Abenteuer

Kap Hoorn mit Profi Cammas erobert

Das Abenteuer ist beendet, die Weltpremiere geschafft: Der Münchner Amateursegler Johannes Wiebel hat mit Franck Cammas Kap Hoorn passiert

Tatjana Pokorny am 22.11.2015
Julbo Session: Franck Camps und Johannes Wiebel

Der französische Segelprofi Franck Cammas und der deutsche Amateursegler Johannes Wiebel passieren Kap Hoorn

Auf einem Nacra F20 Carbon haben der französische Segelprofi Franck Cammas und sein deutscher Vorschoter Johannes Wiebel Kap Hoorn gerundet. Damit stellte das Duo einen bislang unversuchten und selbst kreierten neuen Rekord auf. Rekordjäger, Volvo-Ocean-Race-Sieger und America's-Cup-Antreiber Franck Cammas hatte sich Johannes Wiebel im Rahmen einer sogenannten "Julbo Session", bei denen der Brillenhersteller Julbo regelmäßig Stars aus verschiedenen Sportarten gemeinsam mit einem Amateur einen gemeinsamen Traum erfüllt, unter vielen Bewerbern ausgewählt. 

Julbo Session: Franck Camps und Johannes Wiebel

Ungewöhnliches Abenteuer im Rahmen der "Julbo Session": Auf einem Nacra F20 Carbon rast die Crew am bekanntesten Kap der Welt vorbei

Cammas sagte nach der bestandenen Herausforderung: "Die Wetterbedingungen waren gut. Wir sind in durchschnittlich 15 Knoten Wind und bis zu zweieinhalb Meter hohen Wellen gesegelt. Es war ein großartiges und erfolgreiches Abenteuer!" Cammas wusste die gute Wetterlage durchaus zu schätzen: "Es ist schon ungewöhnlich, über zehn Tage ein solches Wetterfenster vorzufinden, um mit einem Boot wie diesem Kap Hoorn zu runden. Es ist meine dritte Hoorn-Passage; es war wirklich ungewöhnlich mit so einem kleinen Boot."

So rundeten Franck Cammas und Johannes Wiebel im Rahmen der "Julbo Session", bei der auf Einladung des Brillenherstellers regelmäßig in verschiedenen Sportarten ein Profi und ein Amateur gemeinsam ihren Traum verwirklichen können, die legendäre Landmarke.

Johannes Wiebel hatte vor Monaten spontan an einem zweistufigen Bewerbungsverfahren eines Wettbewerbs des Sport-, Spezialbrillen- und Kontaktlinsen-Herstellers Julbo teilgenommen und überraschend die Fahrkarte zum Törn um die legendäre Landmarke an der Seite von Franck Cammas gewonnen. Im Finale vor La Rochelle hatte sich Wiebel gegen die letzten Kandidaten durchsetzen können und Cammas am meisten beeindruckt. "Für mich als war das als Segler wie für einen Fußballer, der mit Schweini ins Fußballcamp darf."

Das Hoorn-Revier hatten die Segler und ihr Expeditionsteam aus dem Hafen Puerto Williams über Puerto Toro erreicht. Das Dorf mit rund 50 Einwohnern ist abgesehen von einer Forschungsstation die südlichste Gemeinde der Welt. Das 67 Fuß lange Unterstützungsboot "Xplore" und der Nacra F20 Carbon nahmen von dort gemeinsam Kurs auf Kap Hoorn, wo sie zunächst vor Anker gingen und dann die Nacra-Passage begannen.

Julbo Session: Franck Camps und Johannes Wiebel

Wo Pazifik und Atlantik sich umarmen, segelte die Nacra-F20-Crew vor imposanter Kulisse rund Kap Hoorn

Tatjana Pokorny am 22.11.2015

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


    ANZEIGE

    Weitere News und Angebote

Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online