World Sailing

Erst Weißes Haus, dann World Sailing

Ein Italiener, ein Kanadier und ein Däne bewerben sich ums höchste Amt im Weltseglerverband: Lange hat es keine drei Kandidaten mehr gegeben

Tatjana Pokorny am 08.11.2016
World Sailing

Der Welt-Seglerverband stellt am kommenden Wochenende seine Weichen neu, wählt einen Präsidenten und sieben Vizepräsidenten

World Sailing

World Sailing

Präsidentenwahl World Sailing 2016

Der amtierende Präsident Carlo Croce

Die Stimmung ist bei der Generalversammlung in Barcelona kämpferisch, die Präsidentschaftskandidaten scharen ihre Unterstützer um sich. Diesbezüglich ähneln sich der heute über Nacht endende Kampf ums Weiße Haus und der um die Skipper-Position am Steuer des Welt-Seglerverbandes World Sailing durchaus, auch wenn sie sonst nicht viel miteinander gemein haben.

Präsidentenwahl World Sailing 2016

Der jüngste Kandidat Kim Andersen (Dänemark)

Die Segelwelt wählt am kommenden Sonntag ihren alten oder einen neuen Präsidenten. Lange hat es keine drei Kandidaten mehr gegeben, die sich – wie am kommenden 13. November – um die vierjährige Amtszeit als Präsident von World Sailing bewerben. Der zielstrebige Italiener Carlo Croce, 71, will sein Amt verteidigen, bleiben und bislang unvollendete Aufgaben weiter vorantreiben. Der wortgewaltige Kanadier Paul Henderson, 81, wirbt für sein Comeback, war von 1994 bis 2004 schon einmal Präsident des Welt-Seglerverbandes, der damals noch International Yacht Racing Union (IYRU) hieß. Und dann ist da noch der angriffslustige jüngere Däne Kim Anderson (59), den es erstmals ans Ruder zieht.

Präsidentenwahl World Sailing 2016

Der Ex kandidiert erneut: Paul Henderson (Kanada)

15 weitere Kandidaten, darunter auch prominente Segler wie der fünfmalige olympische Medaillengewinner Torben Grael aus Brasilien, ringen um das Votum der Delegierten für ihre Vize-Präsidenten-Kandidatur. Unter ihnen ist als eine von nur drei weiblichen Kandidatinnen auch DSV-Sportdirektorin Nadine Stegenwalner. Die zählt zu ihren wichtigsten Aufgaben einer möglichen Amtszeit die Stärkung des Segelns als olympischen Sport, die Wiederaufnahme des Segelsports ins paralympische Programm sowie die Stärkung der World Sailing Events. Von den 15 Vize-Kandidaten werden sieben gewählt. Darunter sollen mindestens zwei Frauen sein. Alle Vollmitglieder des Weltverbandes können der Wahl beiwohnen und den Präsidenten und die sieben Vizepräsidenten mitwählen.

Hier geht es zur Kandidatenliste mit Porträts und Schwerpunkten

Die Kandidaten-Porträts beinhalten neben persönlichen, seglerischen und beruflichen Informationen auch einen Überblick über die bisherigen Verbandsaktivitäten sowie jeweils eine Liste der Länder, die den Kandidaten nominiert haben. Entsprechend dieser Listen wird der favorisierte Carlo Croce (hier) von 45 Nationen, Kim Andersen (hier) von 32 und Paul Henderson (hier) von 15 Ländern unterstützt. Der Deutsche Segler-Verband unterstützt Carlo Croce auf seinem Kurs in die Zukunft. Interessant ist, dass einige Länder im Vorwege mehr als einen Präsidentschafts-Kandidaten unterstützt haben. So erhielten beispielsweise alle drei Präsidentschaftsbewerber Rückenwind von Portugal. Man darf also auf das tatsächliche Votum der sogenannten MNAs (Member National Authorities) am kommenden Sonntag gespannt sein.

Tatjana Pokorny am 08.11.2016

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online