Regatta

Neuer Kurs für den Klassiker: Fastnet-Finale in Frankreich!

Das Rolex Fastnet Race erfindet sich neu: Statt von Cowes rund Fastet-Felsen nach Plymouth wird die Langstrecke 2021 und 2023 nach Cherbourg führen

Tatjana Pokorny am 26.11.2019
Rolex Fastnet Race
Rolex/Kurt Arigo

Das klassische Rolex Fastnet Race führte seine Teilnehmer in den vergangenen Jahrzehnten von Cowes rund Fastnet-Felsen nach Plymouth. Bei den kommenden beiden Auflagen soll Cherbourg der neue Zielhafen sein

Wer die Gerüchte der vergangenen Tage kaum glauben mochte, der wurde heute bei der Pressekonferenz des Royal Ocean Racing Club eines Besseren belehrt: Das Rolex Fastnet Race bekommt tatsächlich einen französischen Akzent! Die Veranstalter der international bekanntesten Langstreckenregatta Rolex Fastnet Race haben am Dienstag eine erhebliche Kursänderung bekanntgegeben: Mindestens 2021 und 2023 führt der üblicherweise 603 Seemeilen lange Klassiker seine Teilnehmer nicht mehr von Cowes rund Fastnet-Felsen in der Irischen See und zurück nach Plymouth, sondern bietet ein französisches Finale in Cherbourg. Hauptgrund für die Veränderung sei laut der Organisatoren die Öffnung des Rennens für noch mehr Starter. 2019 hatten immerhin 150 Boote auf der Warteliste gestanden. Was die Stadt Cherbourg-en-Cotentin den Regattafans bieten kann, ist vor allem mehr Platz. Dazu sollen das Empfangs- und Partyprogramm deutlich ausgebaut werden.

Künftig eine multinationale Herausforderung: 2021 und 2023 führt der Klassiker seine Teilnehmer von England via Irischer See nach Frankreich

Das Rolex Fastnet Race ist seit seiner Premiere 1925 mit sieben Yachten fast durchweg immer nur gewachsen. In diesem Jahr hatten 388 Yachten aus 27 Ländern an dem legendären Rennen teilgenommen. Der veranstaltende RORC möchte dieses Wachstum weiter fördern und kann mit Cherbourg als Partner mehr Boote zulassen. RORC-Commodore Steven Anderson sagte: "Das ist jetzt eine aufregende Zeit für dieses ikonische und sehr erfolgreiche Rennen. Das Rolex Fastnet Race in Cherbourg zu beenden wird das kontinuierliche Wachstum des prestigereichsten Rennens des Clubs sichern und einen erweiterten Erlebnisrahmen für die Teilnehmer bieten. Der Enthusiasmus der Franzosen für das Seesegeln ist legendär. Die Stadt Cherbourg-en-Cotentin, die Communauté d'agglomération du Cotentin und die Region Conseil départemental de la Manche und Normandie sind überaus leidenschaftliche und engagierte Partner dieser Initiative."

48. Rolex Fastnet Race

Starthafen für das Rolex Fastnet Race bleibt auch in Zukunft Cowes auf der Isle of Wight

In den vergangenen Jahren hatte der RORC die Teilnehmerzahlen aufgrund der beschränkten Liegeplatzsituation in Plymouth immer wieder begrenzen müssen. Dieses Problem soll mit dem neuen Kurs vorerst gelöst werden. "Jetzt können wir mehr Startern die Möglichkeit der Teilnahme an diesem sehr besonderen Rennen geben", sagte Anderson. RORC-CEO Eddy Warden Owen erklärte: "Das ist ein spannendes Kapitel in der Geschichte des Rolex Fastnet Race. Die Gründungsväter, die am ersten Rennen 1925 teilgenommen haben, wären stolz darauf, dass ihr Rennen all die Jahre überlebt und dabei beständiges Wachstum erlebt hat. Die Franzosen sind für ihre Seesegel-Leidenschaft bekannt, nehmen regelmäßig am Rolex Fastnet Race teil und haben es auch gewonnen." Cherbourgs Bürgermeister Benoît Arrive erinnerte: "Unsere Stadt verbindet eine lange Historie mit dem Royal Ocean Racing Club. Viele Segler aus Cherbourg-en-Cotentin haben am legendären Fastnet Race teilgenommen. Viele Cherbourger haben sich in diesem Rennen ausgezeichnet. Ganz besonders Alexis Loisin, zuletzt zweimal Sieger mit seinem Vater. Der Solent liegt nicht weit entfernt von unserem Hafen, und ich bin sehr glücklich, dass wir alles zusammenbringen können, indem wir erstmals Gastgeber dieses Events sein werden."

47. Rolex Fastnet Race 2017

Der Traum von der Fastnet-Teilnahme fasziniert Segler in aller Welt

Die ersten Kommentare der Fans in den sozialen Netzwerken reichten von begeisterter Zustimmung zum neuen Kurs bis hin zu kritischen Betrachtungen. Ein Fan schrieb: "Man kann die Ziellinie des Fastnet Race nicht verschieben. Das wäre, als würde man das Rolex Sydney Hobart Race in Adelaide beenden (Red.: statt in Hobart)." Andere aber begrüßten die Erweiterung um den französischen Zielhafen. Sicher ist, dass damit die bisherigen Fastnet-Rekorde vorerst bestehen bleiben und neue aufgestellt werden können. Der Kurs der Zukunft wird mit insgesamt 695 Seemeilen gut 90 Seemeilen länger sein als die traditionelle Route.

Cherbourg

Der neue Fastnet-Zielhafen Cherbourg

Tatjana Pokorny am 26.11.2019

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

    ANZEIGE

    Das könnte Sie auch interessieren

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online