Minitransat

Frédéric Denis gewinnt das Minitransat

Der erste Proto ist im Ziel: Frédéric Denis hat die 20. Jubiläumsauflage des französischen Einbandklassikers über den Atlantik gewonnen

Tatjana Pokorny am 13.11.2015
20. Minitransat 2015

Frédéric Denis und seine "Nautipark" haben das 20. Minitransit 2015 gewonnen

Wer sonst als ein Franzose könnte die 20. Jubiläumsauflage des französischen Einhandklassikers Minitransat gewonnen haben? Frédéric Denis und sein Proto "Nautipark" haben die Ziellinie vor Guadeloupe am Freitagmorgen gekreuzt. Für Denis wird dieser Freitag, der 13., damit zum Glückstag, an seinem Gesamtsieg ist nicht mehr zu rütteln. Denis hatte die erste Etappe von Douarnenez nach Lanzarote als Dritter mit sechs Minuten Rückstand auf Axel Tréhin beendet. Als "Nautipark" mit rund 50 Seemeilen Vorsprung das Ziel erreichte, war sie von keinem der konkurrierenden Prototypen mehr zu gefährden.

Denis' durchschnittliche Bootsgeschwindigkeit betrug während der Transatlantik-Überquerung auf der theoretischen Distanz 9,04 Knoten. Tatsächlich absolvierte Frédéric Denis insgesamt 3230,79 Seemeilen und damit 455 mehr als die angegebene theoretische Distanz. So kam er auf einen tatsächlichen Geschwindigkeitsdurchschnitt von 10,52 Knoten.

Dominik Lenke legt nach Etappe 1 im Hafen von Arrecife an

Dominik Lenk

72 Boote mit 68 Skippern und vier Skipperinnen waren Ende September in das Solorennen gestartet. Für 52 Wagemutige war es der erste Minitransat. Während Denis seinen Sieg auf Guadeloupe in Pointe-à-Pitre feierte, waren noch zwölf weitere Proto-Skipper auf See. Als 13. und letzter noch im Rennen verbliebene Proto-Skipper kämpfte sich der Hamburger Dominik Lenk mit knapp 1200 Seemeilen Rückstand auf den Sieger in Richtung Guadeloupe. Angesichts von bislang 13 ausgefallenen Proto-Seglern ist Lenk seinem ursprünglichen Ziel, bei seiner Minitransat-Premiere in die Top-Zwölf zu segeln, trotz zwei Reparaturstopps schon sehr nahe gekommen.

20. Minitransat 2015 Etappe 2

Bleibt Spitzenreiterin der Serien-Flotte: "Novintiss"

Gleichzeitig war am Freitagvormittag auch der schnellste Serienboot-Skipper Julien Pulvé mit seiner "Novintisss" nicht mehr weit vom Ziel entfernt. Rund 270 Seemeilen trennten Pulvé noch vom Happy End. Zwischen den ihm lange am Heck klebenden Ian Lipinski und sich hat Pulvé mit seiner nördlich gewählten Annäherung an Guadeloupe inzwischen beruhigende 50 Seemeilen gebracht.

Minitransat 2015 Start Etappe 2

Kommt dem Zielhafen und seinem persönlichen Ziel der Vollendung seiner Minitransat-Premiere näher: der Hamburger Unternehmer Jan Heinze

Minitransat 2015

Chris Lükermann

Knapp 900 Seemeilen waren es am Freitag noch für den auf Platz 32 liegenden Münchner Chris Lükermann und seine "CA Technologies" bis ins Ziel. Jan Heinze lag mit seiner "Lonestar" zum selben Zeitpunkt mit 1033 Seemeilen Rückstand auf den Spitzenreiter hinter Nacho Postigo und der "Vamos Vamos" auf Platz 38 im Feld der noch segelnden 43 Serienboote.

 

Tatjana Pokorny am 13.11.2015

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

    ANZEIGE

    Das könnte Sie auch interessieren

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online