Transat

Fullspeed über den Atlantik

In sechs Tagen über den Teich. Bei der Atlantik-Regatta von Quebec nach St. Malo sichert sich der Trimaran "Spindrift 2" einen neuen Rekord

Marc Bielefeld am 20.07.2016
Spindrift 2 gewinnt

St. Malo im Blick: Skipper Guichard am Rad

Am gestrigen Abend erreichte der Trimaran "Spindrift 2" als erstes Boot die Ziellinie beim Transat Quebec–St. Malo. Der Sieger in der Klasse der Maxi-Trimarane brauchte sechs Tage, eine Stunde, 17 Minuten und 41 Sekunden, um die 2897 Seemeilen vom Sankt-Lorenz-Strom in Kanada bis nach Frankreich zu schaffen. Die Durchschnittsgeschwindigkeit des 40 Meter langen Tris lag bei 22 Knoten. Damit unterbot die Crew um Skipper Yann Guichard den bisherigen Rekord von Loïck Peyron von 1996 um einen Tag und 19 Stunden. "Wir sind superglücklich", sagte Guichard nach dem Sieg. "Dass wir es in sechs Tagen geschafft haben, ist eine ziemlich erstaunliche Leistung."

Spindrift 2

Party: die Crew nach Ankunft kurz vor Mitternacht

Der Trimaran war erst drei Tage nach den Multi 50s gestartet und kam doch als erstes Boot in Frankreich an. Den gesamten Atlantik, sagte Guichard, hätten sie auf einem Bug durchsegelt. Bei den Multi 50s siegte "Arkema". Der Trimaran brauchte für die Strecke 9 Tage und 58 Sekunden, bei einem durchschnittlichen Speed von 14,5 Knoten.

In der Class 40 segelt die Deutsch-Französin Isabelle Joschke auf "Generali" und ist derzeit auf Position 4 in Schlagdistanz zum Podium. Sie liegt zu diesem Zeitpunkt nur rund zwei Seemeilen hinter Catherine Pourre auf der fast neuen "Earendil". In dieser Klasse der 40er in Führung liegt Gonzalo Botin auf "Tales 2", derzeit mit einem Vorsprung von mehr als 30 Meilen. Botin ist Konstrukteur, seine Class 40 zählt zu den schnellsten im Feld. 

Marc Bielefeld am 20.07.2016

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online