YACHT MDM 2011

Gelungenes Comeback für Schümann

Favoriten segeln souverän ins Meister-Finale auf der Alster und bilden für die Finalläufe am Sonntag ein hochkarätiges Meister-Feld

Lars Bolle am 29.10.2011
MdM

Schwierige Leichtwindbedingungen am ersten Tag auf der Hamburger Außenalster

Erfolgreiches Comeback für den dreimaligen Olympiasieger Jochen Schümann in Hamburg: Zehn Jahre nach seinem letzten Start bei der Kultregatta YACHT Meisterschaft der Meister ist der 57-jährige zweimalige America’s Cup-Gewinner am Samstag direkt in die Finalrunde gesegelt. Neben Schümann qualifizierten sich auch die weiteren Favoriten: Die Teams von Kieler-Woche-Rekordsieger und 505er Weltmeister Wolfgang Hunger (Strande), 505er-Europameisterin Meike Schomäker (Kiel) und des Deutschen Match Race Meisters Jan-Eike Andresen (Hamburg) konnten sich mit guten Ergebnissen in der Vorrunde durchsetzen.

Fotostrecke: YACHT Meisterschaft der Meister

In seiner Vorrundengruppe reichten Jochen Schümann die Ränge drei, zwei, eins und Gesamtplatz zwei zur Qualifikation für das Finale der besten zwölf Teams am Sonntag ab 9.00 Uhr auf der Hamburger Außenalster. Die erste Zwischenbilanz des erfolgreichsten deutschen Seglers: „Die Alster ist ein besonderes Revier. Ich bin ja selbst in Berlin auf Binnenseen groß geworden – es hat heute Spaß gemacht. Die Regatta hat ein super Format! Wir sind gut gesegelt und haben auch die Boote vom Typ Laser SB3 im Griff.“ Mit Schümann in einem Boot sitzen sein ehemaliger Olympiavorschoter und Silbermedaillengewinner Ingo Borkowski aus Potsdam und 49er-Olympiahoffnung Hannes Baumann aus Kiel.

Fotostrecke: Impressionen vom Dimension-Polyant Night Cup

Für eine Überraschung sorgte mit der erst 16 Jahre alten Lena Stückl die Internationale Deutsche Meisterin im 420er. Die Schülerin aus Tutzing war zum Auftakt der YACHT Meisterschaft der Meister sogar schneller als Jochen Schümann und gewann das erste Rennen der 32. Auflage der Meisterfeier unter Segeln, zog nach drei Rennen als Gruppen-Zweite in die Finalrunde ein.

Den prominentesten Fan hatte zur Eröffnung der 32. YACHT Meisterschaft der Meister Lokalmatador Frank Schönfeldt. Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz hatte dem Segel- und Liedermacher in seiner Eröffnungsrede zur 52. hanseboot am Freitagabend viel Glück gewünscht. „Wir haben uns natürlich sehr über die persönlichen Worte von Olaf Scholz gefreut, aber sie haben auch den Druck erhöht“, sagte Schönfeldt mit einem Augenzwinkern. Als Verbeugung vor dem Bürgermeister traten Frank Schönfeldt und seine Crew mit Sohn Till Krüger und Vorschoter Finn Möller ganz in Rot gekleidet an. Geholfen hat es nicht – Schönfeldt schied bei seiner 22. Teilnahme an der YACHT Meisterschaft der Meister in der Vorrunde aus.

Die YACHT Meisterschaft der Meister um den hanseboot Cup wird am Auftaktwochenende der Internationalen Bootsausstellung Hamburg in Zusammenarbeit mit dem Audi Sailing Team Germany und Software-Partner SAP erstmals hier bei yacht.de live im Internet übertragen. Die Serie im Revier des gastgebenden Hamburger Segel-Clubs (HSC) wurde am Abend mit dem spektakulären Dimension Polyant Night Cup im Scheinwerferlicht von Theaterspots direkt vor den Stegen der Gurlitt-Insel fortgesetzt, für das die Mannschaften der Seesegel-Profis Boris Herrmann (Oldenburg) und Tim Kröger (Hamburg) sowie Olympiahoffnung Silke Hahlbrock vom Hamburger Segel-Club gesetzt waren.

Zu diesen drei Teams stießen noch die Dritt- und Viertplatzierten Crews des Hoffnungslaufes, die Crew um 420er-Meisterin Svenja Thoroe und Varianta-Meister Clemens Schulte-Feldmann. Durchsetzen konnten sich beide Damencrews, dabei Silke Hahlbrock mit drei Siegen souverän, womit sie für den Finaltag zu den Favoritinnen zu zählen ist

Qualifiziert für die Finalrunde am Sonntag
Aus Gruppe A:
1.    Jens Tschentscher (Bremen, Segel-Verein-Weser)/Karsten Witte/Marco Stanischewski
2.    Jochen Schümann (Valencia/Yachtclub Berlin-Grünau)/Ingo Borkowski/Hannes Baumann
Aus Gruppe B:
1.    Wolfgang Hunger (Strande, Potsdamer Yacht-Club)/Felix Oehme/Max Ziegelmayer
2.    Lena Stückl (Tutzing, Deutscher Touring Yacht Club)/Franziska Mäge/Wolfgang Stückl
Aus Gruppe C:
1.    Meike Schomäker (Kiel, Zwischenahner Segelklub/Kieler Yacht Club)/Holger Jess/Julian Ramm
2.    Dennis Gehrlein (Rheinhausen, Sail Lollipop Regattaverein)/Robin Zinkmann/Lasse Nielandt
Aus Gruppe D:
1.    Kay-Uwe Lüdtke (Fürstenberg, Yachtclub Berlin-Grünau)/Kai Schäfers, Karsten Schulz
2.    Jan-Eike Andresen (Hamburg, Norddeutscher Regatta Verein)/Tobias Aulich/Florian
Aus dem Hoffnungslauf:
1. Markus Steeg (Budenheim, Segelclub Rheingau/Segelclub Nordsaar)/Hannes Peckolt/Nina Zühlke
2. Göran Freise (Magdeburg/Wassersportverein Buckau-Fermersleben)/Lutz Woschekowski/Donald Lippert
Aus dem Night Cup:
1. Silke Hahlbrock (Hamburg, Hamburger Segel-Club)/Maren Hahlbrock/Anke Lukosch
2. Svenja Thoroe (Kiel, Schilkseer Yacht-Club)/Carsten Bredt/Marc Helms

Alle Ergebnisse...

Lars Bolle am 29.10.2011

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


    ANZEIGE

    Weitere News und Angebote

Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online