America's Cup

Luna Rossa fliegt – mit dem kleinen Bruder

Die Italiener segeln nun doch mit einer etwa acht Meter langen Version ihres foilenden Cupper-Bootes – um Erfahrung für das große zu sammeln

Andreas Fritsch am 08.08.2019
Luna Rossa
Luna Rossa

Der fliegende AC-Mini

Anfang des Jahres hatte Skipper Francesco Bruni im YACHT-Interview (YACHT 5/2019) gesagt, das Team plane nicht den Bau einer kleinen Version des Cuppers. Allerdings räumte er ein, dass die schon seit Monaten auf dem Wasser segelnden Briten mit ihrem Boot vermutlich einen Vorteil erlangt hätten. Daraus hat das Team Luna Rossa ganz offensichtlich seine Schlüsse gezogen und doch noch kurz vor dem geplanten Stapellauf ihres ersten richtigen Bootes im Sommer eine kleine Version auf das Wasser gebracht.

In einem aktuellen Video des Teams ist das Boot nun im Einsatz zu sehen. Ende des Monats soll dann endlich der AC 75 schwimmen – allerdings hatten die Italiener das auch schon für Ende Mai/Anfang Juni angekündigt. Offenbar verzögert sich der Bau, zu hören war zwischenzeitlich immer wieder von Problemen mit den Foils, die die italienische Werft Persico übernimmt, und dem hydraulischen Apparat, der das Schwenken der immerhin rund 1,5 Tonnen schweren Foils erledigt. Um Letzteren kümmert sich das Team New Zealand. Beides sind One-Design-Teile und steht allen Cup-Teilnehmern zur Verfügung. 

Andreas Fritsch am 08.08.2019

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online