126. Kieler Woche

Heimspiel vor Kiel: Deutsche Olympiasegler machen Druck

Drei Teams in den Top drei, zehn in den Top Ten: Beim Durchstart des German Sailing Teams fehlte nur ein Tagessieg. Der wird nicht lange auf sich warten lassen…

Tatjana Pokorny am 10.09.2020
126. Kieler Woche
Kieler Woche Sailing

Tina Lutz und Susann Beucke (l.) im Duell mit Weltmeisterin und Matchrace-Olympiasiegerin Tamára Echegoyen und Paula Barceló

126. Kieler Woche

Gute Aussichten vor der eigenen Haustür: 49erFX-Vorschoterin Sanni Beucke aus Strande

Viele Augen waren zum Start der zweiten olympischen Halbzeit der Kieler Woche auf die 49erFX-Seglerinnen gerichtet. Die deutschen Damen tragen im Rahmen der Kieler Woche ihre dritte und finale Ausscheidungsregatta aus. Im Duell zwischen Tina Lutz/Susann Beucke (Chiemsee Yacht-Club/Norddeutscher Regatta Verein) und Vicky Jurczok/Anika Lorenz (Verein Seglerhaus am Wannsee) geht es um nur eine Fahrkarte zu den Olympischen Spielen 2020 im Jahr 2021. Mit komfortablen zwölf Punkten Vorsprung waren Tina Lutz und Susann Beucke am Donnerstag als Favoritinnen in den nationalen Showdown in der Strander Bucht gestartet. Dabei wackelten sie nicht: Mit drei vierten Rängen platzierten sich die 29-jährige Steuerfrau und ihre Vorschoterin aus Strande zum Auftakt der viertägigen Skiff-Serie im Rahmen der weltgrößten Regattaserie auf Platz sechs. Auch Jurzcok/Lorenz gelang mit den Rängen acht, sieben und drei ein solider erster Tag. Um den Rivalinnen aber das Ticket nach Japan noch streitig machen zu können, müssen sich die Berlinerinnen in den kommenden Tagen steigern. Das mit fast der gesamten Weltelite herausragend gut besetzte 49erFX-Feld führte zunächst die spanische 49erFX-Weltmeisterin, Matchrace-Olympiasiegerin und Ocean-Race-Weltumseglerin Támara Echegoyen mit Paula Barceló vor den niederländischen Doppel-Weltmeisterinnen Annemiek Bekkering und Annette Duetz an.

126. Kieler Woche

Vicky Jurczok und Anika Lorenz im 49erFX vor Kiel

126. Kieler Woche

Tina Lutz und Susann Beucke in Aktion

126. Kieler Woche

49erFX-Steuerfrau Vicky Jurczok bei der Kieler-Woche-Pressekonferenz

Kieler Woche 2020

Nacra-17-Steuermann Paul Kohlhoff

Die erfolgreichsten Akteure der Segel-Nationalmannschaft waren zu Beginn der zweiten Kieler-Woche-Hälfte Laser-Weltmeister Philipp Buhl (Norddeutscher Regatta Verein) und die Kieler Lokalmatadoren Paul Kohlhoff und Alica Stuhlemmer im Nacra 17. Beide starten am Freitag als Gesamt-Zweite aussichtsreich in den zweiten Regattatag der Olympiasegler. Paul Kohlhoff sagte: „Wir sind zufrieden mit unserem Tag. Es war ein ziemliches Chaos auf dem Kurs mit den F18 zusammen. Wir haben es ganz gut gemeistert, haben hier und da etwas liegen lassen, hatten aber auch einige gute Comebacks. Wir haben immer noch einiges zu tun, sehen Schwächen und wollen die in den kommenden Tagen angreifen. Oberste Priorität ist für uns, eine konstante Serie hinzulegen. Dann schauen wir, wo wir am Ende rauskommen.“

126. Kieler Woche

Wenn 49er-Segeln aussieht wie synchrones Bergsteigen…

Philipp Buhl hat seinen ersten Einsatz im heimatlichen Trainingsrevier seit dem WM-Triumph im Februar über weite Strecken genossen, musste aber zwischendurch auch den Turbo anwerfen, als er sich inmitten des zweiten Rennen als 35. in den Niederungen wiederfand. Eine wieder einmal imposante Aufholjagd und die Frühstart-Disqualifikationen von starken Gegnern wie dem Norweger Hermann Tomasgaard und dem Franzosen Jean Baptiste Bernaz ließen den 30-Jährigen aber schließlich noch auf Rang fünf vorfahren. Abends an Land musste Buhl dann über das Missgeschick leise lächeln, dass seinen 49er-Teamkameraden Erik Heil und Thomas Plößel (Norddeutscher Regatta Verein) widerfahren war. Die WM-Zweiten von 2019 und WM-Dritten von 2020 hatten nach langer Segelpause und einem Bandscheibenvorfall Heils im Halswirbelbereich im ersten Rennen die Zeit falsch genommen. Als sie hochmotiviert anzogen und über die Startlinie rasten, war das eine ganze Minute zu früh. Philipp Buhl erinnerte sich daran, dass auch ihm dieses Missgeschick einmal zur Unzeit unterlaufen ist: Bei der WM im Oman 2013 hatte auch er sich bei einem Start um eine ganze Minute vertan. Am Ende der Serie aber holte er sich nach großem Kampf mit Bronze doch noch seine erste WM-Medaille. 

126. Kieler Woche

Die Bronzemedaillen-Gewinner der Olympischen Spiele 2016 segeln erneut auf Kurs Olympia, haben bereits alle Qualifikationshürden genommen: Erik Heil und Thomas Plößel im 49er

Erik Heil und Thomas Plößel haben wie Philipp Buhl bereits alle Qualifikationshürden auf Kurs Olympia genommen. Die drei Topakteure des German Sailing Teams sehen die Kieler Woche als schöne Bühne für den Wiedereinstieg ins Regattageschehen nach langer Corona-bedingter Pause. Hier überzeugten bei ihrem Comeback auch die WM-Dritten von 2018: Tim Fischer und Fabian Graf (Norddeutscher Regatta Verein) katapultierten sich bei ihrem Durchstart auf Platz drei im stark besetzten 49er-Feld. Auffallend gut agierte auch VSaW-Steuerfrau Julia Büsselberg im Laser Radial, die am ersten Tag nur Olympiasiegerin Marit Bouwmeester aus den Niederlanden, der dänischen Weltmeisterin Anne-Marie-Rindom und Maria Erdi (Ungarn) den Vortritt lassen musste, Spitzenseglerinnen wie die Olympia-Sechste Josefin Olsson oder Weltmeisterin Emma Plasschaert aber hinter sich lassen konnte. Im Finn greift Max Kohlhoff aus Kiel am Freitag als Sechster an. Alle sechs vor Kiel aktiven Olympia-Felder werden nach Tag eins in Kiel von Olympiasiegern oder Weltmeistern angeführt – ein starkes Zeichen für die in den Spitzenbereichen goldglänzenden Felder im deutschen Norden.

126. Kieler Woche

Finn-Steuermann Max Kohlhoff kämpft vor Kiel um seine Olympia-Chance

126. Kieler Woche

Der Start zum Senatspreis in der Innenförde. Viele Yachten kehrten erst am späteren Abend zurück. Die Ergebnisse stehen noch aus

Tatjana Pokorny am 10.09.2020

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


    ANZEIGE

    Weitere News und Angebote

Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online