Rolex Giraglia Offshore Race

"Rambler 88" holt Line Honors, Schümann behält den Rekord

George Davids "Rambler" hat beim Mittelmeer-Klassiker das Rennen im Kampf um die Line Honors gemacht, konnte aber die 2012 aufgestellte Bestmarke nicht knacken

Tatjana Pokorny am 13.06.2019
Rolex Giraglia Offshore Race 2019
Studio Borlenghi/RGOR

Rolex Giraglia Offshore Race 2019: Regatta-Vergnügen für 243 Yachten

Die schnellsten Boote der Flotte sind bereits im Ziel, die Schlacht um die Line Honors ist geschlagen. Eine Überraschung ist der Sieg von George Davids "Rambler 88" mit Navigator Silvio Arrivabene bei der 67. Auflage des Mittelmeer-Klassikers Rolex Giraglia Offshore Race nicht. Schon vor dem Startschuss am Mittwoch hatten die Experten mit einem Sieg der US-Yacht gerechnet.

Rolex Giraglia Offshore Race

"Magic Carpet 3" und "Rambler 88" im direkten Vergleich

Auf Platz zwei im Kampf um die besten Platzierungen nach gesegelter Zeit kam Sir Lindsay Owen-Jones "Magic Carpet 3", die zwar zwölf Fuß länger ist als "Rambler", dafür aber auch einige angenehme Unter-Deck-Ausrüstung mehr über den Kurs trug, 35 Minuten nach "Rambler 88" ins Ziel. Tröstlich für "Magic Carpet"-Taktiker Jochen Schümann: Der Streckenrekord, der er 2012 mit Igos SImcics "Esimit Europa 2" aufgestellt hatte, blieb erhalten. Damals hatten Schümann und sein Team die 241 Seemeilen in 14 Stunden, 56 Minuten und 16 Sekunden absolviert. "Rambler 88" erreichte die Ziellinie in diesem Jahr am Tag nach dem Start um 4.35 Uhr nach 16 Stunden und 35 Sekunden auf See und war damit gut eine Stunde langsamer als "Esimit Europa 2" vor sieben Jahren.

Rolex Giraglia Offshore Race 2019

Eine andere Dimension: Die Wally Cento "Magic Carpet 3" im Vergleich mit der J/122 "Noisy Oyster"

Rolex Giraglia Offshore Race 2019

Sir Peter Ogdens "Jethou" prescht im Rolex Giraglia Offshore Race voran

Um 8.51 Uhr hat "Malizia 2 – Yacht Club de Monaco" die Ziellinie gekreuzt. Die Co-Skipper Boris Herrmann und der monegassische Prinz Pierre Casiraghi haben ihre Imoca in gut 20 Stunden über den Kurs von Saint-Tropez rund Giraglia-Felsen und in den Heimathafen Monaco gebracht. 

Rolex Giraglia Offshore Race

"Malizia 2 – Yacht Club de Monaco" beendete das Rolex Giraglia Offshore Race am frühen Morgen

Rolex Giraglia Offshore Race

Mit ihrer Imoca "Malizia 2 – Yacht Club de Monaco" im Ziel. Für die Co-Skipper Boris Herrmann und Pierre Casiraghi doppelt schön, denn sie laufen ihren Heimathafen an

Im Kampf um die Trophäe für die beste Leistung nach berechneter Zeit steht die Entscheidung noch aus. Weil für das Verfolgerfeld der großen Rennyachten aufkommende Winde erwartet werden, könnte gut auch eine der kleineren Yachten in diesem Jahr das Rennen gewinnen.

Rolex Giraglia Offshore Race 2019

Die Giraglia-Flotte passiert den Leuchtturm von Cap Camarat

Die bisherigen Rekordinhaber in der Geschichte des Rolex Giraglia Offshore Race:

  • 1966: "Stella Polare" (Italienische Marine) / 29 Stunden, 0 Minuten, 0 Sekunden
  • 1984: "Benbow" (Enrico Recchi) / 27 Stunden, 24 Minuten, 30 Sekunden
  • 1998: "Riviera di Rimini" (Giorgio Benvenuti) / 24 Stunden, 21 Minuten, 47 Sekunden
  • 2003: "Alfa Romeo" (Neville Crichton) / 22 Stunden, 13 Minuten, 48 Sekunden
  • 2008: "Alfa Romeo" (Neville Crichton) / 18 Stunden, 3 Minuten, 15 Sekunden
  • 2012: "Esimit Europa 2" (Igor Simcic) / 14 Stunden, 56 Minuten, 16 Sekunden
Tatjana Pokorny am 13.06.2019

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online