Les Sables Les Açores

Finale gestartet: Der 500-Seemeilen-Endspurt läuft

Lennart Burke, Lina Rixgens, Melwin Fink und der österreichische Mixed-Offshore-Europameister Christian Kargl haben sich viel vorgenommen

Tatjana Pokorny am 23.08.2020
SAS En Baie de Morlaix
Breschi / SAS En Baie de Morlaix

Der Start zur dritten Etappe des französischen Mini-Dreiteilers am Sonntag (23. August) um 10.41 Uhr

Nach zwei Generalrückrufen beim vorherigen Start der zweiten Etappe konnte der dritte und letzte Durchgang des französischen Dreiteilers Les Sables Les Açores en Baie de Morlaix am Sonntag zwar etwas verspätet, aber erfolgreich gestartet werden. Die Miniflotte der 16 Prototypen (bislang ein Ausfall) und der 49 Serienboote (weitere sechs sind nicht mehr dabei) segelt von Roscoff dem Start- und Zielhafen Les Sables-d'Olonne entgegen. Gut 500 Seemeilen gilt es schnellstmöglich zu meistern. Die drei deutschen Starter Lennart Burke, Melwin Fink (beide im Feld der Serienboote) und Proto-Skipperin Lina Rixgens ("Avanade") sowie der österreichische Mixed-Offshore-Europameister Christian Kargl haben sich für den Endspurt einiges vorgenommen.

Les Sables Les Açores En Baie de Morlaix 2020

Auf in den Endspurt: Lennart Burkes "Vorpommern" ist mit ihren roten Segeln und der Nummer 943 gut zu erkennen

Les Sables Les Açores En Baie de Morlaix

Lennart Burke: Gleich bei der Premiere aufs Podium?

Allen voran geht es für den Stralsunder Lennart Burke um einen Podiumsplatz. Der nach zwei Etappen und herausragender Leistung auf Platz drei liegende, erst 21 Jahre alte "Vorpommern"-Skipper sagte vor dem Start: "Noch ein Platz unter den Top Fünf wäre für mich ein tolles Ergebnis, eine gute Gesamtleistung. Und natürlich will ich um den Podiumsplatz kämpfen." Von den Plätzen 20 und 22 aus kämpfen Christian Kargl vom Candidate Sailing Team und Melwin Fink auf der "Sunovation" um den Aufstieg im Klassement. Mit 18 Jahren ist Fink der jüngste Starter des gesamten Feldes.

Les Sables Les Açores En Baie de Morlaix 2020

Die schöne Aufbruchstimmung im Hafen von Roscoff hat Regattafotograf Christophe Breschi eingefangen

Fink ist seglerisch im Opti auf dem Steinhuder Meer großgeworden, sagt lächelnd: "Es hat schon damals mit einem Meer begonnen." Seine Vorliebe für das Einhandsegeln hat er als Teenager in Eignergemeinschaft mit einem Kumpel beinahe zufällig entdeckt. "Die Solotörns auf der damaligen Skippi 650 haben mir so viel Spaß gemacht." Inzwischen ist Melwin Fink Teil der französisch dominierten Soloszene und segelt sein erstes großes Rennen. "Schneller segeln, alles geben und Fehler vermeiden", so fasste der junge Deutsche seine Zielsetzung für die finale Etappe zusammen. Vor allem das Schlafmanagement habe ihm bislang einige Probleme bereitet. "Ich habe darüber zwischen den Etappen viel mit anderen Seglern gesprochen. Die haben alle die gleichen Probleme, managen es aber irgendwie noch besser." Fink will lernen, lernen, lernen und sagt: "Es ist das anspruchsvollste Rennen, das ich je gesegelt habe."

Les Sables Les Açores En Baie de Morlaix 2020

Vor dem Start der dritten Etappe: Lina Rixgens in Roscoff

Dieses in Corona-Zeiten in einen küstennahen Dreiteiler umgewandelte Azoren-Rennen, das 2020 gar nicht zu den Azoren führt, wird seinen Herausforderern auf der bevorstehenden dritten Etappe auch neue Qualitäten abfordern, denn die Windvorhersage ist deutlich vielversprechender als auf den bisherigen, über weite Phasen flauen beiden Abschnitten. "Die Vorhersage ist endlich einmal gut", freute sich die in Hamburg lebende Ärztin Lina Rixgens, deren Wevo "Avanade" die Prognose für die kommenden 500 Seemeilen mit guten Reach-Anteilen besser auf den Rumpf geschneidert ist als das zurückliegende und aus Rixgens’ Sicht sehr zweifelhafte Flautenvergnügen. Sie sagt: "Der Kurs ist auf 500 Seemeilen verkürzt worden. Nach dem Start in Roscoff geht es Richtung Verkehrstrennungsgebiet vor Ouessant, auf einen langen Abschnitt runter zur Ansteuerung der Tonne von Bordeaux, rund um die Île d'Yeu 80 Seemeilen nördlich und in den Zielhafen Les Sables-d'Olonne. Wir erwarten viel Reach- und Amwindsegeln und WInde zwischen zehn und 20 Knoten über weite Strecken der Etappe. Lasst uns nach den beiden schwierigen Etappen nun auf eine wirklich gute hoffen." So optimistisch startete auch Christian Kargl in den Schlussspurt, der einige Spannung verspricht. Der Österreicher sagte: "Windig wird es auf der dritten und letzten Etappe nach Les Sables-d'Olonne! Drück uns bitte wieder kräftig die Daumen. Es sieht nach einem neuen 24-Stunden-Rekord für meinen Idbmarine Maxi 650 aus."

Hier geht es zum Tracker und den Zwischenständen.

Les Sables Les Açores En Baie de Morlaix 2020

Kann Proto-Spitzenreiter Tanguy Bouroullec das Triple vollenden und seine bisherigen beiden Etappensiegen mit einem dritten Triumph in Folge krönen? 

Les Sables Les Açores En Baie de Morlaix 2020

Vor dem Start zur dritten Etappe: der Blick auf den mit Minis gefüllten Hafen von Roscoff. Links außen ist Lina Rixgens' orangefarbene "Avanade" gut zu erkennen

Tatjana Pokorny am 23.08.2020

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


    ANZEIGE

    Weitere News und Angebote

Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online