Weltsegler des Jahres 2018

"Habt keine Angst, eure Träume zu jagen!"

In der Nacht wurden in Florida die Weltsegler des Jahres gekürt und weitere Preise vergeben. Dabei stand das Dongfeng Race Team gleich zweimal im Mittelpunkt

Tatjana Pokorny am 31.10.2018
Rolex Weltsegler des Jahres 2018
World Sailing/Sailing Energy

Der Star des Abends der Ehrung der Rolex-Weltsegler des Jahres war eine Mannschaft: das Dongfeng Race Team. Die Weltumsegler von Charles Caudreliers im Volvo Ocean Race siegreicher Mannschaft räumten zwei der drei wichtigsten Preise ab. Nur der Skipper selbst musste sich bei der Wahl zum Weltsegler des Jahres Pavlos Kontides geschlagen geben. Der Zypriote hatte 2012 bei den Olympischen Spielen mit der Silbermedaille das erste olympische Edelmetall für sein Heimatland und in diesem Jahr zum zweiten Mal hintereinander die Weltmeisterschaft der Lasersegler gewonnen.

Rolex Weltsegler des Jahres 2018

Stand als neuer Rolex-Weltsegler des Jahres 2018 beim Festakt im Mittelpunkt: Laser-Doppelweltmeister Pavlos Kontides

Kontides sagte beim Festakt in Sarasota in Florida: "Auf dieser Trophäe sind die Namen so vieler Legenden unseres Sports eingraviert. Seit ich 14 Jahre alt bin, träume ich davon, diesen Preis zu gewinnen. Ich habe diesen Wunsch schon sehr oft als Ziel auf Papier geschrieben. Das mag vielleicht ein bisschen unerreichbar geklungen haben, ein wenig nach einem zu großen Traum. Aber hier bin ich heute." Kontides richtete seine Worte vor allem an den Nachwuchs: "Ich habe das hier von einer wirklich kleinen Insel im Mittelmeer aus erreicht. Ich hoffe also, dass diese Leistung viele andere junge Segler dazu inspiriert, groß zu träumen und keine Angst zu haben, diesen Traum auch zu jagen. Unmöglich ist nur, was ihr in eurem Kopf behaltet; euer Hirn ist die größte Hürde. Aber habt ihr das einmal herausgefunden, kann es auch die größte Waffe sein – und euer größter Verbündeter. Also träumt groß und tut es einfach!" Der 28-jährige Kontides konnte sich bei seiner Wahl gegen Stars wie den niederländischen Doppel-Olympiasieger und Ausnahmesurfer Dorian Van Rijsselberghe, die kroatischen 49er-Weltmeister Sime und Mihovil Fantela, den italienischen Nacra-17-Steuermann Ruggero Tita und Dongfeng-Skipper Charles Caudrelier aus Frankreich durchsetzen.

Sie alle waren nominiert und haben das abgelaufene Segeljahr mit ihren Leistungen zum Fest gemacht. Jetzt wurden die Gewinner ausgezeichnet

Letzterer musste sich aber über diese kleine Niederlage nicht grämen, denn seine Leistung im Volvo Ocean Race wurde gleich doppelt belohnt. Caudreliers Dongfeng Race Team wurde zum Rolex-Segelteam des Jahres gewählt. Damit wurde auch und vor allem die Leistung von Caudrelier ausgezeichnet, dessen Crew sich schon bei der Volvo-Ocean-Race-Auflage 2014/15 im ersten Anlauf überraschend auf dem Podium hatte platzieren können. Im zweiten Anlauf dann war es Caudrelier und seinem Mixed-Team in diesem Jahr gelungen, das bekannteste Mannschaftsrennen um die Welt zu gewinnen. Dabei hatten sich die "Roten" im Juni im kriminal spannenden Schlussspurt gegen die Teams Mapfre und Brunel durchgesetzt.

