar Stunden nach dem Start am Sonntagnachmittag und berichtete: "Es war ein Super-Start! Wir segeln in der Spitzengruppe, und ich bin bislang zufrieden mit unserem Speed." Nach seiner Zielsetzung für das Rennen gefragt, antwortete Riechers: "Ankommen und Top Fünf. Da wir das neue Boot noch nicht so gut kennen und vor dem Start ins Normandy Channel Race nur drei Tage trainieren konnten, wäre alles andere vermessen." Riechers hat das Rennen 2013 schon einmal gewonnen.

Normandy Channel Race 2019

Jörg Riechers bei der Taufe der neuen "Cape Racing Yachts"

Am Abend vor dem Start hatten die Teilnehmer noch die zehnte Jubiläumsauflage des Klassikers im Bassin Saint-Pierre in Caens Stadthafen mit einem prächtigen Feuerwerk gefeiert, bevor die Flotte am Sonntag in Richtung Startlinie segelte. Zu den Favoriten zählen die aktuell führenden Aymeric Chappelier und Pierre Brasseur auf "Aina Enfance et Avenir", die bei der Route du Rhum Platz zwei in der Class 40 belegt hatten.

Hier geht es zu den Zwischenständen.

Iskareen

"Iskareen"

Tatjana Pokorny am 20.05.2019

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online