52 Super Series

"Quantum" siegt, "Azzurra" führt, "Platoon" bleibt dran

Mit zwei Tagessiegen segelte das "Platoon"-Team um den Hamburger Steuermann Harm Müller-Spreer bei der dritten Regatta der 52 Super Series 2019 auf Platz drei

Tatjana Pokorny am 21.07.2019
52 Super Series 2019
Nico Martinez / 52 Super Series

Harm Müller-Spreers "Platoon"-Crew segelte vor Cascais auf Platz drei

Wenige Wochen vor der Rolex-TP52-Weltmeisterschaft in mallorquinischen Gewässern haben sich die besten Teams der international führenden Monohull-Serie bei der dritten Regatta der 52 Super Series einen sportlich spannenden Schlagabtausch vor Cascais geliefert. Dabei konnten sich die ehemaligen Seriensieger des amerikanischen Teams Quantum Racing nach verpatztem Saisonauftakt erstmals wieder durchsetzen. Auf Rang zwei segelte in Portugal das italienische "Azzurra"-Team vor Harm Müller-Spreers Crew auf "Platoon", die sich bei Punktgleichheit gegen das russische Team auf "Bronenosec" durchsetzen konnte. Der Hamburger Eigner und Steuermann Harm Müller-Spreer und seine Mannschaft glänzten vor Cascais mit zwei Tagessiegen, kamen aber dreimal auch erst als Fünfte ins Ziel – eines von vielen Indizien dafür, wie eng es in dieser Profiliga zugeht.

52 Super Series 2019

Im windreichen Revier vor Cascais ging es bei der dritten Regatta der 52 Super Series 2019 zur Sache

52 Super Series 2019

Durften nach längerer Durststrecke erstmals in dieser Saison über einen Regattasieg jubeln: Steuermann Cameron Appleton, Taktiker Ed Baird und das Team Quantum Racing

Der Clip zeigt die Höhepunkte vom letzten Tag der Regatta vor Cascais und die knappe Entscheidung im Kampf um den Sieg

Cascais ist seinem Ruf als Starkwindrevier einmal mehr gerecht geworden: Rennen in 25 und mehr Knoten Wind sorgten für spektakuläre Szenen auf dem Wasser. Dass "Platoon" das neunte und letzte Rennen nach furiosem Endspurt mit wenigen Metern Vorsprung vor "Azzurra" gewinnen konnte, bescherte schließlich Cameron Appleton, Ed Baird und der Quantum-Racing-Crew von Doug DeVoss den sehnsüchtig ersehnten ersten Sieg in dieser Saison. Mit Rang zwei in Portugal konnten die Italiener ihre Führung in der Saisonwertung aber stabilisieren. Inzwischen sind es schon acht Punkte Vorsprung, die sich die Azzurri mit 95 Zählern auf dem Konto vor ihren beiden punktgleichen Verfolgern Quantum Racing und "Platoon" (beide 103 Punkte) erarbeitet haben.

52 Super Series 2019

Das Top-Duell zwischen "Azzurra" (r.) und Quantum Racing in der Nahaufnahme

52 Super Series 2019

Das Team Quantum Racing in Aktion

Seinen ersten Sieg bei einer Regatta der 52 Super Series feierte indessen Hasso Plattner. Der SAP-Gründer zahlt zwar als Neueinsteiger wie auch seine Tochter Tina Plattner noch Lehrgeld, kommt aber immer besser in Fahrt und konnte bei der dritten Regatta der Saison erstmals in diesem Jahr die britische "Allegre" hinter sich lassen. Die Saison strebt nun ihrem Höhepunkt entgegen: der Weltmeisterschaft vom 25. bis zum 29. August vor Puerto Portals. Das Saisonfinale steigt mit der fünften Regatta vom 24. bis zum 28. September vor Sardinien.

52 Super Series 2019

Holten vor Cascais ihren ersten Tagessieg in der 52 Super Series: Hasso Plattner und die "Phoenix 11"-Crew

Hier geht es zur Saisonwertung und den Ergebnissen der einzelnen Regatten.

52 Super Series 2019

Die italienische "Azzurra" führt die Saisonwertung an

Tatjana Pokorny am 21.07.2019

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online