Rolex Weltsegler des Jahres 2018

Stellvertretend für das gesamte Dongfeng Race Team, das erstmals ein Rennen um die Welt unter chinesischer Flagge gewinnen konnte, nahmen Skipper Charles Caudrelier, Carolijn Brouwer und Marie Riou (r.) den Preis für das beste Segelteam des Jahres in Empfang

Rolex Weltsegler des Jahres 2018

Die Dongfeng-Seglerinnen Carolijn Brouwer (Niederlande) und Marie Riou (Frankreich) wurden zu Weltseglerinnen des Jahres 2018 gewählt

Wie sehr Millionen Fans das Rennen genossen haben, zeigte sich auch bei der Wahl zur Rolex-Weltseglerin des Jahres: Geehrt wurden die Dongfeng-Athletinnen Carolijn Brouwer und Marie Riou, die als erste Frauen das Volvo Ocean Race gewinnen konnten. Die Niederländerin und die Französin holten gestern Nacht den zweiten Preis für ihr Dongfeng Race Team. "Das ist ein großes Privileg", sagte mit Carolijn Brouwer die strahlende Galionsfigur des weiblichen Segelsports. Ich habe diesen Preis vor 20 Jahren zum ersten Mal gewonnen. Dass ich ihn nun in einer anderen Disziplin erneut gewonnen habe, zeigt, was für ein vielseitiger Sport mit so vielen Disziplinen das Segeln ist. Dass Marie und ich sagen können, dass wir die ersten Frauen sind, die das Volvo Ocean Race gewinnen konnten, ist etwas Besonderes. Wir sind Teil der Geschichte, und das wird für immer bleiben."

Rolex Weltsegler des Jahres 2018

Der Brite Bryan Willis wurde mit der Beppe Croce Trophy geehrt

Die Auszeichnung für Nachhaltigkeit World Sailing 11th Hour ging an den Corpus Christi Yacht Club. Die Texaner und ihr ehrenamtlich arbeitendes "Green Team" wurden für ihre Umwelt-Initiativen und ihre intensive Arbeit bei der Jugend-Segel-Weltmeisterschaft in diesem Jahr ausgezeichnet. Die Beppe Croce Trophy erhielt Bryan Willis von der Royal Yachting Association. Der Brite dient dem Segelsport seit 1975 in verschiedensten internationalen Rollen als Wettfahrtleiter, Jury-Mitglied oder Regatta-Manager, gilt als "Regelpapst" und hat mehr als 20 Regelwerke und Bücher zum Segelsport veröffentlicht. Er hat acht America's-Cup-Auflagen und drei Editionen des Volvo Ocean Race mitgestaltet. Zum Boot des Jahres wurde Nikolas Zenströms "Ran VII" gekürt. Den Entwicklungspreis des Präsidenten erhielt Massimo Dighe, der den paralympischen Segelsport beflügelt und um das Comeback des Sports ins paralympische Programm kämpft. Bei Dighes Ehrung sagte Weltseglerverbandspräsident Kim Andersen: "Wir waren alle zutiefst traurig, als wir hörten, dass das Internationale Paralympische Komitee das Segeln nicht für die Paralympischen Spiele 2024 in Paris berücksichtigt hat. Aber als Sportart haben wir inzwischen große Fortschritte in der Bewerbung und für das Wachstum der Disziplin erreicht. Das paralympische Entwicklungsprogramm hat eine Schlüsselrolle bei der Erhöhung der teilnehmenden Nationen gespielt. Unser heutiger Preisträger hat dazu beigetragen, mehr Nationen in den Sport zu holen, in dem wir bei der Weltmeisterschaft 2016 32 Nationen, 2017 37 und 2018 39 erlebt haben. Das ist der Arbeit unseres Preisträgers Massimo Dighe zu verdanken."

Rolex Weltsegler des Jahres 2018

Das Team vom Corpus Christi Yacht Club in Texas erhielt den Nachhaltigkeitspreis

Rolex Weltsegler des Jahres 2018

Erhielt den Entwicklungspreis des Präsidenten: Massimo Dighe

Ausgezeichnet wurde beim Festakt auch der erste offizielle Weltmeister in E-Segeln: Frankreichs "L1" gewann den Titel nach sechsmonatigem Wettbewerb mit 16.200 Teilnehmern aus 74 Ländern. "Das Spiel war großartig, und es ist sehr eindrucksvoll, dass World Sailing der erste internationale Verband ist, der diese E-Sport-Bewegung aufgenommen und diese Veranstaltung ausgetragen hat", sagte "L1", der wie auch die Mehrheit seiner Gegner nur mit dem offiziellen WM-Startnamen genannt wurde.

Rolex Weltsegler des Jahres 2018

Weltmeister im E-Segeln: "L1" aus Frankreich mit Präsident Kim Andersen

Tatjana Pokorny am 31.10.2018

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online