Regatta-News

Erfolgreiche zweite Auflage

Traumhafte Segelbedingungen bei der zweiten Musto Double Hand Challenge

Lars Bolle am 04.07.2006

Das Feld kurz nach dem Start in der Flensburger Innenförde

Am Freitag Abend um 20:45 Uhr wurden die 43 Yachten zur nächtlichen Regatta in Richtung Kiel vor der Sonwik Marina gestartet. Das Feld wurde in fünf Wertungsgruppen aufgeteilt. Das Konzept Zweihandregatta kam an.

Für die schnelleren Yachten war die zu segelnde Bahn etwa 107 Seemeilen lang, für die anderen rund 87 Seemeilen. Beim abendlichen Start herrschten leichte Winde von etwa fünf bis sechs Knoten, so dass alle Yachten gut von der Startlinie in den Sonnenuntergang hinein segeln konnten. Anfänglich befürchtete Flautenlöcher in der Nacht blieben aus, der Wind nahm zeitweise sogar bis auf zwölf Knoten zu.

Der Kurs führte aus der Förde hinaus bis vor Schleimünde, Sönderborg und um viele Tonnen und Seezeichen herum. "Wir haben noch nie so viele Segel, wie in dieser Nacht gewechselt", sagte Peter Kohlhoff aus Strande, "aber um so schöner war die Salzwasserdusche bei Sonnenaufgang noch während der Regatta." Peter Kohlhoff, der mit seiner Freundin Melanie Horstmann auf seiner "Gloria", einem 40 Fuß langen Einzelbau unterwegs war, hatte speziell auch für dieses Rennen trainiert. "Es ist schon eine Herausforderung mit nur zwei Personen das Schiff schnell zu segeln, da wollten wir einige Manöver vorher schon einmal ausprobiert haben. Wenn es unsere Zeit zulässt, werden wir im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder am Start sein."

Die Organisatoren der Musto Double Hand Challenge, Christoph Volkmann von der Sonwik, Christoph Barth von X-Yachts und Dirk Manno von UK Sailmakers waren alle hoch zufrieden. "Unter den Seglern herrschte von der ersten Minute an eine Superstimmung. Ich freue mich sehr, dass wieder so viele Teilnehmer den Weg zu uns nach Flensburg gefunden haben. Das Format der Regatta stimmt. Es ist eben schon eine Herausforderung, eine Yacht mit nur zwei Mann unter Regattabedingungen zu segeln." sagte Dirk Manno nach der Regatta. "In der heutigen Zeit gibt es jedes Wochenende attraktive Regatten auf der Ostsee, aber wir haben hier in der Sonwik einiges zu bieten." fügte Christoph Volkmann hinzu.

Nur 14 Sekunden nach berechneter Zeit trennten Platz eins und zwei in der schnellen Gruppe ORC I. Sieger wurde Marcel Marron und Ole Marquardsen mit ihrer X-412 vom Förde Yacht Club Bockholmwik vor Rochus Teschner/Kai Bremer aus Eckernförde mit einer X-40. Die Gruppe ORC II gewann die "Chinook" (X-332) mit John Friedrichsen/Dirk Becker vom Flensburger Yachtclub vor der X-332 Sport von Kai Haupthoff/Michael Radspieler aus Eckernförde.

Lars Bolle am 04.07.2006

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

    ANZEIGE

    Das könnte Sie auch interessieren

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online