Mixed Teams

NRV kombiniert Mixed mit Jux – aber davon nur ein bisschen

Die Entscheidung des Welt-Seglerverbands für das neue Format Mixed Keelboat zieht Kreise. In Hamburg startet im August 2019 eine Fun-Regatta für gemischte Teams

Jochen Rieker am 21.11.2018
NRV plant EberHard-Cup für gemischte Crews
Werft

Die Sportfunktionäre fordern Gleichstellung, und World Sailing – besorgt um die olympische Zukunft – liefert. Für die im Hinblick auf die Spiele in Paris 2024 erst vor wenigen Woche beschlossene Disziplin Mixed Two Person Keelboat Offshore ist kurzerhand das Finn-Dinghy aussortiert worden. Seither bemühen sich nationale Verbände und Vereine, der neuen Disziplin eine Bühne zu bauen.

NRV plant EberHard-Cup für gemischte Crews

Segel-Arena in der City: Hamburgs Außenalster

Der Norddeutsche Regatta Verein ist bereits aktiv geworden. Nach dem großen Auftakterfolg des Helga Cups in diesem Sommer, der größten Frauen-Kielboot-Regatta der Welt, will der Club an der Hamburger Außenalster zusammen mit seinem umtriebigen Promotor Sven Jürgensen im kommenden Jahr auch eine Mixed-Wettfahrt veranstalten. Scherzhaft spricht man von einer Art "Vorqualifikation" für Olympia.

Auch sonst darf man sich das Format nicht völlig spaßbefreit vorstellen, wenngleich es auf dem Wasser sicher zur Sache gehen wird. Dafür spricht schon der Name des Events. In Anlehnung an den Helga Cup soll die Regatta  Helgahard Cup heißen, eine Wortschöpfung, die sich aus den Vornamen der beiden Förderer ableitet, die bereits beim Helga Cup mit von der Partie waren: Helga Strelow und Eberhard Wienholt. 

Das Konzept weist einige Parallelen auf. Es sei eine Art "Helga Cup für Mixed Teams", solle "zuschauerfreundliches Segeln auf gestellten Booten mit dem Schwerpunkt auf Taktik und Crewleistung" ermöglichen – "motiviert, fair und sportlich". 

Beim Helgahard Cup werden vom 30. August bis 1. September 2019 bis zu 48 gemischte Crews auf der Außenalster gegeneinander antreten. Gesegelt wird im bewährten Kurzformat "jeder gegen jeden", diesmal in zwei Flotten zu je acht Booten auf Laser Bahia, einer modernen und einfach handzuhabender Jolle, die Laser-Deutschland-Händler Ziegelmayer zur Verfügung stellt.

Schon lange vor Öffnung der Meldeliste haben bereits mehrere namhafte Segler ihr Interesse bekundet. Teilnehmen wollen unter anderen Constanze Stolz, Frank Schönfeldt, Silke Basedow, Andreas Willim, Tobias Schadewaldt, Marcus Baur und Florian Haufe. Gesetzt sind sie allerdings noch nicht. Melden können die Teams für den Helgahard Cup erst ab 12. Januar um 12 Uhr auf manage2sail.com. Die Gebühr für die Regatta beträgt 100 Euro, das vor Ort zu hinterlegende Deposit 300 Euro.

"Wir haben mit dem Helga Cup einen Nerv getroffen und freuen uns sehr auf die Neuauflage 2019 als Top 10 Event der Stadt Hamburg. Mit dem Helgahard Cup starten wir nun ein neues Projekt, das ein ähnliches Potenzial hat", sagt Clubmanager Klaus Lahme. "Die ersten Gespräche mit interessierten Seglern sind auf sehr positive Resonanz gestoßen. Mal schauen, ob Mixed auch so ankommt!"

Jochen Rieker am 21.11.2018

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

    ANZEIGE

    Das könnte Sie auch interessieren

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online